Verkehrsmeldungen nur für Umkreis des Standort — TomTom Community

Verkehrsmeldungen nur für Umkreis des Standort

Hi,
ich habe seit heute die TomTom Go App für Android, da ich nun ein Abo habe möchte ich gerne auch mit den Verkehrsservice mit benutzten. Von den TomTom Navigationsgeräten kenne ich das, dass die Verkehrsmeldungen über ganz Deutschland angezeigt werden. Bei der App habe ich gesehen, dass nur Verkehrsmeldungen im Umkreis des Standortes ca. 100-150 km angezeigt werden. Ist das so korrekt? Müssten nicht die Verkehrsmeldungen auch in ganz Deutschland angezeigt werden? Weil das ist blöd wenn ich eine lange Strecke fahre sehe nicht was über meinen Standort hinaus zwecks des Verkehrs passiert. Bin z.B. heute eine Strecke von 600 km gefahren, die Verkehrsmeldungen in der App wurden aber nur bis 150 km angezeigt.
Getaggt:

Beste Antwort

Antworten

  • JürgenJürgen Beiträge: 6,113
    Community Manager
    Wenn in den Einstellungen unter TomTom Services das Online Routing aktiviert ist, wird auch Traffic jenseits der 150km berücksichtigt. Alerdings nutzen wir auch statistische Daten und prüfen wie wahrscheinlich es ist, daß bis man einen Ort jenseits der 150km erreicht dort überhaupt noch ein Stau vorhanden ist.
  • mapfanaticmapfanatic Beiträge: 1,963 [Revered Pioneer]
    konnte heute feststellen, daß die App länger vor dem Stau beobachtet, bevor dieser mit Verzögerungszeit angezeigt wird.
  • Test9Test9 Beiträge: 209 [Exalted Navigator]
    Jürgen schrieb: »
    Wenn in den Einstellungen unter TomTom Services das Online Routing aktiviert ist, wird auch Traffic jenseits der 150km berücksichtigt. Alerdings nutzen wir auch statistische Daten und prüfen wie wahrscheinlich es ist, daß bis man einen Ort jenseits der 150km erreicht dort überhaupt noch ein Stau vorhanden ist.

    Kann man das Feature nicht auch für die anderen / alle TomToms mit Internetzugriff , bzw Traffic Service nachreichen?
    Oder bleibt es exklusiv den App Anwendungen vorbehalten?
  • JuKeNeJuKeNe Beiträge: 8 [Apprentice Traveler]
    Haltet ihr diese Begrenzung auf 150km noch für Zeitgemäß?

    Ich konnte ja verstehen, dass man diese Grenze mal für Sinnvoll erachtet hat, um den Datentransfer in Grenzen zu halten. Aber heutzutage macht es meiner Meinung nach keinen Sinn mehr.

    Die Konkurrenz zeigt die gesamte Verkehrslage auch auf langen Strecken. TomTom macht es bei AmiGo auch. Also wieso gibt es weiterhin diese Beschränkung bei der Version, wo man für Live-Traffic immerhin zahlen soll?

    Für mich hat die kostenlose AmiGo dadurch mehr Funktionalität auf langer Strecke, als die kostenpflichtige Version.
  • mapfanaticmapfanatic Beiträge: 1,963 [Revered Pioneer]
    JuKeNe schrieb: »
    ......Für mich hat die kostenlose AmiGo dadurch mehr Funktionalität auf langer Strecke, als die kostenpflichtige Version.

    Sei bitte vorsichtig mit dieser Formulierung, ohne Flatrate schluckt diese App mehr Geld als Dir lieb ist.... B) (ich sage nur Schweiz)
  • DagobertDagobert Beiträge: 5,548
    Superuser
    JuKeNe schrieb: »
    Haltet ihr diese Begrenzung auf 150km noch für Zeitgemäß?

