Spracheingabe TomTOm 610 eine Katastrophe - Abstürze alle 3 Tage aus dem Nichts! — TomTom Community

Spracheingabe TomTOm 610 eine Katastrophe - Abstürze alle 3 Tage aus dem Nichts!

Bei euch auch? Bekanntes Problem?
Leider scheint die Spracheingabe beim TomTom610 eine absolute Katastrophe zu sein - und nicht brauchbar!
Ferner stürzt unser TomTom610 (auch mit neuestem Kartenmaterial und Softwareupdate) immer noch und immer wieder aus dem Nichts ab! Häufig auf der Autobahn/Schnellstraße 1-2 km vor einer Abfahrt schon öfters passiert - bin gespannt was beim Supoort (MEdiamarkt) TomTom jetzt macht!! Dann musste angehalten und gewartet werden, bis das Navi wieder "da war" oder sich komplett "neu gestartet" hatte!

Hinweis: Auto mit Klimaanlage - also keine Überhitzungsgefahr oder ähnliches!

Kommentare

  • LochfrassLochfrass Beiträge: 11,628 Superuser
    Oftmals lassen sich solche reboots oder sonstige Zicken minimieren wenn man bei längerem nichtgebrauch (zb über Nacht) das Navi komplett herunterfährt.
    An der Spracheingabewird sich wohl kaum was ändern. Ich persönlich finde die Händische Eingabe auch wesentlich schneller.
  • Jo85Jo85 Beiträge: 114 [Renowned Wayfarer]
    Es wird jede Nacht komplett heruntergefahren und aufgeladen!
  • Jo85Jo85 Beiträge: 114 [Renowned Wayfarer]
    Lochfrass schrieb:
    Oftmals lassen sich solche reboots oder sonstige Zicken minimieren wenn man bei längerem nichtgebrauch (zb über Nacht) das Navi komplett herunterfährt.
    An der Spracheingabewird sich wohl kaum was ändern. Ich persönlich finde die Händische Eingabe auch wesentlich schneller.
    Danke für deinen Hinweis! Wird immer heruntergefahren und komplett aufgeladen!
  • Jo85Jo85 Beiträge: 114 [Renowned Wayfarer]
    Ist das 620 besser? Dann sollte mir das 610ner ersetzt werden, denn die Spracheingabe funktioniert einfach überhaupt nicht!
  • LochfrassLochfrass Beiträge: 11,628 Superuser
    Zum 620 kann ich leider keine Angaben machen.
    Am 5200 habe ich verschiedene Sachen probiert. Während der Fahrt tut es sich manchmal schwer. Im Stand oder während der Fahrt wenn man das Radio leise dreht geht es so. Mir persönlich dauert das alles aber viel zu lange.
    Wenn ich mich zu meinen eigenen Poi oder Meine Orte/Letzte Ziele leiten lassen möchte, habe ich das wesentlich schneller mit der Hand ausgewählt als wenn ich mich erst mit der Sprachanweisung durch Listen kämpfen muss.
    Von der Leistung (Hardware) ist das 620 wohl besser als das 610
  • Trend43Trend43 Beiträge: 5,356 Superuser
    Die Spracheingabe ist beim GO 6200 auch völlig unbrauchbar, deshalb verzichte ich komplett darauf. Das Problem ist auch allgemein bekannt im Forum.

    Gruß Trend
  • Jo85Jo85 Beiträge: 114 [Renowned Wayfarer]
    Aber das kann es doch nicht sein - etwas anzubieten, was jedes billigstes Handy besser macht!?
  • Jo85Jo85 Beiträge: 114 [Renowned Wayfarer]
    Denn besser als - "gar nicht funktionieren" - funktioniert ja praktisch alles andere!?
  • LochfrassLochfrass Beiträge: 11,628 Superuser
    Auch wenn es dir nicht wirklich hilft, aber mich stört das jetzt nicht so sonderlich weil das für mich auch kein entscheidendes Feature ist. Viel schlimmer finde ich die ganze Poi Geschichte.
    Wurde aber auch schon so häufig im Forum durchgekaut -ohne Erfolg-
  • Trend43Trend43 Beiträge: 5,356 Superuser
    Hier hat ein netter Mit-Forist die korrekten Sprachbefehle aufgelistet, kannst ja mal ausprobieren ob die bei dir funktionieren:

    https://de.discussions.tomtom.com/go-wi-fi-5200-6200-520-620-via-53-go-camper-go-basic-483/liste-der-sprachbefehle-984780
  • omosesomoses Beiträge: 18 [Outstanding Wayfarer]
    Ja ja, die Spracheingabe. Auch so eine Sache, die beim 610 offensichtlich extrem schlecht umgesetzt wurde. Wenn das Auto ausgeschaltet ist und es draußen leise ist, geht es meistens.
    Sobald ich aber den Motor anmache, erkennt das Teil nicht mal mehr "Hallo tomtom"... ich habe alles versucht, aber keine Verbesserung. Und mein Auto ist nun wirklich nicht laut...

    Mein altes GO930 hatte zwar "nur" Spracheingabe für die Adresse, aber die hat auch während der Fahrt prima funktioniert. Falsche Ergebnisse waren eher selten.

