Fehler beim Importieren X Keine der ausgewählten Routen konnte importiert werden — TomTom Community

Fehler beim Importieren X Keine der ausgewählten Routen konnte importiert werden

MichelMichelMichelMichel Beiträge: 10 [Master Explorer]
Hallo,

ich habe 13 itn Routen erstellt und möchte diese von meinem PC auf mein Rider 400 kopieren.
Bei 6 Routen klappt das ohne Probleme.
7 Routen lassen sich nicht importieren.
Fehlermeldung: "Fehler beim Importieren X Keine der ausgewählten Routen konnte importiert werden"

Gibt es irgendwelche Beschränkungen? Anzahl der Routen?
An der Menge der Routenpunkte kann es nicht liegen. Es sind welche mit vielen und wenigen Punkten übernommen worden. Und es sind welche mit vielen Punkten und welche mit wenigen Punkten nicht übernommen worden.

Ich habe hier im Forum schon nachgeschaut aber nichts zu dem Thema gefunden. :?

Kommentare

  • lonesomeRiderlonesomeRider Beiträge: 6,266 Superuser
    Imho ist die Anzahl der Routen/Tracks nicht begrenzt... kannst ja mal eine der funktionierenden Routen umbenennen und nochmal versuchen hochzuladen...
    Verstehe ich es richtig, dass die .ITN Dateien auf der Speicherkarte liegen und es beim Ablegen im Gerät zu Problemen kommt?
  • MichelMichelMichelMichel Beiträge: 10 [Master Explorer]
    Ja genau so ist es.
    Alle 13 .ITN Routen sind auf der Speicherkarte und nur sechs davon bekomme ich ins Gerät importiert.
    Das mit dem Umbenennen probier ich heute Abend mal aus.
  • MichelMichelMichelMichel Beiträge: 10 [Master Explorer]
    Also lonesomeRider das habe ich gemacht. Funktionierende Route umbenannt und die lies sich auch nochmals importieren.
    Nicht funktionierende umbenannt und die ging nicht zu importieren.
    Das heist es muss ja eigentlich an der Route liegen.
    Dateiendung ist bei beiden .itn
    An der Menge der Wegpunkte kann es nicht liegen. Die Importierte hat 15. Die nicht funzende hat 12.
    Ich habe auch alle Routen auf gleiche Art und Weise erstellt.
    Hat von jemand so etwas schon gehabt? Bin jetzt erst mal etwas ratlos......
  • TomDoneTomDone Beiträge: 9,319 Superuser
    Ruf die Route nochmal am PC auf und speichre sie neu ab!
  • MichelMichelMichelMichel Beiträge: 10 [Master Explorer]
    Geht leider auch nicht.
    Wenn der Rider ja wenigstens einen Hinweis auf den Fehler geben würde.

    Es ist ja nicht so das ich zum ersten mal eine Tour plane. Ich mach das seit 5 Jahren.
    Habe bis jetzt immer ein Becker Crocodile gehabt und das hat damit immer bestens funktioniert.
  • lonesomeRiderlonesomeRider Beiträge: 6,266 Superuser
    Ein Crocodile hatte ich auch mal und hatte es bis zum Beginn der letzten Saison benutzt... hatte einige schöne Funktionen, vor allem mit dem Atomic Skin... Das die Karten nicht mehr so aktuell waren fand ich da garnicht so schlimm, schon eher das dunkle Display und die Zuverlässigkeit der Stromversorgung über das Cradle... aber jetzt... ist alles neu und vieles jetzt schon besser...
    Mit welcher Software hast du die Routen erstellt? Ich vermute irgendwas an der Datei passt ihm nicht... Wenn es ein Problem mit der Route wäre, sollte es imho wenigstens importiert werden und dann beim Berechnen erst Probleme auftauchen...
    Sonst versuche es mal mit einer anderen Software....
    Ich exportiere meine Strecken immer als ITN und GPX, um bei solchen Problemen ausweichen zu können...
    Lass mal den Kopf nicht hängen, wenn man neue Geräte benutzt braucht man doch immer etwas Zeit um sich darauf einzustellen...
  • MichelMichelMichelMichel Beiträge: 10 [Master Explorer]
    Ja die Stromversorgung war ein grosser Schwachpunkt vom Crocodile. Zum Schluß hat sich das Display verselbstständigt und sprang immer hin und her. Ich hatte glaube ich den Joshua Skin drauf.

    Ich erstelle meine Routen mit dem ITN-Converter. Da habe ich die Möglichkeit unterschiedliche Kartenansichten zu wählen. Ich nehme immer die Michelin Karte da sind die landschaftlich schönen Strecken grün markiert.
    Ausserdem kann ich den Kartendienstanbieter wechseln. Das macht gerade im Winter Sinn, da z.B. der Routeconverter mit einer Karte arbeitet die dann die Wintersperren der Pässe berücksichtigt. Da kannst du keine Tour anständig planen.
    Beim ITN Converter ist das nicht. Den interessieren die Wintersperren nicht.