    Ich konnte ja verstehen, dass man diese Grenze mal für Sinnvoll erachtet hat, um den Datentransfer in Grenzen zu halten. Aber heutzutage macht es meiner Meinung nach keinen Sinn mehr.

    Die Konkurrenz zeigt die gesamte Verkehrslage auch auf langen Strecken. TomTom macht es bei AmiGo auch. Also wieso gibt es weiterhin diese Beschränkung bei der Version, wo man für Live-Traffic immerhin zahlen soll?

    Für mich hat die kostenlose AmiGo dadurch mehr Funktionalität auf langer Strecke, als die kostenpflichtige Version.

    Du konnterst auch per My Drive deine ganze Strecke überprufen und dann die für dich beste Route ans Handy senden....
  • LochfrassLochfrass Beiträge: 14,714
    Superusers
    Dagobert schrieb: »
    Du konnterst auch per My Drive deine ganze Strecke überprufen und dann die für dich beste Route ans Handy senden....
    Da würde ich ein Veto einlegen da es dann nur ein Track ist und somit ereignisse nicht berücksichtigt werden die nach dem Übertragen des Tracks entstehen.
  • lwortmannlwortmann Beiträge: 49 [Master Explorer]
    @Dagobert
    Nur mal so als Vergleich zu Deinem Vorschlag:
    "!Du konnterst auch per My Drive deine ganze Strecke überprufen und dann die für dich beste Route ans Handy senden...."
    Dann könnte Microsoft auch bei Excel die Rechenfunktion ausschalten und vorschlagen, einen Taschenrechner zu benutzen und die Ergebnisse in die Zellen einzutragen...
  • DagobertDagobert Beiträge: 5,548
    Superuser
    lwortmann schrieb: »
    @Dagobert
    Nur mal so als Vergleich zu Deinem Vorschlag:
    "!Du konnterst auch per My Drive deine ganze Strecke überprufen und dann die für dich beste Route ans Handy senden...."
    Dann könnte Microsoft auch bei Excel die Rechenfunktion ausschalten und vorschlagen, einen Taschenrechner zu benutzen und die Ergebnisse in die Zellen einzutragen...

    Das ist ein schlechter vergleich, demnach könnte ich sagen weder Microsoft noch Excel brauchen Rechenfunktion, kannst selber im Kopf rechnen. Analog kannst du auch selber irgendwo hinfahren OHNE Navi ( das wäre auch was für die Umwelt, weil jedes Gerät die Umwelt belastet). So was ging Jahrzente oder noch länger ohne Probleme bis wir jetzt anfangen uns über besten Strecken zu unterhalten. Eine will Kurvenreich, eine möchte schnell, andere will 3 mal Kaffee unterwegs trinken, aber bitte es soll nur Wackerkaffee sein. Dann soll Navi nur die Raststätten rauspicken wo Wackerkaffee gibt....

    Du hast auch schon bemerkt, egal um was es geht, kannst du nicht allen Recht machen, hier bei Navis und anderswo im Leben. Dazu kommt noch dass TT so macht ,wie sie es für Richtig halten und NUR BEDINGT auf Comuniti hört.
    Es geht schon Jahrelang über egene POIs und wie lange soll ein NAVI Verkehr beruksichtigen. Eine möchte Ganze Strecke, andere findet 150 KM optimal.....

    Einfacher Beispiel, in der App ( Android) kann ich unter " Meine Orte", Orte wo ich oft navigiere speichern. Ich habe schon so manche und muss viel scrollen bis ich was finde. Es wäre viel einfacher und man könnte noch viel mehr Orte speichern, wenn man selber verschiedene Ordner einlegen könnte. Darüber schreiben wir auch schon Jahrelang und passiert nix. Ich glaube das mit Ordnern ist einfacher umzusetzen als live Umkreis..... Das ist nur mal so zum nachdenken, was, wie, wieschnell hier passiert.....
  • DagobertDagobert Beiträge: 5,548
    Superuser
    bearbeitet Dezember 2020
    Lochfrass schrieb: »
    Dagobert schrieb: »
    Du konnterst auch per My Drive deine ganze Strecke überprufen und dann die für dich beste Route ans Handy senden....
    Da würde ich ein Veto einlegen da es dann nur ein Track ist und somit ereignisse nicht berücksichtigt werden die nach dem Übertragen des Tracks entstehen.

