Weniger gesperrte Straßen in Go Discover als in MyDrive App — TomTom Discussions

Weniger gesperrte Straßen in Go Discover als in MyDrive App

maube
maube Registered Users Beiträge: 10
Master Explorer
Mein neues Go Discover routet mich über Straßen, die laut myDrive und anderen Kartenanbietern gesperrt sind (im konkreten Fall A40 bei Bochum). D.h. myDrive kennt gesperrte Straßen besser als das Go Discover. Mein Go Discover hat aktuelle Firmware und Karten. Ein Reset hat nicht geholfen. Kennt noch jemand das Problem? Was kann ich tun?

Kommentare

  • Lochfrass
    Lochfrass Beiträge: 17,068
    Superuser
    Hallo und willkommen im Forum wo sich TomTom Nutzer gegenseitig helfen.

    Darf ich mal davon ausgehen das die Sperre mehr als 60km von deinem Standort entfernt war?

    Bei mir habe ich ähnliches mit der A1 bei Holdorf /Damme festgestellt.
    Wenn ich zuhause bin wird mir dort nichts angezeigt. Nähere ich mich dann aber um die 50km an die Baustellen erscheinen sie in der Routenleiste und sind auch in der Gesamtübersicht zu sehen.

    Auch seltsam:
    Wenn ich eine Route Plane zb nach Hamm, dann dauert es kurz und der angezeigte Trafficbereich wird vergrößert nach ca 30Sec-1Min

    Probiere also mal bei dir wie es in der Routenübersicht sich ändert wenn du zb eine Route nach Nürnberg oder so planst.
    Für deine angesprochene Route: Fahre erstmal so wie es das Navi vorschlägt und warte ab ob es die sperre nicht erst später im nachhinein berücksichtigt, wenn du also nur 20km davon entfernt bist.
  • maube
    maube Registered Users Beiträge: 10
    Master Explorer
    Hallo Lochfrass, Herzlichen Dank für den Tipp! Ich werde ihn bei Gelegenheit ausprobieren.
    1. Ja, das Ziel war mehr als 60km entfernt. Ich habe später gesehen, dass das wohl der übliche Radius ist, in dem das Go Discover aktuelle Verkehrsinformationen hat.
    2. Was ich gut finde und verstehe: Das Go Discover verursacht recht wenig mobilen Datenverbrauch. Es ist nachvollziehbar, dass das nur deswegen ein geringer Datenverbrauch ist, weil nur für einen begrenzten Bereich Verkehrsinformationen abgefragt werden.
    3. Was ich beobachten werde: Straßensperrungen sind in der Regel was längerfristiges und werden vermutlich auch in Kartenupdates verteilt. Ich gaube die von mir angemerkte Stelle bei der A40 ist nur ein paar Wochen alt - OK, nachvollziehbar wenn es noch nicht im Navi gelandet ist.
    4. Was ich nicht nachvollziehen kann: Straßensperrungen lösen sich anders als Staus kaum während der Fahrt auf und müssen je nach Gegend frühzeitig berücksichtigt werden. Da kann ich es nicht nachvollziehen, warum das Go Discover nicht wenigstens für eine berechnete Route beim Server anfragt, ob Straßensperrungen vorliegen. Das würde nur marginal mehr Datenverkehr bedeuten, dafür aber spontane Überraschungen vermeiden helfen. (Mag sein dass das ggf. SW-Erweiterungen im Server und Navis erfordert - wäre aber kein Hinderungsgrund.)
    5. An den letzten Punkt anschließend: Wie sehen eigentlich Berufsfahrer es, wenn die nur im 60km-Radius Verkehrsinfos im Navi haben und noch nicht einmal für die berechnete Route "neuere" Sperrungen kennen? Oder gibt es für diese Gruppe andere Navivarianten/Optionen, die das Problem lösen?
    6. Was ich als möglichen Workaround sehe: Da die MyDrive App scheinbar über sämtliche Verkehrsinformationen verfügt oder sie abfragen kann, kann man per App eine Route vorplanen (wobei die App direkt die "neuen" Straßensperrungen vermeidet - gut) und zum Navi schicken. Ich habe aber noch keine Erfahrung damit, wie sich das Navi dann verhält, wenn man zwischendurch von der Route abweicht (z.B. doch die falsche Abfahrt genommen).
    7. Mir gefällt die Geschwindigkeit des GO Discover. Aber ich hätte doch gerne eine verlässlichere Lösung für das Problem. Auch heftige Staus durch Unfälle sind etwas, was ich eigentlich frühzeitig und ohne Umstände vermeiden möchte. Hat noch jemand eine Idee?
  • Lochfrass
    Lochfrass Beiträge: 17,068
    Superuser
    maube schrieb: »
    Hallo Lochfrass, Herzlichen Dank für den Tipp! Ich werde ihn bei Gelegenheit ausprobieren.

