Wir Fliegen schon zum Mond...... — TomTom Community

Wir Fliegen schon zum Mond......

Leider waren die Holländer noch nicht dort. ;)

Hallo

Im Italien Urlaub, musste ich Feststellen, das die Navigations Software, nicht Zufriedenstellend Arbeitet. Ich hatte eine Karte im gpx Format Heruntergeladen und in das Webbasierte TomTom MyDrive Importiert. Beim Kontrollieren der Karte hat alles gepasst.Alle Straßen waren da und die Route wird Sauber und Klar angezeigt. Die Karte wird nun mit meinen Geräten Synchronisiert. Das Funktioniert Einwandfrei. Die Karte und die Strecke wird im MyDrive angezeigt und alle Straßen sind verzeichnet und Fahrbar. An dem TomTom 550 Gerät, ist in den Einstellungen nur Autobahn vermeiden Eingestellt. Ich habe die Geladene Karte auch nicht Verändert. Sie wurde 1 zu 1 so in das TomTom 550 Gerät, geladen. Beim Fahren der Strecke, hat sich das Gerät dann trotzdem Plötzlich andere Straßen gesucht. Das Gerät wollte Plötzlich auf Schotterstraßen abbiegen, oder in Sackgassen Einbiegen, die Überhaupt nicht auf der Route Verzeichnet sind. Zudem waren es Straßen, die man gar nicht befahren kann. Privatstraßen und Straßen die im Nichts Enden und nicht weiterführen. Wieso macht das Gerät solche Sachen ? Wieso wird Überhaupt Neu berechnet, wenn ich eine Festgelegte Route Importiert habe ? Jetzt kommt mir blos nicht wieder mit Wegpunkte setzen. Da hab ich dann das Problem, wenn ich Wegpunkte nicht Anfahren kann, das diese nicht Übersprungen werden und ich von Hand den Wegpunkt Überspringen muss. Das ist Noch blöder und ich muss jedesmal Anhalten um das zu Tun.

Das zweite Problem ist, das ich Eingegeben habe, Autobahn vermeiden. Das Gerät hat mich Trotzdem auf die Autobahn geführt. Plötzlich stand ich in der Autobahn Auffahrt und musste Umdrehen. Wie kann das sein? Die Geladene Karte ist Nagelneu von 2019.

Das Dritte Problem ist, das Gerät sagt mir im Kreisverkehr die Dritte Ausfahrt nehmen. Aber es gibt nur zwei Ausfahrten. Oder die 5te Ausfahrt nehmen, aber es sind nur 4 Ausfahrten. Das wiederholte sich in fast allen Kreisverkehren. Die Navigation in Italien war wirklich sehr sehr schlecht mit dem Gerät.

Das Vierte Problem ist, das ich keine gpx oder sonstige Routen oder Karten, in der Android App, auf dem Smart Phone Importieren kann. In der App, gibt es keine Möglichkeit, Karten zu Importieren. Ich musste immer auf die Webseite und dort im MyDrive die Route Importieren.

Das sind Eigentlich nur Kleinigkeiten, die einem aber das Benutzen und Erleben des Navis, vergraulen und einen Ärgerlich machen. Wieso muss ich als Kunde nach Lösungen suchen, die Normal der Hersteller Beseitigen sollte ? Klar gibt es für einige Fehler, Umwege, damit das Gerät Einigermaßen gut Funktioniert. Aber das ist nicht Normal. Wenn ich ein Gerät kaufe, dann sollte es auch das Tun, für was es Verkauft wurde.

Wenn das so weitergeht, wird das mein letztes TomTom Gerät sein. TomTom macht so viel Werbung, das alles so Super Einfach zu Programmieren geht, Karten Einlesen, Navigieren, Verbinden mit Bluetooth, Freisprechen usw. Aber mehr als die Hälfte davon geht nur Fehlerhaft. Oder man muss sich mit Tricks Behelfen. Das ist sehr schade.
«1

Antworten

  • DrBakteriusTTDrBakteriusTT Beiträge: 231 [Exalted Navigator]
    @Mkoch
    Vielleicht sollten wir zunächst mal die Begriffe, über die wir diskutieren, klären, um nicht aneinander vorbeizureden:
    Mkoch schrieb: »
    Ich hatte eine Karte im gpx Format Heruntergeladen und in das Webbasierte TomTom MyDrive Importiert.
    Ich glaube, mit GPX meinst du Strecken, die Du importiert hast und nicht 'Karten' im Sinne von Landkarten, oder missverstehe ich was?