    Das stimmt, aber nemen wir mal ( was oft hier moniert wurde) man kann Live bis zu Ziel berechnen und Navi nimmt von z.B. FFM bis nach Hamburg die Route über Hannover. Viele haben geschrieben ja mann muss gleich nach der anfang von Routing eine Strecke nehmen weil später schlecht ist, umzuswitschen.
    Jetzt irgendwo in der Mitte wird gezeigt, dass die Route nicht so schnell ist, bzw. gibt es Stau. Das sehe ich auch mit meinem umkreis von 150 km wenn ich nach genung bin.

    Wenn ich aber da auf der Strecke bin und irgendwas kommt und ich schlecht zurück fahren kann um vielleicht über Köln weiter zu fahren ist dann egal on 150 KM oder Track oder was anders. natürlich kann ich jeder Stau ( fast) lokal umfahren, da reichen auch 150 km. Für längere live berechnungen braucht es guten Straßennetz weil wenn ich, wie oft behaupet los nach Hamburg über Hannover fahre, kann ich, egal ob live oder nicht , schlecht auf die Route über Köln umswitschen...
  • klalo008klalo008 Beiträge: 99 [Prominent Wayfarer]
    Die Diskussion wegen des 150 km Radius ist doch uralt. Ich habe mit dieser Begrenzung nie Probleme gehabt. Mein vorheriges Falk-Navi hatte 200 km Radius und auch dort immer allles ok.
    Wofür brauche ich die Info, dass in 300 km ein Stau ist. Bis ich dort bin, ist der ja wahrscheinlich schon weg, würde aber in die Berechnung der Ankunftszeit beim Start berücksichtigt. Also irgndwie widersinnig. Wenn ich vorhabe, die Route manuell auf Staus zu prüfen, auch in weiter Entfernung, um danach meine Route zu planen, kann ich auch Papierkarten nehmen und im Internet die Staus auf z.B.. der A1 mir zeigen lassen.Dann brauche ich kein Navi.
    Ärgerlich ist der 150 km Radius nur dann, wenn außerhalb des 150 km Radius auf der mir angebotenen Route eine Dauersperrung o.ä. ist, also ein Stau, von dem bekannt ist, dass er lange dauert ( halbe oder ganze Tage). Dieses Problem hat TomTom aber mit der aktuellen App dadurch gelöst, dass man unter dem Menüpunkt "Tomtom-Dienste" die "Onlineroutenführung" aktivieren kann. Dann bindet TomTom bei der Routenplanung auch die Verkehrslage außerhalb der 150 km Grenze mit ein. Dann werden solche Dauersperrungen auch berücksichtigt und die Route entsprechend geplant.
  • lwortmannlwortmann Beiträge: 49 [Master Explorer]
    Ich denke, man nuss hier auch etwas unterscheiden, wie man die App nutzt. Ich z. B. nutze sie beruflich als Kurierfahrer. Ich fahre deshalb regelmäßig quer durch Europa und für mich ist Zeit Geld. Wenn ich nun in Hamburg starte und nach München will, ist es für mich schon entscheidend, Informationen darüber zu haben, was in Kassel (A7) oder Halle (A14) oder Bayreuth (A9) oder Regensburg (A93) los ist. Dabei interessieren, wie schon gesagt, nicht die kurzfristigen Staus, sondern die langfristigen, immer wiederkehrenden Staus oder Sperrungen.
    Diese Informationen kann man ja nun durch die "Onlineroutenführung" erhalten.
    Der Durchschnittsfahrer, der nur zur Arbeit, in seiner Freizeit mal irgendein Ziel anfährt, oder mal in den Urlaub fährt, wird das wohl eher selten benötigen, wie oben erwähnt.
    Mit dieser Auswahlmöglichkeit sollten doch nun aber eigentlich Alle zufrieden sein.
  • DagobertDagobert Beiträge: 5,548
    Superuser
    lwortmann schrieb: »
    Ich denke, man nuss hier auch etwas unterscheiden, wie man die App nutzt. Ich z. B. nutze sie beruflich als Kurierfahrer. Ich fahre deshalb regelmäßig quer durch Europa und für mich ist Zeit Geld. Wenn ich nun in Hamburg starte und nach München will, ist es für mich schon entscheidend, Informationen darüber zu haben, was in Kassel (A7) oder Halle (A14) oder Bayreuth (A9) oder Regensburg (A93) los ist. Dabei interessieren, wie schon gesagt, nicht die kurzfristigen Staus, sondern die langfristigen, immer wiederkehrenden Staus oder Sperrungen.
    Diese Informationen kann man ja nun durch die "Onlineroutenführung" erhalten.
    Der Durchschnittsfahrer, der nur zur Arbeit, in seiner Freizeit mal irgendein Ziel anfährt, oder mal in den Urlaub fährt, wird das wohl eher selten benötigen, wie oben erwähnt.
    Mit dieser Auswahlmöglichkeit sollten doch nun aber eigentlich Alle zufrieden sein.

