Problem mit dem Stromanschluss bei einem BMW Motorrad — TomTom Community

Problem mit dem Stromanschluss bei einem BMW Motorrad

Hamu9Hamu9 Beiträge: 2 [Apprentice Traveler]
Laut BMW darf man das Navigieren nicht an das Bordnetz mit dem Zubehörstecker anschließen weil dann die Batterie entladen wird. Gibt es hier eine Lösung
«1

Kommentare

  • kumokumo Beiträge: 6,902
    Superusers
    Sagen wir mal so:

    Bei meinem einen Motorrad (R1200R von 2008) klappt es. Die Rider 400 Ladehalterung wird über den Zubehörstecker gut eine Minute nach Ausschalten der Zündung stromlos geschaltet. Da kann dann auch die Batterie nicht entladen werden. Stromlos ist stromlos.

    Bei einer F800GS einer Freundin klappt es nicht. Ihre Garmin-Halterung zieht ohne Navi offenbar sehr wenig Strom. Eigentlich gut aber dadurch erkennt die Elektronik des Motorrads die dauerhaft angeschlossene Ladehalterung nicht als Verbraucher und schaltet die Buchse nach Abschalten der Zündung nicht stromlos. Und genau dann wird die Batterie schleichend entladen. In diesem Fall wäre der Anschluss an die Leitungen der Standlicht-Leuchte im Scheinwerfertopf womöglich der bessere Weg. Es gibt im Netz auch Anleitungen, bei denen eine LED mit 560 Ohm Vorwiderstand parallel zu den Zuleitungen geschaltet wird. Die LED dient als sichtbare 'Ein' / 'Aus' Indikation und der Vorwiderstand sorgt für einen Stomfluß von knapp über 20mA. Offenbar genug, damit die Elektronik des Motorrads den 'Verbraucher' erkennt und nach Abschalten der Zündung auch die Zubehör-Buchse zuverlässig stromlos schaltet.