    Wenn Du GPX-Dateien importierst, entstehen am Navi letztendlich Strecken und keine Routen. Das ist ein wichtiger Unterschied! Strecken werden eigentlich nie neu berechnet, denn Du folgst im Wesentlichen einer Strecke und das Navi führt Dich ohne Rücksicht auf Verluste über exakt diese Strecke.

    Das gesagt, glaube ich, dass es u.U. dennoch interessante Konstellationen geben kann, die ich selbst auch noch nicht verstanden habe bzw. auch hier im Forum noch keine Antwort darauf gefunden habe:
    Angenommen Du hast eine GPX-Datei mit, sagen wir mal, 3 longitude/latitude-Punkten auf ettliche Kilometer. Für TomTom ist das immer noch eine Strecke, weil GPX-Datei (ich weiß, klingt komisch, ist aber so), allerdings konnte mir noch keiner schlüssig erklären, wie das Navi letztendlich für diesen Extremfall einer Strecke den Weg zwischen den Punkten berechnet!
    Vielleicht hilft das bei der Problemanalyse weiter!

    Willkommen in den Tiefen von TomTom
  • Fazer-ThomFazer-Thom Beiträge: 880 [Revered Pioneer]
    Ich habe etliche GPX für meine Schottlandtour erstellt, genau so, wie du es gemacht hast. Ich habe deine Erfahrung nicht gemacht. Bei mir war alles in Ordnung. Nur wenn ich Umwege wegen Strassensperrungen fahren musste, dauerte es etwas, bis das Navi wieder die richtige Route hatte.
    DrBakteriusTT schrieb: »
    Angenommen Du hast eine GPX-Datei mit, sagen wir mal, 3 longitude/latitude-Punkten auf ettliche Kilometer. Für TomTom ist das immer noch eine Strecke, weil GPX-Datei (ich weiß, klingt komisch, ist aber so), allerdings konnte mir noch keiner schlüssig erklären, wie das Navi letztendlich für diesen Extremfall einer Strecke den Weg zwischen den Punkten berechnet!
    Wird diese GPX-Datei über MD eingelesen, berechnet MD die Route mit den eingestellten Optionen. Dieses wird an das Navi übergeben und von Navie wird die komplette Route so abgefahren, wie in MD geplant.
  • DrBakteriusTTDrBakteriusTT Beiträge: 231 [Exalted Navigator]
    bearbeitet August 2019
    @Fazer-Thom
    Da stellen sich mir noch 2 Fragen, deren Antwort Du vielleicht auch weißt:
    1. Nach welchem Algorithmus wird diese Strecke in MD berechnet? Der gerade aktuell eingestellte, oder ein Default-Algorithmus, der immer für Strecken verwendet wird? Sorry, vergiss es, hast Du eh schon geschrieben :s
    2. Dieselbe Frage ergibt sich auch, wenn man diese Strecke (sprich: die GPX-Datei) direkt im Navi importiert? Wie wird dort gerechnet?
  • MkochMkoch Beiträge: 26 [Outstanding Wayfarer]
    DrBakteriusTT schrieb: »
    @Mkoch
    Vielleicht sollten wir zunächst mal die Begriffe, über die wir diskutieren, klären, um nicht aneinander vorbeizureden:
    Mkoch schrieb: »
    Ich hatte eine Karte im gpx Format Heruntergeladen und in das Webbasierte TomTom MyDrive Importiert.
    Ich glaube, mit GPX meinst du Strecken, die Du importiert hast und nicht 'Karten' im Sinne von Landkarten, oder missverstehe ich was?

    Wenn Du GPX-Dateien importierst, entstehen am Navi letztendlich Strecken und keine Routen. Das ist ein wichtiger Unterschied! Strecken werden eigentlich nie neu berechnet, denn Du folgst im Wesentlichen einer Strecke und das Navi führt Dich ohne Rücksicht auf Verluste über exakt diese Strecke.

    Das gesagt, glaube ich, dass es u.U. dennoch interessante Konstellationen geben kann, die ich selbst auch noch nicht verstanden habe bzw. auch hier im Forum noch keine Antwort darauf gefunden habe:
    Angenommen Du hast eine GPX-Datei mit, sagen wir mal, 3 longitude/latitude-Punkten auf ettliche Kilometer. Für TomTom ist das immer noch eine Strecke, weil GPX-Datei (ich weiß, klingt komisch, ist aber so), allerdings konnte mir noch keiner schlüssig erklären, wie das Navi letztendlich für diesen Extremfall einer Strecke den Weg zwischen den Punkten berechnet!
    Vielleicht hilft das bei der Problemanalyse weiter!