    Erschwerend kommt beim 610 hinzu, dass das Teil grottenlahm ist. Mein 930er ist mindestens genau so schnell (Eingaben werden deutlich schneller umgesetzt), und das ist über 10 Jahre alt!
  • oe5psloe5psl Beiträge: 637 [Revered Pioneer]
    hallo in der Runde.
    mit der vor Kurzem für den Download freigegebenen Anwendungsversion 18.200 (02.08.2018) hatte ich trotz besserem Wissen die Hoffnung, dass TT an der Spracheingabe zumindest ein bisserl geschraubt hätte, aber es war leider wieder nichts.
    Ich erwarte mir ja schon lange keinen Durchbruch mehr, aber zumindest Sprachbefehle wie "lauter" oder "leiser" würden mir reichen, wenn diese ohne touch und Eingabe am screen klaglos funktionieren könnten.
    Wenn ich als Vergleich "OK Google" heranziehe, dann liegen Welten zwischen meinem TomTom und dem Handy, selbst, wenn das Handy weniger gekostet hat, als mein Go 500.
    Entweder bezahlen die Softwareschmieden ihren Programmierern wirklich wesentlich mehr Gehalt als man bei TT zu erwarten hat, was gewisse Auswirkungen auf die Qualität der Mitarbeiter haben muss, oder bei TT sind Programmierer in den letzten Jahren nur mehr ehrenamtlich in ihrer Freizeit beschäftigt. Ich werde das Gefühl nicht los, dass bei denen der Eine nicht weiß, was der Andere tut, und alle miteinander nicht, was überhaupt geschehen soll.
    Aber was mache ich mir denn überhaupt Sorgen, vielleicht gibt es dieses Unternehmen in absehbarer Zeit gar nicht mehr, die schließen sich vielleicht einer Handelskette an und verkaufen dann Fast Food.
    MfG. oe5psl
  • Art VandelayArt Vandelay Beiträge: 229 [Supreme Trailblazer]
    Glücklich ist,
    wer vergißt,
    was nicht zu ändern ist.

    Deshalb denk einfach gar nie mehr an die Spracheingabe. Das Navi-Leben wird dadurch spürbar leichter.

    Mein Gott, was ich früher herumexperimentiert habe, wie man die Spracheingabe dazu bringen könnte, mehr zu verstehen. War alles verlorene Lebenszeit plus Wutanfälle, wenn wieder das "ich verstehe Sie nicht. Die möglichen Befehle sind blablabla" abgespielt wurde.

    Einfach nie mehr dran denken.
  • ThueringerThueringer Beiträge: 142 [Exalted Navigator]
    Hallo Zusammen,
    das Thema Sprachsteuerung ist doch auch schon lange durch. Die hat nicht mal beim Via135 funktioniert - außer daheim unter der Bettdecke:rofl:. Ein Smartphone ist zu einem ganz anderen Zweck gebaut worden und hat aus diesem Grund auch das bessere Mikrophon. Außerdem ist es nicht 1 m vom "Sprecher" entfernt wie im Auto. Beim Smartphone lässt sich auch der "Lärm" aus der Umgebung unterdrücken. Und wer würde noch Navis kaufen, die durch solche Spielereien nicht mehr gekauft werden wollen weil zu teuer? Einfach ausschalten und gut ist. Ziele lassen sich schnell auch mit der App von Tomtom ans Gerät senden. Ich persönlich mache das fast nur noch auf diese Weise, weil mit die Tipperei auf dem Touch zu mühsam ist. Und die fest installierten Navis im Auto sind eine ganz andere Geschichte bezüglich Mikrophon und Sprachsteuerung.
    Schönes Wochende und Grüße vom Thüringer
  • oe5psloe5psl Beiträge: 637 [Revered Pioneer]
    Hallo Thueringer,
    im Prinzip ist mir die Sprachsteuerung mittlerweile auch schnuppe, aber wenn TT ab 2013 in seine Go 500 ein Mike hat einbauen lassen und dann dieses Gerät auch noch mit einer Sprachsteuerung bewirbt, dann grenzt das bereits an grobe Irreführung. (gilt übrigens auch für einen Großteil der neueren Geräte)
    Das eingebaute Mikrofon dürfte so, wie der Stand der Dinge ist ein Elektret-Kondensatormikrofon sein, und auch in Smartphones werden diese Dinger verbaut, nachdem die Zeit der Kohlemikrophone mittlerweile längst vorbei ist. :wink:
    Solche Kondensatormikrofone werden heutzutage in riesiger Stückzahl um billigstes Geld produziert.
    Vor Jahren hatte ich im Auto ein Amateur-Funkgerät mit dynamischen Mikrofon, bei dem als Verbesserung zusätzlich zur Beschaltung eine Membran in entgegengesetzter Richtung zur Kompensation des Geräuschpegels eingebaut war, also eine richtig teure Ausführung. Mittlerweile werden die billigen Kondensatormikrofone verwender und es tut der Sprachqualität keinerlei Abbruch. Also das Argument von wegen besser und teurer möchte ich in diesem Bereich nicht gelten lassen.
    Die Programmierung für Spracheingabe ist bei unseren Navies mittlerweile vermurkst und die Behebung dieses Mankos ist für die Zuständigen bei TT entweder zu uninteressant, zu teuer, oder aufwändig, sodass sie es mit dieser, ihrer Mannschaft nicht mehr schaffen.
    Dass ein Smartphone zu einem ganz anderem Zweck gebaut wurde, da muss ich Dir Recht geben, aber teurere Komponenten sind darin eigentlich nicht verbaut.
    Man könnte, wenn man es nur wollte, auch Navigationsgeräte effizienter und besser gestalten, ohne dass der Preis gleich in's Unermessliche steigen muss.
    MfG. oe5psl
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.

Wer ist in dieser Kategorie online0