    Möglicherweise (noch nicht selbst versucht, aber bald, an meiner R1100S ohne Cartool Buchse) klappt auch der Anschluß (+) an eine der Zuleitungen der Hupe und (-) an Fahrzeugmasse. Dann nämlich, wenn eine Zuleitung der Hupe bei eingeschalteter Zündung Dauerplus führt (mit Vielfachmeßgerät gegen Fahrzeugmasse messen) und über den Hupentaster die Masse geschaltet wird. Fahrzeugelektrik ist manchmal ziemlich komisch.
  • Hamu9Hamu9 Beiträge: 2 [Apprentice Traveler]
    vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich werde am Wochenende den Stecker an meine R1200R einmal anschließen.
  • propellerfahrerpropellerfahrer Beiträge: 24 [Outstanding Explorer]
    Einfach am Standlicht anschließen, so machen das die meisten die kein Can Bus bzw. den Cartool Stecker haben. Wenn Can Bus vorhanden, dann über den Cartool Stecker, funzt eigentlich sehr gut.
  • SinakanaSinakana Beiträge: 5 [Master Explorer]
    Grüß euch,
    da möchte ich kurz nachhaken.
    Ich hatte den TTRider (letztes Modell) mit dem Touratech (baugleich BMW)Kabel am Can-Bus (Cartool) angeschlossen und alles funktionierte wie es soll:
    Zündung an - Navi an; Zündung aus - halbe/ganze Minute später - Navi aus.
    Beim TT410 habe ich das alte Touratech/BMW-Kabel gelassen und mit dem mitgelieferten Kabelanschluss von TomTom fachgerecht verbunden.
    Aber: Zündung aus - Ruhemodus, Zündung an - Navi sofort aus Ruhemodus wieder fahrbereit, dh kein komplettes Ausschalten.
    Mittlerweile nach 200 Km geht das Navi auch nicht mehr an, wenn ich die Zündung aufdrehe.
    Habt ihr eine Idee?
    Danke im voraus.
    Hannes
  • lonesomeRiderlonesomeRider Beiträge: 6,478
    Superuser
    Mache erst einmal einen Trommelreset (Ein-/Ausschalter so lange drücken bis das TT Logo wieder erscheint und das Trommelgeräusch zu hören ist... )
  • Rider400FraMeRider400FraMe Beiträge: 31 [Master Explorer]
    Hamu9 schrieb:
    Laut BMW darf man das Navigieren nicht an das Bordnetz mit dem Zubehörstecker anschließen weil dann die Batterie entladen wird. Gibt es hier eine Lösung
    Bei meiner K1300R habe ich das Navigationsgerät an diesem Kabel angeschlossen.
    Und nach dem Ausschalten der Zündung ist die Leitung Stromlos.
    Vielleicht gibt es da bei den Modellen Unterschiede. Das weiß ich nicht.
    Bei meiner funktioniert es jedenfalls.
    lonesomeRider schrieb:
    Mache erst einmal einen Trommelreset (Ein-/Ausschalter so lange drücken bis das TT Logo wieder erscheint und das Trommelgeräusch zu hören ist... )
    Und was hat ein Trommelreset damit zu tun wenn die Halterung des Gerätes bei ausgeschalteter Zündung Strom zieht?
    Ach ja, wenn natürlich nach dem Trommelreset der Cache gelöscht ist, braucht er ja keinen Strom mehr um den Inhalt des Caches zu halten.
    Dadurch wird natürlich weniger Strom verbraucht und das Entleeren der Batterie herausgezögert.......
  • Der_StefanDer_Stefan Beiträge: 128 [Master Explorer]
    Rider400FraMe schrieb:
    ... Und was hat ein Trommelreset damit zu tun wenn die Halterung des Gerätes bei ausgeschalteter Zündung Strom zieht? ...
    Tut sie das? Und wenn ja, so gravierend? Ich habe meine Halterung (allerdings nicht an einer BMW) quasi direkt an die Batterie geklemmt und kann keine gravierende Batterieentladung feststellen. Ich denke, dass selbst die Uhr im Cockpit mehr strom verbraucht als die Halterung (ohne aufgesetztes Navi natürlich).
  • propellerfahrerpropellerfahrer Beiträge: 24 [Outstanding Explorer]
    Wenn über den BMW Stecker angeschlossen, kann bei Zündung aus kein Strom mehr auf der Halterung vom Navi sein, da die Leitung vom Computer des Motorrad nach ca.15 Sek stromlos geschaltet wird ( wenn Can Bus vorhanden). Sollte dieses nicht so sein, zum freundlichen fahren und Systemupdate vom Motorrad Computer machen lassen.
  • Rider400FraMeRider400FraMe Beiträge: 31 [Master Explorer]
    Der Stefan schrieb:
    Rider400FraMe schrieb:
    ... Und was hat ein Trommelreset damit zu tun wenn die Halterung des Gerätes bei ausgeschalteter Zündung Strom zieht? ...
    Tut sie das? Und wenn ja, so gravierend? Ich habe meine Halterung (allerdings nicht an einer BMW) quasi direkt an die Batterie geklemmt und kann keine gravierende Batterieentladung feststellen. Ich denke, dass selbst die Uhr im Cockpit mehr strom verbraucht als die Halterung (ohne aufgesetztes Navi natürlich).

    Na wenn man das vom Threadersteller liest, soll es wohl so sein.
    Hamu9 schrieb:
    Laut BMW darf man das Navigieren nicht an das Bordnetz mit dem Zubehörstecker anschließen weil dann die Batterie entladen wird. Gibt es hier eine Lösung