    Willkommen in den Tiefen von TomTom

    Hallo Dr.Bakterius.

    Genau ich lade eine Strecke, oder Route, oder Tour als gpx Datei runter. Mir Egal wie TomTom das nennen will. Ich habe eine Landkarte und eine Straße auf der ich fahren will. Ob das nun Strecke, oder Route heißt, ist doch Wurst. Wozu gibts solche Unterschiede ?
    Da ist nur der Startpunkt und das Ziel angegeben. Das Navi soll nur diese Route, Strecke, Tour abfahren. Mehr will ich gar nicht.

    Warum gibt es dann plötzlich andere Wege, als auf der gpx Datei angegeben ? Das Navi hat auch nicht Neu berechnet, soweit ich das beim fahren gesehen habe. Es gab auch keine Umleitung oder falsch abgebogen von mir. Ich fahre die Route, Strecke, Tour, und das Navi zeigt mir, in zwei Kilometern links abbiegen. Ja aber da gibts nichts links. Da ist ein Gatter und ein Feldweg. :#

    Oder es sagt in 500 Metern links abbiegen, dann sagt es in 300 Metern links abbiegen, dann wieder in 700 Metern links abbiegen und ich bin wieder auf der Straße wo ich vorher schon war. :s

    Ich hab später dann auf Stur geschaltet und bin einfach weiter geradeaus gefahren, wenn mir die Straße zu sehr nach Nebenstraße oder Feldweg ausgesehen hat. Und das ist also der Sinn des ganzen, das ich den Weg selber suchen muss und das Navi blos Blödsinn Erzählt. :o

    Na Toll.
  • DrBakteriusTTDrBakteriusTT Beiträge: 231 [Exalted Navigator]
    bearbeitet August 2019
    @Mkoch
    Also dass TomTom zwischen Strecke (=englisch 'Track') und Route einen Unterschied macht, musst Du wohl oder übel akzeptieren, denn davon hängen einige wesentliche Unterschiede ab, wie welche Daten in welchem Kontext interpretiert werden. Das kann Dir nicht egal sein - leider.

    Wenn du nur einen Start- und Zielpunkt hast und sonst keinerlei Punkte und du importierst diese Datei in MyDrive, wird ein Weg ermittelt und dieser dann als Strecke mit dem Gerät synchronisiert. Folge: Dein Navi berechnet gar nichts mehr neu sondern verwendet die Strecke, die MyDrive berechnet hat.

    Dass es Kartenfehler gibt ist nicht ungewöhnlich und kann daher der Grund sein, warum manche Wege nicht korrekt ermittelt wurden.

    Dass Du auch über Feldwege geleitet wurdest könnte an falschen Routenoptionen liegen. Man kann dort festlegen, dass unbefestigte Wege vermieden werden sollen.

    Und dass Du nach mehrmaligem Abbiegen wieder auf der Straße warst wie zuvor deutet sehr stark darauf hin, dass du 'kurvenreich' als Route verwendet hast (das würde auch mit den unbefestigten Straßen zusammenpassen).

    Leider ist doch ein gewisses Maß an Lernzeit notwendig, um das System zu verstehen und auch verwenden zu können.

    Ich lerne nach fast einem Jahr TomTom-Navi immer wieder was dazu, wie z.B. auch heute!
  • ElchdoktorElchdoktor Beiträge: 2,372 [Revered Voyager]
    @Mkoch
    Eine kurze Erklärung der Unterschiede:

    Eine Strecke oder Track ist vergleichbar mit einer 'Krümelspur' von A nach B. Das Navi versucht anschließend, dieser 'Krümelspur' entweder möglichst genau zu folgen oder Dich wieder auf diese 'Krümelspur' zu bringen.

    Eine Route enthält nur den Startpunkt A und den Zielpunkt B. Das Navi errechnet dann gegebenenfalls verschieden Möglichkeiten um zum Zielpunkt zu gelangen.

    Wie @DrBakteriusTT schon schrieb, ist trotzdem ein gewisses Maß an Lernzeit notwendig, um das System und die verschiedenen Möglichkeiten/Optionen des Navis zu verstehen und auch verwenden zu können.
  • MkochMkoch Beiträge: 26 [Outstanding Wayfarer]
    bearbeitet August 2019
    Hi

    Aber das Verstehe ich nicht. Wenn ich eine Tour mit Start und Ziel habe, diese ja schon berechnet wurde, warum fährt TomTom dann diese Route nicht Einfach ab ? Kann das TomTom nicht einfach die Karte über die bereits erstellte Route legen und diese Nachfahren ?