    Deswegen hab ich geschrieben dass du per My Drive schauen kannstt wie die situation bei Kasel ist ( bevor du fährst)
    Und du erfährst bei Kassel große Stau mehrere Stunden und nimmst die andere Route. jetzt kommt auf deine neue Route große Stau und Stau bei Kassel war nach 1 Stunde schon vorbei. Also wärs du über Kasseel gefahren , wärst du schneller.

    Es ist schön dass man die Technik immer und überall nutzen möchte aber es wird NIE 100 % funktionieren. Deswegen auch bei Berufsfahrer und Kurierfahrer. Du kannst dir schönste und schnellste Route aussuchen und nach 50 KM in Vollsperrung kommen....und da freust du dich, dass Navi kurz vorher umleiten kann. Dafür reichen wiederum 150 KM. Wie auch immer kann man nicht allen Recht machen.
    Ich habe noch nie solche Probleme. Meistens wenn ich nicht so gefahren wie Navi wollte, kam ich in Stau.. ,heheheheh

    Und bei so viel Verkehr in Deutschland ist fast überall voll, das heißt rechtzeitlich los fahren und hoffen auf keine Unfälle...
  • lwortmannlwortmann Beiträge: 49 [Master Explorer]
    @Dagobert
    Grundsätzlich gebe ich dir recht, dass man sich nicht 100%tig auf die Technik verlassen kann.
    Trotzdem sollte eine Navigationssoftware in der heutigen Zeit in der Lage sein, Vollsperrungen, Dauerbaustellen, immer wiederkehrenden Staus usw. auch schon bei Abfahrt zu berücksichtigen und/oder zumindest per Option anzeigen.
    Und Dein Hinweis auf ein Zusatzprogramm (My Drive) hilft bei der Diskussion nicht weiter. Dann braucht die Navigationssoftware ja gar nichts mehr können, ich kann ja für Alles Zusatzprogramme nutzen: Outlook für die Kontakte, Blitzerwarner für dir Blitzer, My Drive für die Routenplanung, die Websites der Radiosender für Staus, die Websites der Landesbaubehörden für Baustellen...
    Das Naviprogramm brauchen wir dann nicht mehr...
  • klalo008klalo008 Beiträge: 99 [Prominent Wayfarer]
    Durch Aktivierung der "Onlineroutenführung" werden diese Vollsperrrungen pp. doch berücksichtigt.
    Ob immer wieder zu gleichen Zeiten auftretende große Staus (z.B. durch Berufsverkehr) auch in soweit berücksichtigt werden, dass die App deine ca. Ankunftszeit in dem Staubereich berechnet und daher eine andere Route vorschlägt, weiß ich nicht. Bei meinem alten Falk-Navi erfolgte derartiges. Damals wurde die A1 zwischen Bremen und Hamburg ausgebaut/renoviert. Dort waren tagsüber eigentlich immer lang dauernde Staus. Das Navi hat, ausser nachts, immer diese Strecke gemieden. Ob TomTom das auch macht, kann ich nicht sagen, vermute aber, dass es auch funktioniert.
  • lwortmannlwortmann Beiträge: 49 [Master Explorer]