    Was ich als möglichen Workaround sehe: Da die MyDrive App scheinbar über sämtliche Verkehrsinformationen verfügt oder sie abfragen kann, kann man per App eine Route vorplanen (wobei die App direkt die "neuen" Straßensperrungen vermeidet - gut) und zum Navi schicken. Ich habe aber noch keine Erfahrung damit, wie sich das Navi dann verhält, wenn man zwischendurch von der Route abweicht (z.B. doch die falsche Abfahrt genommen).

    Ooooohh, das ist etwas komplizierter als es zunächst aussieht.
    Wenn du nur eine A-B Route in der App planst und dann eine von den 3 Möglichkeiten wählst und dann auf "Ziel Senden/Stops senden" klickst, werden nur die Koordinaten des Zieles/Stops an das Gerät gesendet. Die Berechnung der Route zwischen dem momentanen Standort und dem Ziel/Stopp erfolgen mit den im Gerät festgelegten Parametern.

    Puuh, was für ein Satz :o

    Richtig Währe es wenn man die Route in MyDrive Speichert und dann zum Synchronisieren markiert. Problem ist dann nur das zwar genau die selbe Strecke zum Gerät synchronisiert wird, jedoch bei neu auftauchenden Staus gnadenlos dort hinein Navigiert wird, da das Navi ja versucht der Krümelspur des Tracks zu folgen.

    Besser wäre es wenn TomTom den Radius einfach vergrößert wie es ja der Fall ist wenn man eine km route plant.
    Mein Go 5200 ist da wesentlich besser.
  • maube
    maube Registered Users Beiträge: 10
    Master Explorer
    Lochfrass schrieb: »
    Ooooohh, das ist etwas komplizierter als es zunächst aussieht.
    Wenn du nur eine A-B Route in der App planst und dann eine von den 3 Möglichkeiten wählst und dann auf "Ziel Senden/Stops senden" klickst, werden nur die Koordinaten des Zieles/Stops an das Gerät gesendet. Die Berechnung der Route zwischen dem momentanen Standort und dem Ziel/Stopp erfolgen mit den im Gerät festgelegten Parametern.

    Puuh, was für ein Satz :o

    Richtig Währe es wenn man die Route in MyDrive Speichert und dann zum Synchronisieren markiert. Problem ist dann nur das zwar genau die selbe Strecke zum Gerät synchronisiert wird, jedoch bei neu auftauchenden Staus gnadenlos dort hinein Navigiert wird, da das Navi ja versucht der Krümelspur des Tracks zu folgen.

    Besser wäre es wenn TomTom den Radius einfach vergrößert wie es ja der Fall ist wenn man eine km route plant.
    Mein Go 5200 ist da wesentlich besser.
    Verstanden, vielen Dank für die Erläuterung!

    D.h. ich muss davon ausgehen, dass sich dieses Problem nicht bessern wird. Schade!
  • Test9
    Test9 Registered Users Beiträge: 271
    Supreme Pioneer
    Ist der Verkehrs-Radius bei denn neuen Discover & Expert Geräten wirklich auf 60km reduziert worden? Weg von den 120 - 130 km bei den alten Modellen?