    Obwohl es bei meiner K1300R nicht so ist.
  • Wolfgang.AWolfgang.A Beiträge: 454 [Exalted Navigator]
    Das Problem ist, dass die BMW-Fahrzeugelektronik diesen Anschluß überwacht, damit über die Bordsteckdose (die am selben Anschluss liegt) ein Ladegerät angeschlossen werden kann. Erkennt die Fahrzeugelektronik ein Ladegerät so bleibt sie aktiv und verbraucht damit Strom.
    Der geringe Strom den die TomTom-Halterung ohne eingestecktes Navi zieht (genaugenommen der Spannungswandler 12V-5V) wird von der Fahrzeugelektronik teilweise fälschlich als Ladegerät interpretiert und damit saugt die Fahrzeugelektronik selbst die Batterie leer.
  • boba75boba75 Beiträge: 2 [Apprentice Traveler]
    ich fahre eine BMW R1200S, das Navi am originalen Navi Stecker angeschlossen.
    Ich hatte das Problem, das wenn das Navi nicht in der Ladevorrichtung steckte die Bordelektronik nicht abschaltete. Es wurde aber trotzdem Stromverbraucht.
    Meine Lösung war parallel eine rote LED anzuschließen. Dadurch hatte ich 1. soviel Last auf der Leitung, dass das Steuergerät es erkennt und die Leitung stillt liegt, 2. Ich durch die LED auch kontrollieren kann, das dies wirklich passiert.
  • Expi17Expi17 Beiträge: 24 [Master Explorer]
    Ich fahre eine 700 Gs, der Händler hat sie mir an das Licht angeschlossen. Das wurde mit einem Garmin auch schon gemacht. Der Anschluss an die Batterie oder Canbus(?) hat mir die Batterie leer gesaugt, obwohl es angeblich als aus angezeigt wurde.
  • Bell430Bell430 Beiträge: 30 [Prominent Wayfarer]
    Als Tipp, da nahezu alle nicht explizit von BMW freigegebenen Navis bzw. deren Halterungen und Wandler 12/5 V dasselbe Problem verursachen:
    Das Navi-Interface von Touratech zwischen Zubehörstecker und Navi-Anschluss legen.
    Klappt auch bei meiner BMW hervorragend, auch mit dem TomTom (Rider 410) .
    Siehe https://www.bmw-navi-anschluss.de/
  • propellerfahrerpropellerfahrer Beiträge: 24 [Outstanding Explorer]
    Genau, das ist der von mir, weiter oben, beschriebene Cartolstecker. Habe ich bei BMW für 30 Euronen bekommen.
    Funzt aber nur bei Canbus, bei allen anderen ist der Anschluss über das Standlicht zu empfehlen.:cool:
  • lonesomeRiderlonesomeRider Beiträge: 6,478
    Superuser
    Cartool Stecker: es soll wohl immer mal wieder vorkommen, dass der Canbus dann nicht mit bekommt ob ein Stromverbraucher angeschlossen ist und ihn dann nicht Strompreis schaltet... Deswegen ist ein "verbesserter" Stecker entwickelt worden...
    https://www.bmw-navi-anschluss.de
  • Bell430Bell430 Beiträge: 30 [Prominent Wayfarer]
    Nochmal zum Versuch der Klarstellung.
    Das Zusatzinterface von Touratech, nachzulesen unter https://www.bmw-navi-anschluss.de sorgt dafür, dass ein Navigationsgerär vor allem sicher _ausgeschaltet_ wird.
    Der geringe Spannungsabfall, der in den Wandlern von 12 auf 5 V vorherrscht, wie sie in den Navigationscradles verwendet werden, kann ohne die Funktion des o.g. Interfaces die Abschaltung der ZFE, der Zentralen Fahrzeug Elektrik, verhindern. Dann entleert sich die Batterie. Das vorgenannte Interface bietet über den BMW Zubehörstecker eine sichergestellte Abschaltung der ZFE, nebst einer bequemen Möglichkeit zum Anschluss von zum Beispiel Navis.
    In von BMW vertriebenen Navigationsgeräten (Navigator IV, V z.B.) ist die Funktion schon direkt (ich vermute, im speziellen Cradle) implementiert, deswegen tritt dort das Problem der leergesaugten Batterie bei entnommenem Navi nicht auf.
    Man schliesst bei BMW übrigens kein Gerät direkt zur Stromversorgung an den Canbus an, der Canbus dient nur zur Kommunikation im Gesamtsystem, zur Signalweiterleitung. Für die Stromversorgung ist die ZFE zuständig.
  • propellerfahrerpropellerfahrer Beiträge: 24 [Outstanding Explorer]
    Bei mir ist das Navi jedenfalls mit dem Cartool Stecker an dem vom Werk dafür vorgesehenen Anschluss angeschlossen und funktioniert ohne Probleme.
    Nach ausschalten der Zündung wird dieser ca. 15 Sek später von der ZFE abgeschaltet.
  • LechfelderLechfelder Beiträge: 30 [Outstanding Wayfarer]
    Hallo Zusammen,

