Vollständige Unterstützung des ITN Formats — TomTom Community

Vollständige Unterstützung des ITN Formats

Scarabeus101Scarabeus101 Beiträge: 20 [Apprentice Traveler]
Hallo TomTom,

ab wann kann mit einer vollständigen Unterstützung des ITN Formats im TomTom Rider sowie in myDrive gerechnet werden?

Unter Vollständig verstehe ich die Umsetzung gem. (eurer eigenen) Spezifikation bezogen auf die Typen:

0 Wegpunkt
1 deaktivierter Wegpunkt (bereits angefahren, übersprungen)
2 Stopp oder Ziel
3 deaktivierter Stopp (bereits angefahren, übersprungen)
4 Abfahrtspunkt (sollte nur für den ersten Eintrag im ITN gesetzt sein)

Derzeit wird nicht zwischen dem Typ 0 Wegpunkt und 2 Stopp (Ziel) unterschieden. Die Planungssoftware Tyre unterstützt diese Typen, hat aber im Gerät keine Auswirkung.

Gerade der Unterschied zwischen einem Wegpunkt und einem Stopp (Zwischenziel) fordere ich von einer Planungssoftware. Für mich ist ein Stopp oder Zwischenziel eine Koordinate, die ich auf jedenfall anfahren will, z.B. ein Restaurant für das Mittagsessen auf einer Tour. Ein Wegpunkt dagegen ist eine Koordinate die ich für die Streckenführung benötige um die Routen über bestimmte Straßen zu führen. Diese können, müssen aber nicht angefahren werden.

Besten Dank fürs Feedback.

Grüße
Andreas
«1

Kommentare

  • rapiddaurapiddau Beiträge: 410 [Supreme Pioneer]
    Leider ist Tomtom auf das gpx-format umgestiegen und hat dabei sogar die erlaubten Möglichkeiten ausgelassen, die Daten komfortabel zu gestalten...
    Garmin ist da schlauer und kundenorientierter..
  • Scarabeus101Scarabeus101 Beiträge: 20 [Apprentice Traveler]
    3d
    rapiddau schrieb:
    Leider ist Tomtom auf das gpx-format umgestiegen und hat dabei sogar die erlaubten Möglichkeiten ausgelassen, die Daten komfortabel zu gestalten...
    Garmin ist da schlauer und kundenorientierter..
    Das ist leider so nicht richtig. In der Bedienungsanleitung werden beide Formate beschrieben.

    Und GPX Dateien erzeugen einen Track, keine Route.
  • RaWiRaWi Beiträge: 92 [Renowned Wayfarer]
    Scarabeus101 schrieb:
    .....

    Und GPX Dateien erzeugen einen Track, keine Route...
    Das stimmt so nicht. Eine GPX Datei kann Routen und Tracks und Wegpunkte enthalten.

    https://de.wikipedia.org/wiki/GPS_Exchange_Format

    Garmin nutzt auch das GPX Format und die können zwischen zwischen Wegpunkten und Zwischenzielen unterscheiden.

    Gruß
    Rainer
  • Scarabeus101Scarabeus101 Beiträge: 20 [Apprentice Traveler]
    RaWi schrieb:
    Scarabeus101 schrieb:
    .....

    Und GPX Dateien erzeugen einen Track, keine Route...
    Das stimmt so nicht. Eine GPX Datei kann Routen und Tracks und Wegpunkte enthalten.

    https://de.wikipedia.org/wiki/GPS_Exchange_Format

    Garmin nutzt auch das GPX Format und die können zwischen zwischen Wegpunkten und Zwischenzielen unterscheiden.

    Gruß
    Rainer

    Schön, dass das GPX Format das vorsieht. Dann hat TomTom dies auch unvollständig implementiert.


    Auszug der Bedienungsanleitung zum TomTom Rider 400:

    GPX-Dateien (GPS Exchange-Format)
    GPX-Dateien enthalten eine sehr ausführliche Aufzeichnung Ihres Tracks, einschließlich aller Standorte, die Sie abseits der Route aufgesucht haben. Nach dem Import werden GPX-Dateien zu Tracks.