    @klalo008
    Ja, ich bin ja auch zufrieden: "Mit dieser Auswahlmöglichkeit sollten doch nun aber eigentlich Alle zufrieden sein." (lwortmann, 1. Dezember)
    Nur in Dagoberts Post (Dagobert, 14:25) liest es sich so, als wenn es schöner wäre, dies mit einem Zusatzprogramm (My Drive) zu machen.
    Unterm Strich ist alles gut, wie es ist.
  • JuKeNeJuKeNe Beiträge: 8 [Apprentice Traveler]
    Es geht mir ausschließlich darum, ob es noch Zeitgemäß ist, die 150km Grenze in einer App zu haben wo man für die Verkehrsinfos zahlen soll, während der gleiche Anbieter in einer zweiten kostenlosen App diese Infos frei bereitstellt. Das erschließt sich mir einfach nicht.

    Ob es für Nutzer X Sinn macht diese Grenze zu haben oder nicht ist prinzipiell irrelevant. Niemand würde gezwungen auf Verkehrsmeldungen irgendwo hinter der 150km Grenze zu achten. Jeder kann auf einen Stau zufahren und hoffen das er sich auflöst. Andere könnten aber auf eine alternative Route wechseln wenn der Stau 200km weit weg ist und den Stau umfahren. Ich habe schon wegen Autobahnvollsperrungen in stundenlangen Staus gesessen. Mit entsprechenden Informationen wäre es für mich schon beim losfahren möglich gewesen, eine bessere Route zu fahren.

    Beispiel HH -> Köln. Da kann man über Bremen oder Hannover fahren. Ein Sperrung wegen einem LKW-Unfall auf der A2 (der nicht angezeigt wird, wenn man noch in Hamburg ist) würde für mich sofort bedeuten, dass ich über Bremen fahre sollte.

    Irgendwelche Krücken zu nehmen a la erst auf die Webseite und dann eine Route an das Navi senden usw. kann doch echt nicht die Lösung sein.

    Nochmal: TomTom bietet jetzt schon in AmiGo eine überregionale Verkehrsinformation an. Wieso nicht auch in der Bezahlversion?
  • DagobertDagobert Beiträge: 5,548
    Superuser
    lwortmann schrieb: »
    @Dagobert
    Grundsätzlich gebe ich dir recht, dass man sich nicht 100%tig auf die Technik verlassen kann.
    Trotzdem sollte eine Navigationssoftware in der heutigen Zeit in der Lage sein, Vollsperrungen, Dauerbaustellen, immer wiederkehrenden Staus usw. auch schon bei Abfahrt zu berücksichtigen und/oder zumindest per Option anzeigen.
    Und Dein Hinweis auf ein Zusatzprogramm (My Drive) hilft bei der Diskussion nicht weiter. Dann braucht die Navigationssoftware ja gar nichts mehr können, ich kann ja für Alles Zusatzprogramme nutzen: Outlook für die Kontakte, Blitzerwarner für dir Blitzer, My Drive für die Routenplanung, die Websites der Radiosender für Staus, die Websites der Landesbaubehörden für Baustellen...
    Das Naviprogramm brauchen wir dann nicht mehr...