    man kann es auch günstiger haben. Einfach einen Widerstand (1 KOhm) zwischen Cartool-Stecker und Anschlußkabel löten und es hat den gleichen Effekt. Kosten ein paar Cents. Der Widerstand erhöht den Stromverbrauch und die ZFE schaltet zuverlässig ab. Funkioniert einwandfrei, habe ich schon mehrmals verbaut.

    Übrigens: mit dem CAN-Bus hat das rein gar nichts zu tun. Der kann da nichts dafür!

    Gruss
    Klaus
  • RalfPeter61RalfPeter61 Beiträge: 11 [Legendary Explorer]
    Hallo Zusammen,
    auch wenn das Thema schon etwas älter ist, eine Nachfrage: mal lese ich einen Widerstand parallel zur Zuleitung (+Leitung) einzubauen, während andere schreiben , den Widerstand zwischen Stecker und Anschlußkabel löten (also in Reihe).
    Was ist denn nun richtig?
    Hintergrund: ein USB Ladegerät (für Motorräder) hat mit (an der Bordsteckdose Strom abgenommen) die Batterie entladen und zwar vollständig.
    Danke und Grüße
    Ralf
  • peter_npeter_n Beiträge: 30 [Renowned Wayfarer]
    Dem Widerstand parallel zwischen Plus und Minusleitung anschließen.
  • RalfPeter61RalfPeter61 Beiträge: 11 [Legendary Explorer]
    Hallo Peter,
    also 2 Widerstände, einen parallel zur Minusleitung und einen parallel zur Plusleitung?

    Ich war eben im Elektronikhandel, die wollten wissen wieviel Watt der Widerstand vertragen muss. Also 1kOhm, 12V, xxWatt.

    Jetzt weiß ich warum ich nicht Elektrotechnik studiert habe :-)

    Danke und Grüße
    Ralf
  • RalfPeter61RalfPeter61 Beiträge: 11 [Legendary Explorer]
    Ich habe mal eine laienhafte Zeichnung gemacht ...

    ffr2zgg3qqnr.jpg
  • peter_npeter_n Beiträge: 30 [Renowned Wayfarer]
    Nein, nein, Ralf!
    Parallel heißt parallel zum Verbraucher, also vom Plus- zum Minusdraht des Verbrauchers. Also nur ein Widerstand. 1 kOhm scheint mir etwas zu wenig. Ich würde ca. 200 Ohm nehmen.
    Daraus ergibt sich 14 Volt durch 200 Ohm = 70 mA.
    Ergibt 14 x 0,07 = 0,98 Watt. Der Widerstand sollte 1..2 Watt abkönnen.
    Grüße - Peter
  • oe5psloe5psl Beiträge: 692 [Revered Pioneer]
    bearbeitet August 2019
    wenn die eingebauten Widerstände der oben gezeichneten Schaltung nur dem Zweck dienen, dass der Bestand aus dem Schachterl verbraucht wird, dann ist diese Schaltung dafür goldrichtig. :)
    L.G. oe5psl
  • peter_npeter_n Beiträge: 30 [Renowned Wayfarer]
    Es ist schon etwas ernster.
    Ich hatte die Garmin Zumo Stromversorgung an der Steckdose bzw. am Cartool Stecker. Das Teil hat wohl gerade soviel Strom gezogen, dass der Canbus bzw. das Steuergerät meinte, dass eine Alarmanlage o.ä. dran ist und hat nicht abgeschaltet. Meine Batterie wurde auf 0 Volt entladen, was ihr nicht gut bekommt. Durch das Parallelschalten des o.g. Widerstandes wurde der Stromverbrauch erhöht und das Abschalten nach ca. einer Minute hat ab sofort zuverlässig geklappt.
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.

Wer ist in dieser Kategorie online0