    ITN-Dateien (das eigene Reiseroutendateiformat von TomTom)
    Eine ITN-Datei enthält weniger Informationen als eine GPX-Datei. Eine ITN-Datei kann maximal 255 Standorte enthalten, was jedoch für eine exakte Neuberechnung einer Route ausreicht. Nach dem Import werden ITN-Dateien zu Routen.

    Gruß
    Andreas
  • rapiddaurapiddau Beiträge: 410 [Supreme Pioneer]
    Scarabeus101 schrieb:
    .....


    Schön, dass das GPX Format das vorsieht. Dann hat TomTom dies auch unvollständig implementiert.
    Genau so isses

    Es ja wurde schon bei vielen anderen Gelegenheiten geschrieben, die .itn und .gpx-Dateien sind im Textformat, einfach mal ansehen.
    Am besten mit Tyre eine kleine Tour eintippen, in den verschiedenen Formaten speichern, und danach mit einem Editor ansehen.
    Tipp: im Tyre unter Extras-Optionen-Dateien den Punkt "Routenspur benutzen" einmal deaktivieren/aktivieren und die zwei Dateien vergleichen..
    Viel Spass
  • Scarabeus101Scarabeus101 Beiträge: 20 [Apprentice Traveler]
    rapiddau schrieb:
    Am besten mit Tyre eine kleine Tour eintippen, in den verschiedenen Formaten speichern, und danach mit einem Editor ansehen.
    Tipp: im Tyre unter Extras-Optionen-Dateien den Punkt "Routenspur benutzen" einmal deaktivieren/aktivieren und die zwei Dateien vergleichen..
    Viel Spass

    Schau Dir mal meinen Blog-Beitrag an. Das Thema hab ich dort ausfürlich besprochen, inkl. txt-Datei erstellen

    TomTom und das itn Format
  • SandflohSandfloh Beiträge: 215 [Renowned Wayfarer]
    Scarabeus101 schrieb:
    Auszug der Bedienungsanleitung zum TomTom Rider 400:

    GPX-Dateien (GPS Exchange-Format)
    GPX-Dateien enthalten eine sehr ausführliche Aufzeichnung Ihres Tracks, einschließlich aller Standorte, die Sie abseits der Route aufgesucht haben. Nach dem Import werden GPX-Dateien zu Tracks.
    Das Handbuch hatte ich mir auch schon wegen GPX angesehen.
    Diese fett markierte Passage, die habe ich vorher in der Bedeutung überlesen.
    Bei diesem Nebensatz, da kann es nur um aufgezeichnete Touren gehen. Standorte abseits der Route können ja nicht bei der Routenplanung bekannt sein.
    Somit bleibt nur ein Satz, dass GPX-Dateien zu Tracks gewandelt werden.

    Wie verhält sich der TT 400 wenn er vom motoplaner.de eine GPX-Datei lädt die Route+Track enthält?
    Oder wenn einen GPX-Datei nur eine Route enthält.
    Ich habe hier GPX-Dateien von fast 10MB. Da sind Routen+Tracks für 7 Tage enthalten. Was macht da ein TT 400?

    Dein Blog zu ITN, Du triffst es auf den Punkt!
    MIr ist noch eingefallen. Eine aufgezeichnete Tour wird im Rider 2013 als GPX gespeichert und dann intern zu ITN mit 100 Positionen konvertiert. Lädt man dieses ITN nun als Tour, so werden die Bezeichnungen von "TT-xx" durch Straßennamen ersetzt. So scheint es wohl auch der Rider 4xx zu machen.

