Tomtom Traffic Daten im Mercedes V-Klasse Comand online 5.5 — TomTom Community

Tomtom Traffic Daten im Mercedes V-Klasse Comand online 5.5

BrummbrummBrummbrumm Beiträge: 0 [Apprentice Seeker]
bearbeitet 27. Januar in Integrierte Autonavigation
Hallo zusammen

Ich habe gesehen, dass das obengenannte Navi Traffic Daten von Tomtom bekommt, aber diese vorallem in Städten leider nicht so präzise sind, wie bei meinem GO5000. Werden da in dem Fall nicht alle Daten von Tomtom zur Verfügung gestellt?

Kommentare

  • hajuehajue Beiträge: 1,831 Superuser
    Hallo Brummbrumm,

    diese Frage kann Dir sicher nur Mercedes beantworten. KFZ-Hersteller kaufen bei den Navi-Herstellern auf ihre Wünsche angepasste Geräte / Firmware usw. Und TOMTOM als Lieferant wird hier sicher nicht petzen (dürfen).

    Gruß
    Hans-Jürgen

    ____________________________________

    Link zum Support

    Deutschland: 069 663 08 012 Mo 9:00-17:30 / Di - Fr: 09.00 – 16:30 Uhr
    Deutschland: 069 6680 0915 Mo 9:00-17:30 / Di - Fr: 09.00 – 16.30 Uhr
    Österreich: 0810 102 557 Mo 9:00-17:30 / Di - Fr: 09.00 – 16.30 Uhr
    Schweiz: 0844 0000 16 Mo 9:00-17:30 / Di - Fr: 09.00 – 16.30 Uhr

    - Habe ich Ihre Frage erfolgreich beantwortet? Klicken Sie bitte auf "Als Lösung akzeptieren"
  • Absolut identische Thematik hier:
    TomTom Verkehrsdaten auf Volkswagen (CarNet)

    VW sagt "Es müsste angezeigt werden",
    TOMTOM sagt "Wir liefern, wissen aber nicht was VW damit macht",
    VW sagt "Wir verarbeiten alle verfügbaren Daten".

    Und damit hat sichs dann auch, niemand ist zuständig.
  • MbpilotuserMbpilotuser Beiträge: 5,005 Superusers
    Hi zusammen,

    das Thema betrifft nicht nur das Comand NTG5 Star 2, ich habe es in der Werkstatt seit dem NTG 4.5 V3 festgestellt. Bis zur Landstraße kommen Informationen, dann ist aber Schluß.
    Das Thema liegt bei Hersteller. Du kannst dir sicher sein dass TomTom liefert, wenn Mercedes dafür auch bezahlt.

    Es gibt verschiedene Möglichkeiten:

    1.

    Mercedes hat einen Vertrage abgeschlossen, der nur Information bis zu eine bestimmten Straßenkategorie beinhaltetet (Geld sparen)

    2.

    Mercedes möchte eine größere Reichweite als TTT auf den den Geräten haben (dies ist auch so)
    Möglicherweise muss die Anzahl der Informationen deshalb reduziert werden.

    3.

    Mercedes setzt auf diesen Geräten Karten von Here ein. Es kann gut sein, dass Here keine Historischen Daten für die kleineren Straßen hat und es deshalb zu ungenauen Informationen kommen könnte. Im Comand wird die Verzögerung ja mit der Länge des Staus und mit der maximalen Geschwindigkeit angezeigt und nicht wie bei unseren Geräten mit der Zeit der Verzögerung. Wenn du aber nicht weißt wie schnell man auf der Straße fahren kann, ist es für die Katz.

    4.

    Die letzte Möglichkeit die mir noch einfällt ist, dass einfach festgelegt wurde, dass man die kleinen Straßen nicht abdecken möchte. Die Wahrscheinlichkeit einen Stau anzuzeigen den es nicht mehr gibt, ist einfach größer als bei einer Bundesstraße.

    Ich empfehle Dir dich ans CAC zuwenden. Du kannst es unter der Telefonnummer 0080017777777 erreichen. Die geben es dann an den Fachbereich weiter und wenn es genügend Beschwerden gibt, wird vielleicht etwas geändert. Die Mühlen mahlen langsam ;)

    Gruß

    Mbpilotuser
    ________________________________________Ich liebe neue technische Dingeund die Herausforderungen damit. ________________________________________GO 6000 FW 14.600 / GO940 FW 9.510 Map 940Android L mit TT 1.4
  • Hallo Mbpilotuser,

    [Man möge es mir bitte verzeihen, wenn ich jetzt zu einem "nicht-Mercedes-Navi" schreibe, aber ich glaube es erlaubt Vergleiche]

    da das Verhalten bei dem VW-Navis identisch ist kommt mir eher der Gedanke das TomTom ein Paket anbietet und das ists dann auch ...
    Auch VW zeigt in seinem Discover Pro (zumindest V1) nur die Staulänge an, nicht aber die Dauer der daraus resultierenden Verzögerung.

