Uraltes XL 2 ist genauer als GO 500 - wieso?

Kann mir jemand plausibel erklären, warum mein uraltes TomTom XL 2 Adressen bzw. Hausnummern absolut genau findet, mein neueres (kürzlich gebraucht erworbenes) GO 500 aber jeweils ca. 100-200 Meter vor dem Ziel bereits sagt: "Sie haben das Ziel erreicht". Ist das der sogenannte 'Fortschritt'? :#

Beste Antwort

Antworten

  • oe5psloe5psl Beiträge: 484 [Supreme Pioneer]
    bearbeitet 5. April
    hallo prorull,
    ich denke, das ist eine Sache der Bedienung, zugegeben, das XL2 beherrscht noch Dinge, wovon Go500-user nur noch träumen können, das Auffinden von Zielen aber, sollte auch mit Go500-Geräten reibungslos funktionieren.
    Im Herbst vergangenen Jahres haben mich Schwester und Schwager dazu überredet, mit ihnen Urlaub in einem Hotel in Jesolo zu machen. Wir fuhren getrennt, ich das erste mal an diese Adresse mit Unterstützung meines Go500, der Schwager bereits das sechste mal mit seinem XL2.
    Obwohl ich etwas später von Zuhause abreiste, landete ich punktgenau vor dem Hotel.
    Ist also möglich , mit diesen Geräten sein Ziel zu finden.
    MfG. oe5psl


    Go 500, TomTom Go Mobile auf Galaxy S7,
    apemap am Handy für outdoor-Aktivitäten
    und aus Nostalgie den Siemens Loox N560
  • proruIIproruII Beiträge: 14 [Master Traveler]
    Hallo oe5psl
    Danke für deine Ausführungen!
    Zum Glück weiss ich ja, wo ich wohne ;) aber es erstaunt mich doch sehr, dass mir das GO 500 beim Einbiegen in unsere Quartierstrasse (also >100m zu früh) sagt, "Sie haben Ihr Ziel erreicht", während das XL2 mir PUNKTGENAU! zeigt, dass ich 5m am Hauseingang vorbeigefahren bin (dort ist nämlich meine Garage). Und ehrlich, meine Home-Adresse habe ich bestimmt korrekt eingegeben ;)
    Ich schliesse daraus, dass es Unterschiede bei der GPS-Ortung gibt und für eben diese interessiere ich mich - möchte das nämlich gerne verstehen und nachvollziehen können.
    Gruss, proruII
  • proruIIproruII Beiträge: 14 [Master Traveler]
    Danke Elchdoktor
    Das erklärt vieles bis alles (y) Tja Hauptsache 3D-Gebäude und viel Schnickschnack - wer braucht schon eine Nebenstrasse :s
    Hab grad vorhin eine Bewertungsaufforderung von TomTom erhalten. Habe mitgeteilt, dass ich früher TomTom uneingeschränkt weiterempfohlen habe, dies aber heute nicht mehr tue. Jetzt da ich den Grund für die Ungenauigkeit der neueren Karten kenne, umso mehr.
    Gruss, proruII
  • proruIIproruII Beiträge: 14 [Master Traveler]
    @Ecke-81
    Eine Firma - jede Firma! - produziert nur für eine beschränkte Zeit an den Kundenwünschen vorbei... und dann ist sie Geschichte (ausser sie schafft den Turnaround noch knapp vor dem Absturz).
    Mich haben sie mit ihren "lebenslange Updates u Karten" verar***t. Dachte doch wirklich, dass bedeute, so lange das betreffende Gerät lebt. Aber denkste, TomTom entscheidet, wann das Gerät zu sterben hat. Und das Beste ist, wenn du ein neues kaufen möchtest (was ich bestimmt nicht mehr tue!), sagen sie dir nicht, wie lange die Lebenszeit dieses Navis dauern wird :s Das bringt mich dazu, mich nach Alternativen umzusehen.
  • oe5psloe5psl Beiträge: 484 [Supreme Pioneer]
    hallo in der Runde,
    ich glaube, dass früher nicht nur TomTom-Geräte besser ihrem Gebrauch angepasst waren, sondern auch die Maps mit mehr Sorgfalt hergestellt wurden.
    Noch heute verwende ich gerne meinen Pocket PC Loox N560 aus grauer Urzeit. Viele Kreisel waren zwar darin noch nicht enthaltten, aber fuhr man früher gerade aus über die Kreuzung, dann funktioniert es mittlerweile im Kreisverkehr analog dazu, desgleichen mit links- oder rechts abbiegen.
    Was allerdings seit Jahren schon ein unerfüllter Userwunsch blieb sind die vielen POIs mit Abbildung, für die man früher sogar unterschiedliche Signale bekam, wenn man sich ihnen annäherte.
    Ich will zwar dem Gewesenen nicht nachweinen, aber praktischer war wohl früher so Manches.
    Noch etwas zur Map-Genauigkeit; Biberhaufenweg 15 in Wien, oder andere in neueren Geräten unauffindbare Adressen waren damals für den Pocket PC kein Problen. gab es diese Adressen in der Realität, dann waren sie auch in der Map enthalten.
    x4epf9ekauwo.jpg
    53srvjt4vy78.jpg