    Sieht dann so aus:
    Das gewandelte GPX, nun ITN-Format
    1128744|4855646|TT-1|0|
    1128284|4856124|TT-2|0|
    1128227|4856936|TT-3|0|
    1127276|4856536|TT-4|0|
    1127080|4856605|TT-5|0|
    1126834|4856854|TT-6|0|
    1126378|4856934|TT-7|0|
    1126640|4857227|TT-8|0|
    1126471|4857139|TT-9|0|

    Das wird dann im Rider nochmals konvertiert wenn man obiges als Reiseroute lädt.
    1128744|4855646|Strasse ohne Namen|0|
    1128284|4856124|Altenfurter Strasse|0|
    1128227|4856936|ND7 Ingolstädter Strasse|0|
    1127276|4856536|ND7 Ingolstädter Strasse|0|
    1127080|4856605|ND7 Regensburger Strasse|0|
    1126834|4856854|ND7 Regensburger Strasse|0|
    1126378|4856934|ND7 Köslachener Weg|0|
    1126640|4857227|ND7|0|
    1126471|4857139|Strasse ohne Namen|0|

    So was ist als Tourguide völlig unbrauchbar!

    Dein Aufruf an TT in allen Ehren. Aber das ist nu mal so und es wird sich nix ändern!

    Ich vermute mal vorsichtig, dass sich der Rider 4xx mit "Route über Karte planen" mit dem üblichen ITN-Format selbst in die Quere kommt.

    Der Sandfloh
  • Mr_MadMaxMr_MadMax Beiträge: 0 [Novice Seeker]
    Guten Morgen,
    leider ist das der Grund warum ich immer noch mit meinem alten klobigen Rider 2013 unterwegs bin :disappointed:

    Hätte mir dieses Jahr gerne mal ein neues, schickes, moderneres, Navi gegönnt.
    Aber im Moment ist das Rider nur schick und sonst nix :point_up_tone3:
    Und das lohnt es sich nicht 399€ zu investieren - Sehr Schade .... :rolling_eyes:

    Gruß
    Michael
  • Lorenz1Lorenz1 Beiträge: 570 [Renowned Wayfarer]
    Hallo,

    die Antworten in allen Ehren, aber eigentlich war die Frage ja nicht nach 'was ist GPX und was macht der Rider aus den verschiedenen GPX-Dateien'. Die Frage war nach den Typen 0,1,2,3,4 Einträgen in den einzelnen Datensätzen einer itn-Datei. Bei den alten Ridermodellen hatte das Auswirkungen auf die Navigation. Und bei den jetzigen?

    Bei den 4xx Ridermodellen hat das keine Auswirkung. Es gibt keinen Unterschied mehr zwischen Wegpunkt und Zielpunkt. Ob der angefahren wurde oder nicht spielt auch keine Rolle mehr. Auch der Name des Punktes, jetzt Stopp genannt, ist vollkommen egal. Den Namen sieht man sowieso nicht. Es gibt keine Wegpunktliste mehr. Die Bedienung hat sich grundlegend geändert. In der 2D-Planungskarte wird die Route mit allen Stopps und dem aktuellen Standpunkt angezeigt. Man tippt auf den gewünschten Stopp und wählt aus dem sich öffnenden Menü zum Stopp die gewünschte Aktion aus. Z.B. Stopp löschen, oder überspringen, oder Route von hier starten, usw..

    Wichtig ist auch, dass alle Stopps zwingend angefahren werden müssen. Nur so in der Nähe vorbei reicht nicht. Bei der Planung der Tour, beim Setzen der Stopps, muss man das berücksichtigen.

    Der Stopp zum Mittagessen unterscheidet sich jetzt nicht mehr von den anderen Stopps. Leider ging damit die direkte Information, wie weit noch bis zu diesem Zielpunkt und wann bin ich voraussichtlich da, verloren.

    Ich hoffe, diese Information hilft dem Andreas etwas weiter. Ich glaube nicht, dass TT jemals wieder das itn-Format vollständig unterstützen wird.