    Das ist - wie du schon richtig sagtest - dann leider vollkommen unbrauchbar.
    Mir fehlt leider "die historische Erfahrung", ich kann nicht sagen wie sich das Discover Pro bei VW in der Pre-TT-Ära verhalten hat.
    VW zumindest setzt (so sagte man es mir auf Anfrage) HERE-Maps ein. Ich bin gerade noch nicht so weit das ich die Brücke zwischen "Kartenlieferant" und "Verkehrsdatenlieferant" finde. Bisher hatte ich immer gedacht TT nutzt seine gesammelten Verkehrsdaten (über einen bestimmten Zeitraum) zur Beeinflussung der sog. IQ-Routes. Stau ist ja kein Erfahrungsereignis, sondern ein "Ist-Zustand". Von mir aus kann man erkennen "Oh, da könnte ein Stau entstehen", wenn man die Live-Daten von (möglichst vielen) Fahrzeugen nimmt und analysiert. Aber ein Stau ist ein Stau und müsste demnach auch so übermittelt werden.

    Wenn es so sein sollte, dass Mercedes (und dann ja mglw. auch Volkswagen) sich gegen eine Aufnahme der innerstädtischen Daten entschieden haben, weil sie diese als "zu ungenau" empfinden, dann wäre das meiner Meinung nach ein schwacher Trost. Wir leben im Jahr 2015, da ist die Aktualität von Daten nur eine Frage der Übertragung.

    Wenn also die innerstädtischen Daten „zu alt sind“, dann wurden sie nicht oft genug abgeholt oder geliefert. Ich sags immer wieder, TT kann einiges nicht. Aber die Verkehrsdaten der GOs sind (Onlineverbindung vorausgesetzt) meiner Meinung nach unschlagbar.

    Und wenn ich mir meinen GO 5000 so ansehe, dann hat er glaube ich nur GPRS-Datenanbindung. Und trotzdem schafft es TT brauchbar oft Daten zu liefern. Ich meine mal gelesen zu haben TT würde die Daten alle 2 Minuten abgleichen. In den Autos sind ja i. d. R. dann doch „schon“ UMTS-Verbindungen möglich (Netzabdeckung vorausgesetzt). Aber selbst bei EDGE-Verbindungen (was ggü. den GOs dann noch immer rasend schnell wäre) müsste es doch gut möglich sein alle 3-4 Minuten abzugleichen. Und wenn man dann Angst hat ob des erzeugten Daten-Traffics gibt es zwei einfache Lösungen: Den Kunden die Entscheidung lassen.

    Was hindert die Hersteller denn daran einfachste Optionen zu realisieren? Eine kleine Auswahl wie oft und/oder für welchen Umkreis Daten abgeholt werden sollen, zack, Deckel drauf. Und damit die Generation „Manuelle Schreibmaschine“ nicht überfordert wird setzt man einfach anständige Basis-Werte.

    Audi, Mercedes, BMW … die drei Hersteller die sich als Premium darstellen sollten sowas doch hinbekommen, oder? Und selbst für Hersteller wie Volkswagen dürfte das keine Kernspaltung sein.

    Da fällt mir ein: Weiß zufällig jemand wie smart das macht? Da sind ja wenn ich es aus meiner letzten Probefahrt richtig erinnere Geräte von TT aufs Armaturenbrett geklebt. Jedenfalls sah es mir sehr nach NavCor3 aus …
  • MbpilotuserMbpilotuser Beiträge: 5,005 Superusers
    Hi Braunbaer,

    wenn TTT für eine Nebenstraße eine eine maximale Geschwindigkeit von 10km/h für 400 Meter meldet (aufgrund der historischen Daten wird eine Abweichung vom normalen Geschwindigkeit erkannt und als Stau ausgeworfen und an den Mercedes Server weitergegeben), dann muss das Gerät daraus die Verzögerung berechnen. Also wie schnell man auf der Straße ohne Verkehr fahren kann. Nur die Information 10 km/h nützt da nichts, wenn die Referenzdaten fehlen. Wie erwähnt nur eine Möglichkeit, dass die Daten bei Here nicht vorhanden sind. Die haben ja sehr spät mit historischen Daten angefangen.

    Mercedes verwendet im KOM-Modul (zuständig für die Datenverbindung Notruf, Connect ME und die Live Dienste) nur GPRS Verbindung von der Telekom, also nicht wirklich besser als TomTom und muss diese Datenverbindungen auch bezahlen.

    Die Frage der Aktualität ist nicht eine Frage der Übertragung, sondern ob TomTom Informationen über die Straße vorliegen. Wenn da keine Daten von einem Gerät vorliegen, dann kann man auch keinen Stau melden und wenn man alle 2 Sek. aktualisiert.

