Gesperrte Strassen unterdrücken bei Routenplanung — TomTom Community

Gesperrte Strassen unterdrücken bei Routenplanung

KellerrasselKellerrassel Beiträge: 1 [New Seeker]
bearbeitet Januar 2019 in MyDrive & TT Road Trips
Ich bin am Motorrad Routen planen für die nächste Saison. Wie kann ich gesperrte Routen (z.B. Pässe in den Alpen) unterdrücken zum planen?

Kommentare

  • ElchdoktorElchdoktor Beiträge: 2,347 [Revered Voyager]
    bearbeitet April 2019
    Ich "reaktiviere" mal diesen Thread.

    Bisher war es im Routenplaner MyDrive noch möglich, eine bestehende Wintersperre von Alpenpässen zu umgehen, wenn man bei der Routenplanung das Abfahrtsdatum auf einen Sommermonat vorverlegt.

    Heute fiel mir auf, dass dies wohl nicht mehr möglich ist. Hat das etwas zu tun mit den seit den am 16. April eingeführten Neuerungen?
    https://discussions.tomtom.com/de/discussion/1111306/mydrive-app-ios-2-9-0-android-2-6-0-und-web-in-neuerer-version

    Selbst wenn man für das Abfahrtsdatum beispielsweise einen Tag im Juli oder August 2019 wählt, dann werden in MyDrive sowohl der Grimselpass als auch der Sustenpass (aber auch die anderen Alpenpässe!) trotzdem noch als gesperrt angezeigt? Eine Route über diese Pässe ist also angeblich selbst in den Sommermonaten nicht möglich? :s
    (In den vergangenen Jahren wurde die Wintersperre der beiden genannten Pässe spätestens ab Mitte Juni aufgehoben.)
    uzfdcovi13vp.jpg

    Ich hoffe, dass das nur ein zeitweises Software-Problem ist bei MyDrive!
    Im März klappte die virtuelle "Aufhebung der Wintersperre" jedenfalls noch problemlos in MyDrive.
  • ElchdoktorElchdoktor Beiträge: 2,347 [Revered Voyager]
    bearbeitet April 2019
    Ich muss meinen vorigen Beitrag teilweise korrigieren:
    Wenn man für das Abfahrtsdatum beispielsweise einen Tag im Juli oder August wählt, dann lassen sich Routen über Alpenpässe planen!

    Die Alpenpässe werden auf der Karte dann zwar (noch immer) als gesperrt angezeigt, aber die Route führt (versteckt unter den fetten grauen "Wintersperre-Markierungen") trotzdem über diese Alpenpässe.

    Vor einigen Wochen verschwanden aber die im obigen Bild zu sehenden dicken grauen "Wintersperre-Markierungen" und die "Durchfahrt verboten-Schilder" sobald man als Abfahrtsdatum einen Tag während der Sommermonate wählte.

    Es handelt sich aktuell also tatsächlich um ein reines "Darstellungsproblem" oder "Grafikproblem" von MyDrive. Vermutlich ein lästiger Programmierfehler, der aber zur Verwirrung führt.
  • andy77.andy77. Beiträge: 618 [Revered Pioneer]
    @Elchdoktor beim obigen Bild fährst du nicht über einen Pass, sondern mit einer Fähre (natürlich Autozug/Autoverlad). Bin da auch schon reingefallen ;)
  • ElchdoktorElchdoktor Beiträge: 2,347 [Revered Voyager]
    bearbeitet April 2019
    andy77. schrieb: »
    @Elchdoktor beim obigen Bild fährst du nicht über einen Pass, sondern mit einer Fähre (natürlich Autozug/Autoverlad). Bin da auch schon reingefallen ;)
    Ich wohne seit Jahren in der Zentralschweiz, daher kenne ich mich mit den dortigen Alpenpässen gut aus. Natürlich gäbe es beim Furkapass die Möglichkeit, statt der Pass-Straße auch den Autozug/Autoverlad durch den Tunnel zu nehmen.