    Lorenz
  • rapiddaurapiddau Beiträge: 410 [Supreme Pioneer]
    Mr_MadMax schrieb:
    Guten Morgen,
    leider ist das der Grund warum ich immer noch mit meinem alten klobigen Rider 2013 unterwegs bin :disappointed:


    Hätte mir dieses Jahr gerne mal ein neues, schickes, moderneres, Navi gegönnt.
    Aber im Moment ist das Rider nur schick und sonst nix :point_up_tone3:

    Und das lohnt es sich nicht 399€ zu investieren - Sehr Schade .... :rolling_eyes:


    Gruß
    Michael
    Ganz ehrlich, an den 4nn-5nn Serien hat sich soviel geändert, da kannst Du getrost auf den Mitbewerb Garxxx umsteigen. Die können das noch.
    Manchmal komm ich schon ins Grübeln, schau da ins Forum und siehe da, Kochen auch nur mit Wasser, gell
  • Lorenz1Lorenz1 Beiträge: 570 [Renowned Wayfarer]
    Hallo,

    @Sandfloh:
    ich finde auch, dass die von dir abgebildeten Wegpunktlisten für einen Tourguide völlig unbrauchbar sind. Aber nur, wenn er die Wegpunktlisten zwingend braucht. Durch die neue Bedienung braucht man die Wegpunktliste mit den Namen und den bereits angefahrenen = ausgegrauten Wegpunkten nicht mehr. Ich jedenfalls komme als Tourguide mit meinem Rider 400 sehr gut zurecht.

    Lorenz
  • ChrisAnderChrisAnder Beiträge: 7 [Master Explorer]
    bearbeitet Juli 2019
    Guten Morgen zusammen und verzeiht mir bitte, dass ich dieses Thema erneut aufgreife.

    Ich besitze nun eigentlich schon etwas länger das TT Rider 400, habe mich jetzt aber mal intensiver damit auseinander gesetzt.
    Ein großer Punkt war immer wieder das richtige Format zum sinnvollen importieren.
    Der endlose Streit also um .gpx und .itn Format bzw. Routen vs. Tracks.
    Unweigerlich stößt man dann immer wieder auf diesen Beitrag hier und noch ein zwei andere im Forum.

    Nach langem rum experimentieren habe ich eventuell eine Lösung gefunden und wollte diese hier mal kund geben und wer weis, vielleicht kann ja der ein oder andere das ganze bestätigen.

    Kurz gesagt:
    Ich bin definitiv ein Fan von Routen, weil sie mMn absolut die meisten Vorteile haben.
    Das .itn Format hat mich aber nicht überzeugt. Unteranderem wegen der nicht vorhandenen Unterscheidung zwischen den Punktarten(Thema dieses Beitrags).
    Wer will schon die ganze Zeit einen Wegpunkt mitgeteilt bekommen -.-

    Dafür habe ich glaube ich eine Lösung gefunden!

    Gegebenheiten:

    TT Rider 400 mit v. 18.203
    geplante Stecke von "kurviger.de", exportiert im .gpx Format nur als Route mit vielen Stützpunkten

    Vorgehen:
    Die geplante Route habe ich wie gesagt im .gpx Format als Route mit vielen Stützpunkten erstellt.

    [ Importiert man diese jetzt einfach ins TT, hat dies absolut keinen Einfluss. Egal ob Route, Track, Wegpunkt oder alle möglichen Kombinationen auf kurviger exportiert.]

    Importiert man die Route jedoch erst auf der TT MyDrive Seite und lässt diese dann auf das Gerät synchronisieren passieren wunder.

    Anschließend findet man die geplante Strecke unter "Meine Routen" auf dem TT.
    Sie wird als Track gekennzeichnet. Lädt man diese jedoch, verhält sie sich wie eine Route! Es werden alle Wegpunkte auf der Karte angezeigt, jedoch nicht in der Trackbar an der rechten Seite (ich gehe mal davon aus das sie dann auch nicht angesagt werden, habe ich aber noch nicht ausprobiert). Außerdem kann man Stopps einbauen. Die Angaben zum nächsten Stopp (Entfernung und Zeit) stimmen dann.
    Auch sind alle für Routen typischen Einstellungen möglich, wie den Routentyp zu ändern, Wegpunkte auszulassen, alternative routen, etc etc.
    Also eben genau das, was das .itn Format eigentlich ermöglichen sollte.