    Also muss ich jede Tour die ich Plane, Zuhause in MyDrive laden, dort alles Kontrollieren und an Unsicheren Wegpunkten, einen Punkt selber setzen, damit TomTom nicht auf die Idee kommt, anders zu fahren. :s
    Und vermutlich wird es trotzdem passieren.

    Zudem wenn ich eine Motorrad Tour aus dem Internet Lade, dann will ich ja auch Kurvige Strecken, Autobahn vermeiden und Unbefestigte Wege vermeiden. Das ist ja schon in der Route so. Warum macht TomTom das Nochmal ? Erfindet TomTom das Rad Neu ?


  • Fazer-ThomFazer-Thom Beiträge: 880 [Revered Pioneer]
    DrBakteriusTT schrieb: »
    [*] Dieselbe Frage ergibt sich auch, wenn man diese Strecke (sprich: die GPX-Datei) direkt im Navi importiert? Wie wird dort gerechnet?
    [/list]
    Fazer-Thom schrieb: »
    Dieses wird an das Navi übergeben und von Navi wird die komplette Route so abgefahren, wie in MD geplant.
    Es wird nichts berechnet. Dies geschieht in MD.
  • DrBakteriusTTDrBakteriusTT Beiträge: 231 [Exalted Navigator]
    bearbeitet August 2019
    @Fazer-Thom
    Wenn Du die GPX-Dateien über die SD-Karte direkt ins Navi importierst, dann muss das Navi was rechnen, ob es will oder nicht.
    Ich habe das jetzt mal ausprobiert und meine beiden GPX-Testfiles (eines eine GPX-Route und eines eine GPX-Strecke) dem Post angehängt, dann kannn jeder der will selbst testen.

    importiert man die beiden GPX-Files via SD-Karte direkt ins Navi, dann werden beide erwartungsgemäß zu Strecken. Interessant dabei, Beide Varianten berechnen den Weg ident. Das klingt wenig überraschend, aber im Vergleich zu MyDrive doch ein wesentlich anderes Verhalten.

    Importiert man die beiden GPX-Files in MyDrive, passiert folgendes:
    1. Die GPX-Route wird auch in MyDrive zu einer Route, die sogar bearbeitet werden kann und die Wegepunkte wie gewohnt verändert / gelöscht werden können.
    2. Die GPX-Strecke andererseits verhält sich komplett anders! Im Gegensatz zum Algorithmus am Navi verbindet sie die 3 GPS-Punkte einfach mit 2 Geraden, sprich Luftlinie!!! Geht man hier auf bearbeiten, dann geht der mittlere der 3 Punkte verloren und es wird eine direkte Route von Start zum Ziel errechnet.

    Also selbst die Wegealgorithmen sind bei TomTom nicht einheitlich implementiert.
  • MkochMkoch Beiträge: 26 [Outstanding Wayfarer]
    nik1 schrieb: »

    Dieses Navi ist kein Hilfsmittel, sondern ein Zeitvernichter und das schlimmste dabei, es verschwendete meine Zeit, aber nur in der Vergangenheit, ich habe den Murks noch am Motorrad, ist aber meistens ausgeschaltet, also Ballast für Notfälle.
    Gruß
    Nik


    Hi

    So ist es. Ich benutze es jetzt so, das ich am Navi, den Zielort Eingebe und meine Voreinstellungen benutze. Autobahn vermeiden, Kurvenreiche Strecke und Fertig.

    Das ganze Rum programmieren und Route Erstellen spar ich mir jetzt. Ist nur Zeitverschwendung und Taugt nichts.

    Gruß
  • Lorenz HauptLorenz Haupt Beiträge: 292 [Supreme Pioneer]
    Hallo,
    Mkoch schrieb: »
    nik1 schrieb: »

    Dieses Navi ist kein Hilfsmittel, sondern ein Zeitvernichter und das schlimmste dabei, es verschwendete meine Zeit, aber nur in der Vergangenheit, ich habe den Murks noch am Motorrad, ist aber meistens ausgeschaltet, also Ballast für Notfälle.
    Gruß
    Nik


    Hi

    So ist es. Ich benutze es jetzt so, das ich am Navi, den Zielort Eingebe und meine Voreinstellungen benutze. Autobahn vermeiden, Kurvenreiche Strecke und Fertig.

    Das ganze Rum programmieren und Route Erstellen spar ich mir jetzt. Ist nur Zeitverschwendung und Taugt nichts.