    Nachfolgendes Bild verdeutlicht aber den aktuellen Darstellungsfehler in MyDrive, da es beim Grimselpass (der Weg dorthin führt mich über Guttannen) keinen solchen Autozug gibt:
    9p17wzd3d9wb.jpg

    Im August ist die Wintersperre bei all diesen Alpenpässen längst aufgehoben! Deshalb schrieb ich oben:
    Die Alpenpässe werden auf der Karte dann zwar (noch immer) als gesperrt angezeigt, aber die Route führt (versteckt unter den fetten grauen "Wintersperre-Markierungen") trotzdem über diese Alpenpässe.

    Vor einigen Wochen verschwanden noch die im obigen Bild zu sehenden dicken grauen "Wintersperre-Markierungen" und die "Durchfahrt verboten-Schilder" sobald man als Abfahrtsdatum einen Tag während der Sommermonate wählte.
  • andy77.andy77. Beiträge: 618 [Revered Pioneer]
    Okay, beim genannten Bild ist die Autofähre blau als Route, ich hatte vor einiger Zeit auch mal so ein Ergebnis da ich vergass die Fähren zu vermeiden (im PND habe ich es aktiviert)....

    Nichts für ungut
  • BemboBembo Beiträge: 13,962
    Superuser
    bearbeitet April 2019
    Anfangs Februar habe ich Punkto Alpenpässe etwas gespielt punkto den Wintersperren in MyDrive.
    Und Sommer.
    Habe es heute wieder gemacht. Ich kann mich täuschen, habe aber auch das Gefühl das da etwas nicht mehr stimmt. Oder machen wir es falsch ?
    mfg. Bembo
  • ElchdoktorElchdoktor Beiträge: 2,347 [Revered Voyager]
    Ei wei, da habe ich oben einen weiteren "Bock geschossen" :s

    Statt Sustenpass hätte es jeweils natürlich Furkapass heißen sollen!
    Wie ich das nur in meinem Kopf durcheinanderbringen konnte, obwohl ich doch schon so oft über den Furkapass gefahren bin.

    Na ja, wie @andy77. schon richtig anmerkte, gibt es beim Furkapass auch einen Autozug, der ganzjährig zwischen Realp und Oberwald unterwegs ist (klick).
    Die 20-minütige Fahrt mit dem Zug ist jedenfalls ein Erlebnis, da man die ganze Zeit in seinem Auto sitzt während der Zug durch den Tunnel fährt.
  • BemboBembo Beiträge: 13,962
    Superuser
    bearbeitet April 2019
    Beim Sustenpass via Innertkirchen zeigt es richtig an Durchfahrt nicht möglich. >Kalender>Juli>kein Problem.
  • ElchdoktorElchdoktor Beiträge: 2,347 [Revered Voyager]
    Bembo schrieb: »
    Beim Sustenpass via Innertkirchen zeigt es richtig an Durchfahrt nicht möglich. >Kalender>Juli>kein Problem.
    Beispielsweise im Juli oder August lässt sich in MyDrive zwar problemlos eine Route planen über den zwischen Innertkirchen und Wassen verlaufenden Sustenpass.

    Trotzdem Zeigt MyDrive den Sustenpass auch dann noch als (angeblich) gesperrt an.
    5rea15e0se8t.jpg

    Und genau das ist der neue Fehler bei MyDrive! Denn wie schon mehrfach erwähnt, "verschwand" in MyDrive früher die Wintersperren-Anzeige bei Routen in den Sommermonaten, die Wintersperre war auf der Karte also ausgeblendet.
  • ElchdoktorElchdoktor Beiträge: 2,347 [Revered Voyager]
    bearbeitet Juni 2019
    Seit meinem ersten Beitrag in diesem Thread am 18 April (klick) sind mehr als drei Monate vergangen. Statt im kalendarischen Winterhalbjahr wie noch im April, befinden wir uns inzwischen (Ende Juni) im kalendarischen Sommerhalbjahr.