    Go 500, TomTom Go Mobile auf Galaxy S7,
    apemap am Handy für outdoor-Aktivitäten
    und aus Nostalgie den Siemens Loox N560
  • ElchdoktorElchdoktor Beiträge: 531 [Revered Pioneer]
    @oe5psl
    Obwohl Dein letzter Beitrag meine absolute Zustimmung hat, aber die beiden von Dir veröffentlichten Bilder zeigen den Biberhaufenweg 15 in Wien leider auch um mindestens 100 Meter zu weit nördlich. Also vergleichbar mit dem jetzigen Kartenmaterial von TomTom.

    Hier der "Beweis", wo die richtige Position dieser Adresse wäre: klick

    Aber immerhin "findet" Dein Siemens Loox N560 diese Adresse und macht bei der Adress-Suche offenbar keine solchen "Sperenzchen" wie die (angeblich) "aktuellen" Navigations-Karten der TomTom-Navis!
    TomTom GO 5200, TomTom Start 52
  • scheibenklarscheibenklar Beiträge: 156 [Exalted Navigator]
    bearbeitet 7. April
    Das Problem dürfte sein, dass es die Nr. 15 nicht gibt, sondern 15/1 bis 15/22.
    Damit kann das Navi nichts anfangen, da man z.B. 15/1 am Navi nicht eingeben kann.
    Mein uraltes Falk findet den "Biberhaufenweg 15" sofort an der richtigen Stelleojiditdajft2.jpg
    Der Screenshot ist von TT MyDrive
    .
    GO 5200 WiFi, GO 740 LIVE
  • ElchdoktorElchdoktor Beiträge: 531 [Revered Pioneer]
    scheibenklar schrieb: »
    Der Screenshot ist von TT MyDrive.
    Stimmt, MyDrive zeigt die richtige Position der Adressen Biberhaufenweg 15/1 - 15/22 an!

    Umso erstaunlicher ist, dass die Navigationskarten der TomTom Navis die Adresse(n) aber schon seit Jahren mindestens 100 Meter zu weit nördlich anzeigen. Selbst die Ende Februar veröffentlichten Navigationskarte Nummer 1025. Es ist schier unglaublich, dass TomTom es seit Jahren nicht schafft, endlich diesen und andere derartige Kartenfehler endlich zu korrigieren!

    Ein weiteres Beispiel:
    Meine Wohnadresse (samt den Parkplätzen) liegt am Ende einer ca. 76 m langen, nach Nordosten führenden "Abzweigung" der eigentlichen Straße. Das Haus steht dort natürlich nicht mitten auf der Strasse, sondern etwa 15 m südostlich von den Parklätzen.

    Zur besseren Verständlichkeit, hier ein Screenshot von MyDrive:
    zhhjop2aivt6.jpg
    (Anmerkung: da ich zum Zeitpunkt des Screenshots mit dem Navi in meiner Wohnung war, wird mangels GPS-Empfang der "Positionspfeil" bei MyDrive natürlich an einer falschen Stelle angezeigt. "Unterwegs" zeigt mir der Positionspfeil des Navi aber stets meinen tatsächlichen Standort.)
    • Wenn ich meine Wohnadresse per MyDrive suche, dann wird mir die korrekte Position des Hauses angezeigt. Wenn ich meine Wohnadresse dann bei MyDrive speichere und dadurch auch an mein Navi schicke, dann erscheint das Wohnhaus sogar im Navi an der richtigen Position.
      1. Auf MyDrive könnte ich jedenfalls problemlos eine Route zu meiner eigentlichen Wohnadresse planen, die dann natürlich bei den Parkplätzen nordwestlich des Wohnhauses endet.
      2. Wenn ich aber auf dem Navi zu meiner zuvor mit MyDrive gespeicherten "richtigen" Wohnadresse fahren möchte, dann will mich das Navi zu einer auf dem Screenshot mit einem roten Kreuz markierten Position auf einem östlich des Wohnhauses befindlichen Fußgängerweg navigieren. :s
    • Suche ich meine Wohnadresse direkt mit dem Navi, dann wird auf der Navigationskarte die Adresse jedoch fälschlich auf der "Hauptstraße" angezeigt, und damit ca. 100 m genau südlich der eigentlichen Position. Der Straßenname ist bei der fälschlich angezeigten Position natürlich korrekt, aber die Hausnummer ist dort eben leider eine ganz andere!
    Mein GO 930 mit seinen 9 oder 10 Jahre alten Navigationskarten findet noch problemlos meine "richtige" Wohnadresse.
    Mein START 52 (und vermutlich auch alle anderen TomTom Navis) versagt dank der grottenschlechten "neuen" Navigationskarten dabei jedoch kläglich.