    Oder redet ihr hier nur von der Routenleiste ? Da werden ja immer schon nur die nächsten 60km angezeigt, wobei im Hintergrund mehr geladen wird.
  • Lochfrass
    Lochfrass Beiträge: 17,068
    Superuser
    Lochfrass schrieb: »
    Auch seltsam:
    Wenn ich eine Route Plane zb nach Hamm, dann dauert es kurz und der angezeigte Trafficbereich wird vergrößert nach ca 30Sec-1Min

    Probiere also mal bei dir wie es in der Routenübersicht sich ändert wenn du zb eine Route nach Nürnberg oder so planst.
    Für deine angesprochene Route: Fahre erstmal so wie es das Navi vorschlägt und warte ab ob es die sperre nicht erst später im nachhinein berücksichtigt, wenn du also nur 20km davon entfernt bist.
    Hast du das schon mal probiert und beobachtet?
    Also Gerät einschalten und traffick beobachten, dann nach ca einer Minute eine Route irgendwo hin planen das ca 300km oder mehr entfernt ist und dabei den Traffic radius beobachten.
  • maube
    maube Registered Users Beiträge: 10
    Master Explorer
    Test9 schrieb: »
    Ist der Verkehrs-Radius bei denn neuen Discover & Expert Geräten wirklich auf 60km reduziert worden? Weg von den 120 - 130 km bei den alten Modellen?

    Oder redet ihr hier nur von der Routenleiste ? Da werden ja immer schon nur die nächsten 60km angezeigt, wobei im Hintergrund mehr geladen wird.
    Ich rede wirklich von den Karteninformationen. Z.B. kann ich Stauinformationen auf der MyDrive-Webseite und MyDrive-App bis Bonn sehen (aktueller Standort nahe bei Neuss), nicht jedoch im Navi. Dito sehe ich Staus hinter Bochum in MyDrive, aber nicht im Navi. Und das Navi berechnet eine Route, die in Bochum über einen gesperrten Autobahnabschnitt führt - MyDrive macht das nicht.
    Den Test mit der Annäherung an Bochum muss ich noch machen.
  • maube
    maube Registered Users Beiträge: 10
    Master Explorer
    Lochfrass schrieb: »
    Hast du das schon mal probiert und beobachtet?
    Also Gerät einschalten und traffick beobachten, dann nach ca einer Minute eine Route irgendwo hin planen das ca 300km oder mehr entfernt ist und dabei den Traffic radius beobachten.
    Ich konnte gerade keine Erweiterung des Traffic-Radius beobachten. Hab' ein Ziel ausgewählt (>300km weg), wo auch ein Stau gegen Ende ist. Aber ich sehe keine Veränderung.
  • Lochfrass
    Lochfrass Beiträge: 17,068
    Superuser
    Was ich meinte habe ich mal in einem Video festgehalten.
    Zum Ende des Videos ist es gut zu sehen.

  • maube
    maube Registered Users Beiträge: 10
    Master Explorer
    Lochfrass schrieb: »
    Was ich meinte habe ich mal in einem Video festgehalten.
    Zum Ende des Videos ist es gut zu sehen.
    Danke für das Video! Beim ersten Test war mir nichts aufgefallen - evtl. habe ich was übersehen. Beim erneuten Test habe ich testweise München als Ziel eingegeben und da ist tatsächlich der Traffic-Radius vergrößert worden. Da war dann auch die Sperrung auf der A40 dabei. Der Traffic-Radius ist dann 100km groß (nicht 120km).
    Ich verstehe die Idee, die TomTom hier hatte - aber ich halte sie nicht für gut.
  • Helicase
    Helicase Registered Users Beiträge: 13
    Legendary Explorer
    Wie wäre es, wenn man einen Punkt in den Einstellung zur Verfügung stellen würde, wo man den Radius des Dienstes selber bestimmen könnte!

    Der momentane Radius von ca. 30 Km ist mir definitiv zu klein. Wenn ich eine Strecke von 130 Km fahre erfahre ich erst, wenn ich unterwegs bin, dass ich in einen grossen Stau fahren könnte.

    Nicht alle Nutzer haben eng gesteckte Datenbegrenzungen bei deren Mobilfunkverträgen. Tatsächlich sind viele Abos in der Schweiz als „flat rate“ ausgelegt. Daher wäre es schön, wenn jeder Nutzer den gewünschten Radius selber setzen könnte. Sinnvoll fände ich einen Radius bis 200 Km. (oder gar 300 Km?) Vor allem in Ländern wie Frankreich und Deutschland würde dies auf Autobahnen eine „Vorausschau“ von ca. 1,5h darstellen.