    Ich werde das definitiv in der kommenden Zeit mal in der Praxis ausprobieren, bin aber sehr zuversichtlich, dass das funktionieren wird.
    Auch werde ich versuchen mal andere Export Formate auszuprobieren und schauen wie sich das ganze verhält. Was mir bis jetzt schon mal aufgefallen ist, dass wenn man eine Tour als Track + Route exportiert und diese dann sofort ins TT importiert (ohne über MyDrive zu gehen), erstellt das TT zwei importierte Routen draus (beide aber als Track gekennzeichnet und verhalten sich auch so). Sprich es scheint als würde das TT da schon merken das da was ist aber es passiert halt nichts.

    Naja ich hoffe das hier liest überhaupt noch jemand, vielleicht hilft es dem ein oder anderen und ich würde mich über Erfahrungsberichte sehr freuen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Christian Anders

    EDIT:
    Ich habe nun noch ein bisschen mit den anderen Export Formaten + TT MyDrive rumexperimentiert.
    Auch TT MyDrive scheint zu erkennen, wenn man beim Export Track + Route oder ähnliche Kombinationen angegeben hat. Wie das TT Rider 400 erstellt es dann zwei Touren, die eine wird mit Routentyp angegeben (Also dargestellt als sei es eine Route), die andere wie ein Track. Beide verhalten sich aber auf dem Navi wie ein Track. Außer, dass die Wegpunkte angezeigt werden. Interagieren kann man mit diesen aber nicht und auch die typischen Einstellungen für Routen kann man nicht verwenden. Das Format "Wegpunkte" (ich nehme mal an das das eigl POI sind) wird gar nicht erst angezeigt, da diese nicht von TT unterstützt werden.

    Fazit:
    Das ganze funktioniert nur, wenn die .gpx Datei (nur!) als Route exportiert wurde. Die Anzahl der Stützpunkte hat keinen Einfluss.
    So lässt sich also nun eine .gpx Datei wie eine Route benutzen und ersetzt quasi das nicht funktionierende .itn Format (glaube bei Garmin funktioniert das ja genauso)
    Wieso das ganze jetzt extra über TT MyDrive laufen muss, hängt vmtl. irgendwie mit dem Import Prozess zusammen. Eigentlich wäre es schön wenn das ganze direkt mit der Importfunktion von TT funktionieren würde aber ich bin erstmal froh eine funktionierende Lösung gefunden zu haben :)
  • ChrisAnderChrisAnder Beiträge: 7 [Master Explorer]
    Hey danke für das schnelle Feedback :)

    Ich denke ich muss evtl. sogar alles von dem was ich geschrieben habe zurücknehmen, da ich es nämlich nicht mehr reproduziert bekomme.
    Ich hab es mehrere male getestet bevor ich den Post hier abgesetzt habe, aber nachdem ich mit den anderen Formaten noch etwas experimentiert habe, bekomme ich es jetzt nicht mehr hin.
    Vielleicht gibt es noch einen Zusammenhang mit etwas anderem das ich unbewusst gemacht habe. Gerade bekomme ich jedenfalls das ganze nicht wieder hin.

    Wiederhole ich jetzt all das, was ich oben geschrieben habe bekomme ich zwar einen Track mit allen Wegpunkten hin, aber er lässt sich halt leider nicht wie eine Route behandeln. Was ja eigentlich Sinn und Zweck des ganzen war...

    Ich probiere mal noch weiter rum, vielleicht klappt es ja doch...
  • ChrisAnderChrisAnder Beiträge: 7 [Master Explorer]
    Danke für den Link. Ist ja auf jeden Fall schon mal interessant, auch wenn ich den Bug so jetzt erstmal nicht am Rider 400 bestätigen kann.

    Es ist wirklich schade das TT das einfach nicht auf die Reihe bekommt.
    So viele beschweren sich und es tut sich einfach nichts.