    Gruß

    sorry Leute, das ich hier widerspreche. Man muss sich hinsetzen und lernen wie man Touren plant und auf das Navi überträgt. Dafür gibt es nicht eine Lösung sondern viele Möglichkeiten. Ich mit meiner 'nur' Hauptschulbildung habe das doch auch geschafft. Ich habe hier nicht ständig gemeckert und mich über andere Stümper (TT) aufgeregt, sondern Schritt für Schritt gelernt wie das alles funktioniert. Das Navi ist nun mal nicht Alexa sondern ein sehr komplexes Gerät mit vielen Möglichkeiten. Glaubt mir, wenn man die Tourenplanung mal kann ist es ganz einfach.

    Lorenz
  • VStrom-1kVStrom-1k Beiträge: 162 [Exalted Navigator]
    Ich will nochmal auf den Eingangspost zurückkommen.
    Speziell bei Tracks, die man von anderen Quellen übernommen und auf welchem Wege auch immer ins Navi übertragen hat, finden sich leichte Abweichungen von der "idealen" Linie. D.h., Routenpunkte/Wegepunkte liegen ab und zu ein paar Meter neben der Strasse.
    Das kann bedeutende Abweichungen von der geplanten Strecke hervorrufen!
    Der Rider versucht eben, diese Punkte anzufahren, mit nahezu allen Mitteln.
    Meine Abhilfe, wenn ich rechtzeitig daran denke:
    Die Touren, egal ob als Track (GPX) oder als Route (ITN) vorliegend, gehe ich am PC oder Tablet in stark vergrösserter Darstellung durch.
    Damit erkenne ich "komische", unnötige Abzweigungen und kann diese eliminieren.

    Ein weiterer Punkt ist aber auch: Das Routing des Navis ist nur so gut wie die zugrundeliegende Kartenbasis.
    Mein früherer Rider 410 wollte mich schon durch Wiesen führen, weit und breit keine Strasse, kein Weg, am Ende ein bewaldeter Hang, und der Rider behauptete, da sei eine Strasse!
    Natürlich im Ausland, in der wilden Pampa.
    Aktuell fällt mir häufiger auf, dass die MyDrive Planung unzuverlässig wird, weil sie einfach auch durch Einbahnstrassen in falscher Richtung (!) führt, oder der Rider selbst kommentarlos durch gesperrte ("Durchfahrt verboten für Fahrzeuge aller Art") Strassen lotsen will (*).
    Diese Effekte führe ich auf mangelnde Qualität und Aktualisierung der Kartenbasis zurück.


    (*)= Zusätzlich zu den bekannten Routingoptionen wie "Schnellste.. Kürzeste.. Umweltfreundliche..Autobahnen vermeiden..Fussgänger..Radfahrer" würde ich mir eine Option wünschen, die da heisst:
    "Halte dich gefälligst an die verd.. Verkehrsregeln!!!"
  • MkochMkoch Beiträge: 26 [Outstanding Wayfarer]
    Lorenz Haupt schrieb: »
    Hallo,



    sorry Leute, das ich hier widerspreche. Man muss sich hinsetzen und lernen wie man Touren plant und auf das Navi überträgt. Dafür gibt es nicht eine Lösung sondern viele Möglichkeiten. Ich mit meiner 'nur' Hauptschulbildung habe das doch auch geschafft. Ich habe hier nicht ständig gemeckert und mich über andere Stümper (TT) aufgeregt, sondern Schritt für Schritt gelernt wie das alles funktioniert. Das Navi ist nun mal nicht Alexa sondern ein sehr komplexes Gerät mit vielen Möglichkeiten. Glaubt mir, wenn man die Tourenplanung mal kann ist es ganz einfach.

    Lorenz

    Hi

    Ich kann Touren planen. Das ist nicht das Problem. Nur hab ich erstens keine Lust auf Stundenlange Planungen, und zweitens wenn das TT dann trotzdem anders fährt.

    Damit TT nicht anders fährt, muss ich ja wegpunkte setzen. Aber und das hab ich schon weiter oben gesagt, wenn ein Wegpunkt ausgelassen werden muss, oder nicht Angefahren werden kann, dann muss ich Anhalten um den Wegpunkt zu Überspringen. Während der Fahrt ins Menü gehen und das zu Tun, ist Lebensgefährlich. TT überspringt den Wegpunkt viel zu späht. Das sind geschätzte 10 Kilometer, bis TT den Wegpunkt nicht mehr anfahren will.

    Und um eine Tour mit Wegpunkten zu Planen, bin ich mindestens 3 Stunden beschäftigt.