    Auf der Karte in MyDrive sind die fetten grauen "Wintersperre-Markierungen" und die "Durchfahrt verboten-Schilder" bei den Alpenpässen jetzt zwar ausgeblendet, was ja auch richtig ist. Sie bleiben aber auch dann noch ausgeblendet, wenn man als Abfahrtsdatum einen Tag mitten im tiefsten Winter wählt:
    6ulq4sdbqper.jpg

    Eine Routenplanung über den Grimselpass oder den Furkapass ist am 28. Dezember natürlich nicht möglich, weil bei diesen Alpenpässe um diese Jahreszeit natürlich eine Wintersperre besteht. Trotzdem bleiben in MyDrive die "Wintersperre-Markierungen" und die "Durchfahrt verboten-Schilder" ausgeblendet.

    Wie in meinem Beitrag vom 18. April erwähnt, ist dies erst seit der Einführung der Neuerungen in MyDrive am 15. April so
    https://discussions.tomtom.com/de/discussion/1111306/mydrive-app-ios-2-9-0-android-2-6-0-und-web-in-neuerer-version

    Gebessert hat sich in den letzten Monaten aber nichts. Falls man sich deswegen an den Telefonsupport wendet wird man dort bestimmt nur irgendeine Standardantwort erhalten wie
    Unsere Techniker arbeiten bereits mit Hochdruck daran, dieses höchst seltene Problem zu beheben.
    :s:s:s

    Da bei TomTom jede Neuerung in der Software während der letzten Monate eigentlich fast immer mit der Einführung von neuen Fehlern verbunden war (und bestehende Fehler entweder nicht oder nur seeeeehr schleppend korrigiert werden) habe ich allmählich den bösen Verdacht, dass die Programmierer womöglich zu viel Zeit in einem der sogenannten Coffeshops in Holland verbringen:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Coffeeshop

    Ich gebe zu, das klingt jetzt natürlich sehr böse und ich will auch niemanden etwas unterstellen. Aber was TomTom seinen Kunden vor allem in den letzten Monaten bei der Software so bietet, ist manchmal eine echte Zumutung.
  • USchoUScho Beiträge: 1 [Apprentice Seeker]
    Ich bin Lkw-Fahrer und habe das Tomtom Go 6250 Prof. Wenn das nicht so teuer gewesen wäre, hätte ich es schon längst aus dem Fenster geworfen. Da wird ein 40Tonner durch eine Parkanlage geroutet, wenn man rechts oder links abbiegen muss, wird einem schon mal gesagt, man soll gerade aus fahren und so weiter. Das mit den gesperrten Straßen ist die Krönung. Eine Adresse in der Nähe der B7 / B400 Kassel -Eisenach bzw. eine Route dorthin zu finden ist mit dem Tomtom unmöglich. Die genannten Straßen sind für den Lkw-Durchgangsverkehr gesperrt. Das gleiche in Norwegen. Da sind viele kleine Straßen für LKW im Tomtom gesperrt, obwohl sie den einzigen Weg in ein Gewerbegebiet darstellen und überhaupt nicht gesperrt sind. Dabei gibt bzw. gab es funktionierende Lösungen. Ich hatte vor Jahren ein Becker Lkw-Navi. Da gab es auch gesperrte Straßen. Wenn eine solche auf dem Weg lag, bekam man einen Hinweis. Jetzt konnte man entscheiden, die Sperrung zu ignorieren oder die Funktion "Gesperrte Straßen vermeiden" nutzen. Leider interessiert sich bei Tomtom niemand dafür, die Bedienerfreundlichkeit der Software zu verbessern. Ein diesbezüglichen Telefonat mit dem Support wurde keinesfalls als Idee aufgegriffen, mir wurde dafür geraten, das Geräte zur Reperatur einzusenden. Tomtom ist echt das Letzte!
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.

Wer ist in dieser Kategorie online0