    Das Gerät im Smart ist eigentlich ein abgeändertes Renault Gerät und nutzt die Karten und Verkehrsmeldungen von TomTom über eine GPRS Verbindung

    https://images.duckduckgo.com/iu/?u=http://www.telematicsnews.info/wp-content/uploads/general/Smart%20TomTom%20navi%201.jpg&f=1

    http://cdn2.autoexpress.co.uk/sites/autoexpressuk/files/styles/gallery_adv/public/7/72//dsc_1709.jpg?itok=i7UCvcCq

    Gruß

    Mbpilotuser
    ________________________________________Ich liebe neue technische Dingeund die Herausforderungen damit. ________________________________________GO 6000 FW 14.600 / GO940 FW 9.510 Map 940Android L mit TT 1.4
  • Hallo Mbpiloruser

    Danke für deine Antworten.
    Mbpilotuser schrieb:
    [...]
    Mercedes verwendet im KOM-Modul (zuständig für die Datenverbindung Notruf, Connect ME und die Live Dienste) nur GPRS Verbindung von der Telekom, also nicht wirklich besser als TomTom und muss diese Datenverbindungen auch bezahlen.
    Wie war das? "Das Beste oder nichts"
    Ich vermute mal das auch TT seine Daten nicht vollkommen kostenlos austauschen darf.
    Mbpilotuser schrieb:
    Die Frage der Aktualität ist nicht eine Frage der Übertragung, sondern ob TomTom Informationen über die Straße vorliegen. Wenn da keine Daten von einem Gerät vorliegen, dann kann man auch keinen Stau melden und wenn man alle 2 Sek. aktualisiert.

    Wenn TT keine Informationen hätte, dann würden die GOs nichts anzeigen.
    Aber genau das ist ja der Fall: Die GOs zeigen etwas an, die Festeinbauten mit TTT nicht.
    Also wenn, dann müsste das Delta schon auf Seiten der Festeinbauten liegen.
    Wobei auch da würde ich sagen "Ein Stau ist ein Stau ist ein Stau" - sprich: Wenn Autos auf einer Straße stehen und sich nur im Schneckentempo bewegen, dann ist da eben stockender Verkehr oder eben ein Stau. Es sei denn TT erkennt den Stau gar nicht an der unveränderten Position von Fahrzeugen, sonden errechnet diesen.
    Mbpilotuser schrieb:
    Das Gerät im Smart ist eigentlich ein abgeändertes Renault Gerät und nutzt die Karten und Verkehrsmeldungen von TomTom über eine GPRS Verbindung
    Wie gesagt, GPRS müsste ja eigentlich auch ausreichen. Es sollen ja keine Kartenupdates gefunkt werden, sondern Verkehrsdaten.
    Also hat auch der smart keine Informationen über Stau innerorts?
  • ceeageceeage Beiträge: 64 [Master Explorer]
    In meinem VW Golf 7 GTI MJ 2016 geht das Discover Pro Navi mittels LTE Stick als Hotspot ans Netz. Ich habe vor Wochen mal im Berufsverkehr die Meldungsliste für mehrere Minuten beobachtet und die Meldungen aktualisierten sich spätestens alle 2 Minuten. Zeitweise hatte ich in München und den angezeigten Bereich über 350 Meldungen gleichzeitig!

    Bei mir im System wird bei jeder Meldung die Staulänge UND die Verzögerungszeit angezeigt! Und die Zeiten sind der Erfahrung nach schon realistisch.

    Was wie gesagt nervt sind die nicht angezeigten innerstädtischen Sperren in welche einen das Navi direkt lenkt wenn es einen Stau in der Stadt umfahren will und die Fehler der Verkehrsmeldungen aufgrund der Kartendaten von Here.
  • BrummbrummBrummbrumm Beiträge: 0 [Apprentice Seeker]
    Ich habe neben der V-Klasse nun auch einen neuen Smart forfour mit dem Navi drin und die TTT Daten sind präzis wie mein GO5000. Eigentlich ist es ja oberpeinlich, dass ein CHF3950.- Navisystem ein mieseres Navi hat als der Smart... dort war der Preis bei CHF 650.-. Dazu kommt, dass man bei beiden ab dem dritten Jahr zahlt.
  • MbpilotuserMbpilotuser Beiträge: 5,005 Superusers
    Die E-Klasse W213 zeigt nun auch Sperrungen auf kleineren Strecken an, Staus hingegen nicht. Ob diese trotzdem verarbeitet werden kann ich nicht sagen.
    ________________________________________Ich liebe neue technische Dingeund die Herausforderungen damit. ________________________________________GO 6000 FW 14.600 / GO940 FW 9.510 Map 940Android L mit TT 1.4
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.

Wer ist online90

Lost_Soul
Lost_Soul
MikeStrat
MikeStrat
Sigwald
Sigwald
speedylex
speedylex
+86 Gäste