    So wäre es halt Toll, das man eine Tour von Motorrad.online zum Beispiel runterladen könnte und diese einfach benutzen. Aber das geht ja Bekanntlich nicht Ohne Hürden.

    Wenn Du einen Abendkurs in Sachen Tourenplanung Besucht hast, ist das schön für Dich. Ich finde das geht zu weit und es gibt andere Navi Software, wo das viel viel besser Funktioniert. Zum Beispiel Calimoto.

    Gruß

  • Lorenz HauptLorenz Haupt Beiträge: 292 [Supreme Pioneer]
    Hallo,

    Ich kann Touren planen. Das ist nicht das Problem. Nur hab ich erstens keine Lust auf Stundenlange Planungen, und zweitens wenn das TT dann trotzdem anders fährt.

    Dann hast entweder einen Fehler bei der Planung gemacht oder die geplante Strecke ist aktuell wegen z.B. einer Baustelle nicht fahrbar. Das kann vorkommen.

    Damit TT nicht anders fährt, muss ich ja wegpunkte setzen. Aber und das hab ich schon weiter oben gesagt, wenn ein Wegpunkt ausgelassen werden muss, oder nicht Angefahren werden kann, dann muss ich Anhalten um den Wegpunkt zu Überspringen. Während der Fahrt ins Menü gehen und das zu Tun, ist Lebensgefährlich. TT überspringt den Wegpunkt viel zu späht. Das sind geschätzte 10 Kilometer, bis TT den Wegpunkt nicht mehr anfahren will.

    Richtig, da halte ich auch an. Meines Wissens muss jeder Wegpunkt angefahren werden. Das TT Wegpunkte nach ca. 10 Km automatisch überspringt wusste ich noch nicht.

    Wenn du mit Callimoto gut klar kommst bei der Planung der Touren. Kann man von Callimoto nicht die Touren auf das Navi kopieren?

    Lorenz
  • MkochMkoch Beiträge: 26 [Outstanding Wayfarer]
    Ist mir jetzt Scheißegal. Ich bin fertig mit dem TomTom Müll.
    Von mir aus könnt Ihr mich hier Löschen, oder Bannen, oder Sonstwas. Ich hab die Faxen jetzt satt.
    Das Gerät wird Verkauft und ich kauf mir ein anderes Gerät. Bestimmt kein TomTom Schrott mehr. Ich bin Anscheinend zu Blöd ein TomTom Gerät zu Bedienen oder Upzudaten. Wurde mir ja schon gesagt, oder Angedeutet. Wenn ich nicht einmal eine Nachricht, oder einen Hinweis von der Software bekomme, was jetzt falsch läuft und warum das Gerät nicht Erkannt wird. Mein Arbeitskollege hat zwei Geräte. Ein Neues und ein Altes. Er kann nicht mal zwei Geräte auf seinem Account Anmelden. Es geht immer nur ein Gerät zum Synchronisieren. Tolle TomTom Welt. Er verkauft seine Geräte jetzt auch und Nächstes Jahr, sind Wir mit 100% Sicherheit keine TomTom Kunden mehr. So einen Schrott zu verkaufen, grenzt schon an Betrug. Ich bin gerade auf 180 und habe sämtliche USB Treiber in Windows gelöscht, nur um rauszufinden, warum das Gerät nicht am PC Angemeldet wird.

    Gehabt Euch wohl und noch viel Spaß mit Euren TomTom Geräten.
  • DrBakteriusTTDrBakteriusTT Beiträge: 231 [Exalted Navigator]
    Mkoch schrieb: »
    .... So einen Schrott zu verkaufen, grenzt schon an Betrug. ...
    Vielleicht solltest Dein Gerät dann doch nicht VERKAUFEN!
    ;)
  • MkochMkoch Beiträge: 26 [Outstanding Wayfarer]
    Tut mir Leid wenn ich hier so Ausgerastet bin, aber meine Geduld ist nun am Ende. Es Ärgert mich Maßlos wenn ein Gerät nach 50 Versuchen nicht funktioniert. Es ist mal wieder Typisch, das ich von Hand in den Gerätemanager gehen muss und dort den Treiber selber Aktualisieren , damit das Gerät am PC erkannt wird. Zitat:
    Wenn Ihr Gerät eine höhere Anwendungsversion als 16.201 aufweist und Sie Windows 7 oder höher verwenden (So überprüfen Sie Ihre Anwendungsversion):
    Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Tom Tom-Navigationsgerät in der Liste des Geräte-Managers.
    Wählen Sie Treibersoftware aktualisieren.
    Klicken Sie auf Auf dem Computer nach Treibersoftware suchen.
    Klicken Sie auf Aus einer Liste mit Gerätetreibern auf meinem Computer auswählen.
    Entfernen Sie das Häkchen bei Kompatible Hardware anzeigen und suchen Sie in der Liste Hersteller nach Microsoft oder Microsoft Corp.
    Wählen Sie in der Liste Netzwerkadapter entweder USB RNDIS oder RNDIS6-Adapter aus und klicken Sie auf Weiter.
    Wenn die Installation abgeschlossen ist, starten Sie Ihren Computer neu.