    Ohne Ortskenntnisse würde ich (ohne die zusätzliche Verwendung von anderen Hilfsmitteln) mit den derzeitigen Navigationskarten von TomTom wohl nie zu manchen Adressen wie beispielsweise meiner Wohnadresse finden.

    Ganz schlecht sind TomToms aktuelle Navigationskarten zwar (noch?) nicht, denn meistens findet man ja zum Ziel. Im Vergleich zu früher hat die Qualität der Navigationskarten aber eindeutig nachgelassen!
    Daher sollte TomTom sich endlich mal wieder mehr auf die Verbesserung der Karten konzentrieren statt auf immer neue "Gimmicks" für die Navis, die für die überwiegende Mehrheit der Käufer völlig uninteressant sind.
    TomTom GO 5200, TomTom Start 52
  • proruIIproruII Beiträge: 14 [Master Traveler]
    @Frazer-Thom
    Dies ist die Begründung von Toyota, welche ab 2019 keine on board Navis mehr einbauen: es habe sowieso jeder auf dem Smartphone via Google eine Navigation zV.
    Auch optional, war kein Navi mehr für einen Neuwagen zu haben, jedenfalls nicht in der Schweiz. Wird spannend sein zu beobachten, wie schnell und wie durchgängig die Entwicklung in diese Richtung verläuft.
  • oe5psloe5psl Beiträge: 484 [Supreme Pioneer]
    hallo in der Runde,
    nochmals zurück zu meinem Pocket PC und der Adresse Biberhaufenweg 1
    Könnte es sein, dass der erste Bau dieser Serie 15 /1-22 dort errichtet wurde, wo mir der PPC die Markierung anzeigt?
    Ich kann mich noch erinnern, dass TT bei der Map in diesem Gerät seiner Zeit weit voraus war. Wollte ich von Daheim zu einem Bekannten fahren, dann wollte mich das GPS über einen Kreisverkehr schicken, der gerade im Entstehen war. Ein Ortsunkundiger, der sich zuviel auf sein Navi verlassen hätte, wäre damals in der Baugrube gelandet.
    Mittlerweile ist es eher umgekehrt, da ist eine Straße oder eine Position schon lange fertig, vermisst man dies noch eine ganze Weile in der Map.
    MfG. oe5psl

    Go 500, TomTom Go Mobile auf Galaxy S7,
    apemap am Handy für outdoor-Aktivitäten
    und aus Nostalgie den Siemens Loox N560
  • BemboBembo Beiträge: 11,366 Superuser
    Mein Navi zeigt mir heute auch 50 Meter daneben an. Es ist wohl ein Elektro Käferchen eingesperrt.
    lg. Bembo
  • HarzfanHarzfan Beiträge: 20 [Master Traveler]
    Wenn ich die Diskusionen hier verfolge, dann verstärkt sich mein Eindruck immer mehr, den ich gewonnen habe seit ich ein TomTom-Gerät verwende. Und dieser Eindruck heißt: Bei TomTom dominieren die Betriebswirtschaftler die Navigationsfachleute. Das mag eine ganze Weile gut und profitabel sein. Aber dann tritt sehr schnell das ein was Fazer-Thom geschrieben hat. Der Kunde wendet sich dem Anbieter zu, der das bietet was dem Anwender wichtig ist. Bei Navigationsgeräten ist das eben eine genaue und möglichst fehlerfreie Navigation. Ich habe jahrelang ein NAVIGON Gerät benutzt. Leider hat es letztes Jahr den Geist aufgegeben. Mein neu gekauftes TomTom Start52 (zum gleichen Preis wie das Navigon) wirkt dagegen, ja ich muss es so sagen, es wirkt primitiv.
    Das Navigon war um Welten besser. Leider sind die nicht mehr am Markt.
  • BemboBembo Beiträge: 11,366 Superuser
    Hallo @Harzfan
    es gibt ja nicht mehr viel anderes weder TT und G
    Ich finde die alten Navi von TT waren, um einiges besser. Leider wurde viel gutes, vermutlich aus Kostengründen gestrichen.
    mfg. Bembo
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.

Wer ist online32

arbj
arbj
bastle
bastle
colinsky
colinsky
Covkid62
Covkid62
Elchdoktor
Elchdoktor
lesaintmardois
lesaintmardois
merkeltcj
merkeltcj
sku49
sku49
+24 Gäste