    Da hast du recht. Viele nutzen schon so was weil es keine "Eierliegende Vollmilchsau" gibt. Also es ginbt noch kein Gerät das alles perfekt kann. Warum also nicht die anderen Helfereien benutzen. Ich navigiere per TT GO App und gleichzeitig per Autonavi ( TT Karten und livedienste dabei) Autonavi hat Blitzerwarner, TT GO App hat blitzerwarner und ich hab noch Blitzer.de und AmiGo und oft läuft AmiGo im hintergrund, bzw. als Widget gleichzeitig. Wie bei allem, man hilft sich wo man kann.
    Das eine Navigationssoftware in der heutigen Zeit in der Lage sein soll, Vollsperrungen, Dauerbaustellen, immer wiederkehrenden Staus usw. auch schon bei Abfahrt zu berücksichtigen und/oder zumindest per Option anzeigen soll, bedeutet nicht, dass sie es tun kann, bzw. es kommt drauf an, was TT für richtig hält.
    Und wenn du suchfunktion bemühst, wirst du lesen können, dass du nicht der Einzige bist und es schon viel darüber geschrieben worden ist. Genauso bei paar anderen Sachen wo ich nur POIs erwehne.

    PS. Und ja du nutzt schon viele Zusatzprogramme. Was ist mit deinem Handy..? Schaust du da auf deine Mails, ins Internet oder wenn mal schnell gehen muss und TT Navi nicht dabei ist ( Google).Wie viele Apps für andere Sachen hast du aufm Handy...? Das sind alle, wie du sagst Zusatzprogramme..
  • DagobertDagobert Beiträge: 5,548
    Superuser
    lwortmann schrieb: »
    @klalo008
    Ja, ich bin ja auch zufrieden: "Mit dieser Auswahlmöglichkeit sollten doch nun aber eigentlich Alle zufrieden sein." (lwortmann, 1. Dezember)
    Nur in Dagoberts Post (Dagobert, 14:25) liest es sich so, als wenn es schöner wäre, dies mit einem Zusatzprogramm (My Drive) zu machen.
    Unterm Strich ist alles gut, wie es ist.

    Nein, es ist nicht schöner aber wie bei allen anderen Sachen, wenn ich nicht habe wie ich es möchte, versuche ich mit möglichen Hilfsmitteln mir so zu basteln, wie es mir passt. Was machst du wenn du irgendwo kommst, wo du kein Empfang hast und dein Navi gerade nicht funktioniert...? Also kein Navi, auch Handy hilft nicht ( kein Empfang). Vielleicht doch irgendwo in Kofferraum ein Atlas...? Oder man fragt vielleicht jemanden...?
    Ich bin mit TT GO App und 150 km zufrieden. Auch bei fahrten düch 3 Länder und über 1500 km hatte ich nie probleme...bzw Ankunftzeit war in Ordnung.


  • wolfmuellerwolfmueller Beiträge: 35 [Renowned Wayfarer]
    Ich habe TomTom Go in der Version 2.3.3. Nur habe ich in den Einstellungen den Punkt "Online Routing" vergeblich gesucht. Ist der sonst irgendwo versteckt?
    Gruß
    Wolfgang
  • LochfrassLochfrass Beiträge: 14,714
    Superusers
    @wolfmueller
    Schau mal unter Menü / TomTom Dienste. Dort sollte der Schalter sein.
  • DagobertDagobert Beiträge: 5,548
    Superuser
    Genau da wie @Lochfrass beschrieben hat:
    11qq352czfy4.jpg
  • wolfmuellerwolfmueller Beiträge: 35 [Renowned Wayfarer]
    @Lochfrass, @Dagobert:
    besten Dank für eure superschnelle Hilfe! Damit hat es nun geklappt.
    Gruß
    Wolfgang
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.

Wer ist in dieser Kategorie online0