    Auf sowas muss man erstmal kommen. :/ Und wieder ist Bedienungs Freundlichkeit, ein Fremdwort bei TomTom.

    Trotzdem kann ich MyDrive Connect nicht benutzen, weil das Programm zu mir sagt, ich habe ein Wifi Gerät und ich solle doch das Gerät mit Wifi und dem Internet Verbinden. Wozu brauch ich dann MyDrive Connect ? Völliger Quatsch.

    Wenigstens wird das Gerät nun im Arbeitsplatz erkannt und man kann Daten Rüberkopieren. Welch ein Fortschritt.

    Also nun habe ich das Gerät auf Werkseinstellung zurück gesetzt und die Europa Karte Neu Runtergeladen. USB sei Dank, in 20 Minuten.

    Nun muss ich nur noch ausprobieren, ob es etwas bewirkt hat und das Navi nun Richtig Navigiert. Echt wenn es so weitergeht dann kommt das Teil unter den Hammer und ich klopfe 300 Euro zu Schrott.
  • ElchdoktorElchdoktor Beiträge: 2,372 [Revered Voyager]
    bearbeitet August 2019
    Mkoch schrieb: »
    Trotzdem kann ich MyDrive Connect nicht benutzen, weil das Programm zu mir sagt, ich habe ein Wifi Gerät und ich solle doch das Gerät mit Wifi und dem Internet Verbinden. Wozu brauch ich dann MyDrive Connect ? Völliger Quatsch.
    Während einer Rückstellung auf die Werkseinstellungen brauchst Du MyDrive Connect nicht "benutzen".

    MyDrive Connect muss lediglich "im Hintergrund" auf dem Computer laufen. MyDrive Connect stellt also nur die Verbindung zu den Servern von TomTom her, während Dein Wi-Fi Navi per USB mit dem Computer verbunden ist.
  • Fazer-ThomFazer-Thom Beiträge: 880 [Revered Pioneer]
    Lorenz Haupt schrieb: »
    Damit TT nicht anders fährt, muss ich ja wegpunkte setzen. Aber und das hab ich schon weiter oben gesagt, wenn ein Wegpunkt ausgelassen werden muss, oder nicht Angefahren werden kann, dann muss ich Anhalten um den Wegpunkt zu Überspringen. Während der Fahrt ins Menü gehen und das zu Tun, ist Lebensgefährlich. TT überspringt den Wegpunkt viel zu späht. Das sind geschätzte 10 Kilometer, bis TT den Wegpunkt nicht mehr anfahren will.

    Richtig, da halte ich auch an. Meines Wissens muss jeder Wegpunkt angefahren werden. Das TT Wegpunkte nach ca. 10 Km automatisch überspringt wusste ich noch nicht.
    Deshalb die Tour als GPX-Datei auf das Gerät bringen. Dann fährst du einfach die Umleitung und das Navi routet dich irgendwann einfach weiter. Ohne anhalten und löschen von Punkten.
  • s-i-g-g-is-i-g-g-i Beiträge: 9,125
    Superuser
    Boa, die Ridersbenutzer sind doch nur noch am Kritisieren!! Klar ist ja auch Saison !!
    Aber das ganze geplärre den Sommer durch nervt ohne Ende! Sind die Biker alles Memmen??
    Wie haben sie ihre Touren ohne TT gemacht ? Nun kommt bestimmt wieder ich habe den Service usw. gekauft. - Ihr habt damit aber keinen Freischein für nicht denken mit erworben!!!
    Ihr könnt doch eure Überbreite, Überlänge, Überhöhe ohne Probleme mal in die andere Richtung drehen und vor allem seit ihr nicht unter Zeitdruck!!!!!!

    Was soll das geheule???????

    Ich kann meinen 40 Tonner nicht mal eben auf der Stelle wenden aber plärre auch nicht wie die Kleinkinder rum. Vor allem gibt es in der Truck Navigation deutlich mehr und schwerwiegendere Probleme!
    Aber auch wenn sie nicht stimmt heulen wir wie Kleinkinder????

