MySports Connect 2.0.9

2»

Kommentare

  • LahmeEnteLahmeEnte Beiträge: 0 [New Seeker]
    So, nun wollte ich nach 2 Monaten Zwangspause wieder laufen, und stelle fest, dass ich meine Daten jetzt zwangsweise zu TomTom übertragen muss. Das ist ein no go. Offenbar hat TomTom Interesse an meinen Daten, sonst wäre ein lokaler sync ja möglich. Warum nur? Shame on you!
    Für mich hat die Uhr somit nur noch Schrottwert. Danke! Unnötig zu sagen, dass diese das letzte TomTom Gerät war, das ich gekauft habe. Mal sehen, welche Alternative es gibt.
  • LahmeEnteLahmeEnte Beiträge: 0 [New Seeker]
    Ja prima, läuft. Ich hätte zumindest eine Antwort der Moderatoren erwartet. Aber offenbar stimmt meine Vermutung hinsichtlich der Verwertung der Daten, so dass man keine Argumente mehr hat. Dann geht die Uhr jetzt in die Bucht. Byebye TomTom.
  • IchOchIchOch Beiträge: 1 [Apprentice Traveler]
    Habs grad nach der "Winterpause" entdeckt daß meine Uhr nun "zwangsweise" nach Hause telefoniert...
    Unabhängig das ich ein ganz ungutes Gefühl habe, irgendeiner Firma zwangsweise meine privatesten Daten anzuvertrauen:

    Wie lange wird den Ihr Server laufen? Samsung schaltet bei meinem Smart-TV auch schon Stück für Stück die Server ab.
    Funktioniert die Uhr noch in 5 Jahren, und die Exportfunktion?

  • tom_itom_i Beiträge: 40 [Prominent Wayfarer]
    Es gibt eine ganz einfache Lösung, die ich selber verwende.

    Auf einem Linux-Rechner, wie z.B. einem RaspberryPi2 (Kosten: 30€), installiert man eine Software "ttwatch", mit der man die Uhr auslesen, updaten, upgraden kann. Mittels "ttwatch" kann man auch eigene Rennen erstellen und auf die Uhr laden (klappt das eigentlich mittlerweile bei MySports?). Auch kann "ttwatch" die Aktivitäten direkt in diverse andere Formate konvertieren. Ein GPS-Update oder das auslesen der Aktivitäten mittels "ttwatch" dauert im übrigen nicht mal eine Sekunde(!). Wenn ich mich an MyConnect zurück erinnere dauerte das ewig, aus welchem Grund auch immer.

    Jetzt installiert man noch "Runalyze" auf dem oben genannten RaspberryPi2 um seine Daten "ordentlich" verwalten und anzeigen lassen zu können und schon hat man die volle Kontrolle über seine persönlichen Daten.

    Ich kenne keine bessere und praktischere Lösung. Ja, man muss sich etwas mit dem Thema auseinandersetzen. Das ist aber wirklich nicht schwer. Es kostet lediglich etwas Zeit. Auf Freenode gibt es auch einen "ttwatch" Channel.
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.

Wer ist online26

Aaronpick1983
Aaronpick1983
DrBakteriusTT
DrBakteriusTT
ThinAir
ThinAir
YamFazMan
YamFazMan
+22 Gäste