    Naja. Ich denke ich werde jetzt erstmal ne Pause für heute machen aber definitiv weiter daran arbeiten das irgendwie hinzubekommen.
    Sollte ich irgendwelche neuen Kenntnisse haben melde ich mich.

    Gruß
    Christian
  • Lorenz HauptLorenz Haupt Beiträge: 292 [Supreme Pioneer]
    Hallo,

    ich plane meine Touren auch mit Kurviger.de. Ich möchte die Tour auf meinem Rider auch als Route haben und nicht als Track. Nur so kann ich z.B. auf die aktuelle Verkehrslage optimal reagieren. Aber das ist nicht das Thema.

    Ich plane also die Tour mit Kurviger.de und speichere sie im *.itn-Format auf meinem PC. Dann kopiere ich die itn-Datei auf mein Navi und erhalte eine Route im Ordner 'Meine Routen'. Den Umweg über einen Track und MyDriveund eine Cloud verwende ich nicht.

    Richtig ist, dass unsere Navisoftware nicht mehr zwischen Wegpunkten und Zielpunkten unterscheidet. Es gibt nur noch Stopps und die müssen alle angefahren werden. Egal wie die Route auf das Navi gekommen ist. Das muss man bei der Planung berücksichtigen. Ich kann also nicht mehr so leicht erkennen wann ich voraussichtlich die Gaststätte zum Mittagessen erreichen werde. Daran musste ich mich gewöhnen.

    Lorenz
  • ChrisAnderChrisAnder Beiträge: 7 [Master Explorer]
    Gelöst habe ich heute noch nichts, bin aber immerhin schon etwas weiter mit dem Verständnis.
    Ich nutze das ganze jetzt einfach mal um meine Infos festzuhalten.
    Das ganze hilft mir und vielleicht ja dem ein oder anderen ebenfalls.


    Also. Exportiert man eine Route auf kurviger.de als .gpx Datei, importiert diese dann bei MyDrive und downloadet diese erneut, hat die Datei das folgende Format:

    <?xml version="1.0" encoding="UTF-8" standalone="yes"?>
    <gpx […]>
        <rte>
            <name>Test</name>
            <rtept lat="50.3037" lon="6.85867"/>
           [ … noch mehr WEGPUNKTE! … ] 
        </rte>
        <trk>
            <name>Test</name>
            <trkseg>
                <trkpt lat="50.3037" lon="6.85867"/>
                [ … Sehr sehr sehr viele Track punkte … ]
            </trkseg>
        </trk>
    </gpx>
    



    Sie enthält also eigentlich eine Route mit den Wegpunkten die vorher erstellt wurden, aber auch einen Track mit enorm vielen Stützpunkten, der dann nachher für das TT die Strecke exakt vorgibt. TT scheint, wie sie ja auch selbst angeben, egal ob Routen (rte) oder Track (trk) Abschnitt im Navi selbst immer einen Track zu benutzen. Dennoch ignoriert das TTR 400 den Routen Abschnitt nicht gänzlich (was man ja erwarten könnte denn eigl. ist ja nur der Track teil von Interesse fürs Navi), sondern fügt die Punkte aus dem Routenabschnitt wie Stopps ein, allerdings ohne dass Sie angesagt werden oder anklickbar sind (siehe Fotos am Ende). Sie werden einfach nur angezeigt. Eigentlich in etwa das, was man sich von Wegpunkten erhofft. Aber wie schon gesagt. Leider behandelt das TT das ganze trotzdem als Track.

    Worauf ich jedenfalls hinauswollte:
    Das ganze lässt sich so nur aufs TTR 400 via MyDrive Synchronisation bringen.
    Benutzt man nämlich den Dateiexplorer vom PC und importiert die Dateien scheint intern das TTR 400 die Dateien zu verändern.
    Im Gegenteil zu MyDrive, dass sowohl Route als auch Track in eine Datei packt, spaltet das importieren der Datei im TT selbst die Datei in zwei. Eine Datei enthält dabei den Routen und die andere Datei den Track Abschnitt. Beide werden im TT aber wieder als Track interpretiert. Das Besondere:
    Während die Datei, die den Track Abschnitt enthält (also auch die enorm vielen Punkte) und die Strecke EXAKT wiedergibt, wird die Datei mit dem Routen Abschnitt als Track mit deutlich weniger Stützpunkten interpretiert (wir reden hier von einem Unterschied von 100 zu 10.000) und man erhält dadurch eine andere Route.