    Die meisten Biker fahren auch Auto oder gar Truck , aber irgend wie schaltet die Sitzhaltung dann auf --ich bin schnell und habe Vorrang! Dumm, einfach nur Dumm!

    Nun viel Spaß beim Posten, ich bin bei den normalen wieder!

    PS: Ich kann erahnen was alles kommt aber es geht mir am . vorbei
  • DrBakteriusTTDrBakteriusTT Beiträge: 231 [Exalted Navigator]
    bearbeitet September 2019
    Ach @s-i-g-g-i !
    Auch wir haben das schon mal diskutiert!

    Du hast als Trucker wahrscheinlich die trivialsten Anforderungen an ein Navi, weil Du willst von A nach B und das flott und zwar jetzt. Diese Anforderung deckt TT tatsächlich hervorragend ab und dafür schätze ich TT im Auto auch sehr!

    Aber Du bist ganz offensichtlich kein Motorradfahrer, denn sonst würdest solche Kommentare nicht schreiben.

    Die Anforderungen sind einfach komplett unterschiedlich. Das fängt schon mal in der Bedienung während der Fahrt an! Du sitzt mit 4+ Rädern gemütlich festgezurrt in deinem Sitz und kannst ganz easy dein Navi bedienen, auch während der Fahrt (hoffentlich ohne andere zu gefährden)
    Am Motorrad schaut das schon wesentlich anders aus! Dicke Handschuhe, Vibrationen am Navi, Fahrtwind, der am Navi rüttelt und auf einmal wird aus dem Ablesen und Bedienen des Navi eine richtige Herausforderung, weil am Motorrad ist der Blick ausschlaggebend für die Fahrt!
    Schnell mal an der Kreuzung was am Navi ändern ist, dank Handschuhen, auch nicht so trivial wie im wohlgefederten LKW-Führerhaus.

    Und nun zu den Anforderungen rundherum! Wie gesagt, Du bekommst eine Fuhr zu fahren und die muss von A nach B und das kann wirklich jedes Navi heutzutage, selbst jede gratis Handy-App!

    Der Mehrwert für Motorradfahrer ist aber die Routenplanung, die Weitergabe von Routen, das Aufzeichnen der Routen zur Dokumentation, Konnektivtät zu anderen Bikern etc.! Ich nehme an, Du hattest noch nie den Bedarf, deine eben ermittelte Route mit 10 andern Truckern zu teilen, weil Ihr die gemeinsam fahren wollt!

    Also bitte denk doch das nächste mal ein wenig mehr darüber nach, was denn die Anforderungen der jeweiligen Navibenutzer sein könnten, bevor Du solch unnötige Schmähkritiken schreibst!
    Ich hatte bisher eigenlich einen sehr guten Eindruck von Dir, aber dieser Kommentar von Dir läßt zumindest bei mir Zweifel daran laut werden.
  • s-i-g-g-is-i-g-g-i Beiträge: 9,125
    Superuser
    Sorry aber das ist zum Großteil Blödsinn! Die Anforderung an eine Lkw Tour ist bei weitem mehr als nur von A nach B zu fahren! Aber über das lasse ich mich jetzt nicht aus. Routen Teilen ist auch für Trucker ein Thema und sogar kein kleines da wir auch immer wieder mal neue Entladeorte anfahren die laut Navi gar nicht möglich sind und weil die Routenführung in der Truck Navigation schlicht weg schlecht ist! Navi bedienen während der Fahr das an der Windschutzscheibe hängt. Du bist wohl noch nie in einem Lkw gesessen?
    Ich habe ja soooviel Mitgefühl mit den Bikern die in einem gepanzerten Tress sich nicht bewegen können---anhalten heißt es da schlicht weg ihr seit doch nicht auf der Flucht!
    Du hast deine, ich meine Meinung so ist das nun mal im Leben.
    Übrigens ich bin nur Motorcross gefahren und zwar zu einer Zeit wo man kein Navi brauchte und auch noch nicht gab! Meine Erfahrungen mit Bikern ist eigentlich nur negativ. Schwere Unfälle bis hin zu toten im Bekanntenkreis, unvernüftige Raudis die schon weit vor dem Ortsende ihr Motoren hochjagen, Drehzahljunkies die auf Feldwegen ihr Unwesen treiben stunden lang nur hin und her fahren usw.

    Adieu Biker Thread!

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.

Wer ist in dieser Kategorie online0