    Das ganze Hilft nicht weiter (-.-), aber zeigt, dass da einfach komische Sachen vor sich gehen.

    Fürs weitere Vorgehen finde ich vor allem die Datei interessant, die von MyDrive synchronisiert wird. Diese "Wegpunkte" die da angezeigt werden, obwohl das ganze ein Track ist gibt irgendwie Hoffnung, dass da doch irgendetwas in die Richtung interpretiert wird (vielleicht ja sogar ein upcoming Feature? Wohl kaum =) ).


    Sofern das ganze übrigens nicht mehr hier ins Forum soll, einfach kurz bescheid sagen, dann höre ich auf hier rein zu posten und Dokumentiere das für mich selbst ;)

    Gruß

    Christian


    PS:
    So sieht übrigens die von MyDrive synchronisierte Datei auf dem TTR 400 aus ( auch wenn es nach mehr aussieht, dass sind "nur" die 100 Wegpunkte die man da sieht ).


    umg32wmyat5n.jpg
    cptyqoestrkw.jpg
  • lonesomeRiderlonesomeRider Beiträge: 6,505
    Superuser
    Aus meiner Sicht, mache bitte weiter... Ich plane meien Strecken am liebsten mit MyDrive und komme mit den Tracks auch gut klar... Ja, sie haben einige Nachteile, aber wenn ich eine Baustelle in meiner geplanten Strecke habe, dann schau ich mir das lieber mal auf dem Navi (und unter Umständen auch mal in der Karte an) bevor ich das Navi eine Umleitung planen lasse die u.U. einen riesigen Umweg beinhaltet... (ist meine Meinung)
    Viele Dinge die schreibst sind nach meinen Beobachtungen so... ich hoffe da noch auf ein Feature...
    Die im Track Teil anzeigten Stopps sind ja die Punkte, die man in der Planung selbst gesetzt hat... was fehlt, man aber seit einiger Zeit im mydrive setzen kann sind Zwischenpunkte /Shaping Points, damit man die Strecke auf gewünschte Straßen "ziehen" kann. Diese werden aber (noch) nicht in die Liste der Wegpunkte/Stopps aufgenommen... Wenn das passieren würde, dann wären auch die Routen brauchbar und bei Staus in Ortschaften hätte man dann wirklich einen Vorteil...
  • Lorenz HauptLorenz Haupt Beiträge: 292 [Supreme Pioneer]
    Hallo,

    wenn man als Kurviger.de das Exportformat *.gpx wählt muss man noch angeben was alles in die Datei geschrieben werden soll: Standardmäßig ist nur ein Haken bei 'Route'. Man kann aber auch Haken bei 'Track' und 'Waypoints' machen. In die Datei werden also je nach Wunsch unterschiedliche Daten geschrieben. Nochmals: Es braucht kein weiteres Programm wie MyDrive um die die Datei mit den gewünschten Inhalten auf das Navi zu bekommen. Aber bitte, warum nicht?

    Lorenz
  • ChrisAnderChrisAnder Beiträge: 7 [Master Explorer]
    Lorenz Haupt schrieb: »
    Hallo,

    wenn man als Kurviger.de das Exportformat *.gpx wählt muss man noch angeben was alles in die Datei geschrieben werden soll: Standardmäßig ist nur ein Haken bei 'Route'. Man kann aber auch Haken bei 'Track' und 'Waypoints' machen. In die Datei werden also je nach Wunsch unterschiedliche Daten geschrieben. Nochmals: Es braucht kein weiteres Programm wie MyDrive um die die Datei mit den gewünschten Inhalten auf das Navi zu bekommen. Aber bitte, warum nicht?

    Lorenz

    Hallo Lorenz,

    das ist schon klar. Vielleicht habe ich mein Vorgehen / Anliegen noch nicht genau genug beschrieben?
    Hier nochmal zum besseren Verständnis:

    Das Problem ist, dass egal welche Option du bei Kurviger.de im .gpx Format angibst, das TTR 400 immer einen Track und keine Route importiert (Vorsicht mit diesen zwei Begriffen. Das sind zwei komplett unterschiedliche Dinge.)
    Ich dachte, ich hätte dafür eine Lösung gefunden, kann diese aber nicht mehr reproduzieren.

    Der Grund warum ich MyDrive zur Synchronisation verwendet habe ist, dass dabei nicht das gleiche geschieht wie beim normalen Importieren der Dateien per Dateiexplorer am PC. Bei der PC Verbindung werden die Daten nämlich noch vom TT beim importieren verändert. Werden Sie jedoch synchronisiert bleiben sie unangetastet (jetziger Wissensstand).

    Ich erhoffe mir dadurch irgendwie ein Dateiformat auf das Navi zu bekommen, dass nicht durch den Importiervorgang verändert wird und im besten Fall am Ende als Route anerkannt wird.

    Gruß
    Christian
  • Lorenz HauptLorenz Haupt Beiträge: 292 [Supreme Pioneer]
    Hallo,

    lonsomerider fürchtet, bei einer Baustellen-Umleitung einen riesigen Umweg vorgeschlagen zu bekommen, wenn er nach einer Route fährt. Das ist mir tatsächlich bei meiner Sommertour so passiert:

    Die geplante Strecke war vom Oberjochpass über Sonthofen und dem Riedbergpass nach Hittisau . Ein Wegpunkt war in Sonthofen (Bayern), der nächste in Hittisau (in Vorarlberg). Ca. 10 Kilometer südlich von Sonthofen ist die Abzweigung zum Riedbergpass. Die gesamte Strecke ist ca. 37 Km lang. Am Abend vorher lud ich die Tagesetappe im Navi und sah, dass das Navi nicht über den Riedbergpass fahren wollte. Der wäre wegen einer Baustelle gesperrt. Das Navi zeigte mir folgenden Weg an: Von Sonthofen über die B 308 nach Immenstadt im Allgäu, weiter nach Oberstaufen und von da nach Süden, über die Grenze nach Vorarlberg, nach Hittisau. Streckenlänge ca. 44 Kilometer. Wenn man sich die Karte ansieht, sieht man, dass die Fahrt über den Allgäu tatsächlich die kürzeste Umleitung und schnellste Alternative ist.

    Am nächsten Morgen war laut Navi die Streckensperrung über den Riedbergpass wieder aufgehoben. Tatsächlich regelte dann eine Baustellenampel den Verkehr. Auf einem längeren Stück war kein Asphalt auf der Straße, man fuhr auf dem Untergrund. Die Bagger waren fleißig dabei den Untergrund für die Aufnahme der Asphaltdecke vorzubereiten.

    Wenn die Umleitung noch gewesen wäre, wäre ich völlig problemlos den 44 Kilometer langen Weg durch den Allgäu gefahren. Wenn ich einem Track gefolgt wäre, hätte ich die Sperrung des Riedbergpasses erst 10 Kilometer südlich von Sonthofen bemerkt. Ohne Ortskenntnisse in der Region wäre die Allgäu-Strecke als Alternative nicht so leicht finden gewesen. Vor allem nicht auf dem Navibildschirm. Es hätte einer Papierkarte bedurft.

    Oder man fährt nach einer Route und hat das Navi wegen der aktuellen Verkehrsmeldungen mit seinem Smartphone verbunden.

    Lorenz


  • UveTomTomUveTomTom Beiträge: 210 [Supreme Trailblazer]
    Hallo Nik,
    ich hoffe Du hast den Regenschirm eingepackt.
    Mann sieht sich.
    Gruß UTT
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.

Wer ist in dieser Kategorie online1

HW-Road
HW-Road