    Ich speichere meine Route immer als ITN Datei. Ich habe mal eine von den nicht funktionierenden ITN Routen als GPX importiert. Die hat der Rider genommen.
    GPX ist ja dann ein Track und keine Route mehr. Ich bin noch nie nach einem Track gefahren. Müsste ich mal ausprobieren.
    Habe zwar schon ein Bisschen darüber gelesen. Habe aber noch nicht so ganz kapiert ob das mehr Vor- oder Nachteile bringt.
  • lonesomeRiderlonesomeRider Beiträge: 6,266 Superuser
    Routeconverter: den finde ich ganz gut, dass er aber die Pässe sperrt wusste ich nicht...
    Itnconv: Hatte schon länger ein Tool gesucht, dass auch die Michelinkarten hat, habe mir mal die Portable gespeichert... aber das Handling ist nicht so der Hit... schaue mir die exporierten Files mal an...
    Motoplaner: hat gute Karten, bleibt aber manchmal hängen...
    Ich halte das Planen eines Tracks für besser, weil man dann keine Routingoptionen braucht und sicher die gewünschten Straßen fahren kann, aber bei der Planung braucht man dann eben gute Karten...
  • Wolfgang.AWolfgang.A Beiträge: 453 [Exalted Navigator]
    lonesomeRider schrieb:
    Routeconverter: den finde ich ganz gut, dass er aber die Pässe sperrt wusste ich nicht...

    Google Maps berücksichtigt die Wintersperren und damit auch alle Programme die Google Maps für das Routing verwenden. ;)
  • MichelMichelMichelMichel Beiträge: 10 [Master Explorer]
    @Wolfgang.A Wie plant man dann eine Route? Wartet man bis alle Pässe offen sind (also ca. Mitte Juni) und fängt dann mit der Planung an???
    Da lobe ich mir den ITN Converter. Da wähle ich als Anfahrts Dienstleister Via Michelin und habe keine Probleme mit Wintersperren. Oder gibt es da noch andere Programme ohne Sperren?

    Habe jetzt mal eine von meinen nicht funktionierenden Routen mit Tyre abgespeichert und auf den Rider importiert. Die nimmt er!!!
    Aber warum? Ich denke eine ITN Datei ist eine ITN Datei.

    Dann habe ich heute mal mit dem Auto einen Test Track abgefahren und muss sagen ich bin enttäuscht.
    Nachdem ich gelesen hatte dass bei einem Track keine Routenpunkte berücksichtigt werden habe ich mir gedacht : Mensch das ist ja viel besser als nach Routenpunkten zu fahren. Man kann jederzeit die Strecke verlassen und wenn man wieder auf den geplanten Track kommt geht es von diesem Punkt normal weiter. Falsch!! Der Rider will den übersprungenen Wegpunkt unbedingt wieder anfahren.
    Habe ich da was falsch verstanden? Oder etwas falsch gemacht? Wenn ich eine Route plane muss ich doch Wegpunkte setzen. Hinterher speichwere ich die Tour als .gpx Datei und dann habe ich meinen Track. Warum interessieren den Rider da Wegpunkte?
  • lonesomeRiderlonesomeRider Beiträge: 6,266 Superuser
    Der Beitrag von Wolfgang war imho an mich gerichtet...

    So wie ich das verstehe solltest du mit den gpx Dateien an dein Ziel kommen... damit so eine gpx Datei wirklich als Track funktioniert, sollte sie als gespeicherte Datei schon um ein mehrfaches größer sein als eine itn der gleichen Strecke... Wenn die gpx Datei nicht deutlich größer ist, stimmt mit dem Export was nicht.

    Wenn das Navi eine Route als itn von Tyre nimmt und vom Itnconverter nicht, dann stimmt, wie vorher schon vermutet, was an der exportierten Datei nicht...

    Wenn ich deinen letzten Beitrag richtig verstehe, gehen da einige Begriffe. Ich hoffe, dass ich das jetzt alles richtig mache, hatte/habe da auch meine Probleme mit... :
    Track = gpx = Weg ohne Zwischenziele, ohne Möglichkeit Routingoptionen zu verwenden
    Route = itn = Weg mit Wegpunkten, hier kann sich die Strecke je nach Routingoption unterscheiden.
  • Wolfgang.AWolfgang.A Beiträge: 453 [Exalted Navigator]
    MichelMichel schrieb:
    @Wolfgang.A Wie plant man dann eine Route? Wartet man bis alle Pässe offen sind (also ca. Mitte Juni) und fängt dann mit der Planung an???
    Genau, das ist ein ziemliches Problem mit allen Programmen, die die Berechnung von Google Maps nutzen.
    Die Berücksichtigung von kurzzeitigen Sperren macht für Google Sinn, wenn man davon ausgeht, dass Google Maps hauptsächlich für kurzfristige Planungen verwendet wird.
    Leider ist dieses Feature meines Wissens nicht über Parameter abschaltbar.

    MichelMichel schrieb:
    Habe jetzt mal eine von meinen nicht funktionierenden Routen mit Tyre abgespeichert und auf den Rider importiert. Die nimmt er!!!
    Aber warum? Ich denke eine ITN Datei ist eine ITN Datei.

    Theoretisch ja.
    Praktisch wird wohl Dein Programm irgendwo von der Definition abweichen.
    MichelMichel schrieb:
    Habe ich da was falsch verstanden? Oder etwas falsch gemacht? Wenn ich eine Route plane muss ich doch Wegpunkte setzen. Hinterher speichwere ich die Tour als .gpx Datei und dann habe ich meinen Track. Warum interessieren den Rider da Wegpunkte?
    Eine GPX-Datei kann sowohl eine Liste von wenigen (benannten) Wegpunkten als auch einen Track (also ganz viele Wegpunkte) oder sogar beides beinhalten.
    Das Rider 400 interpretiert diese Punkte immer als Track und versucht Dich zum nächstgelegenen Punkt zu routen.
    Wenn Du jetzt nur wenige Punkte exportiert hast dann kann es sein, dass der übersprungene Wegpunkt näher liegt als der nächste und damit versucht das Navi Dich dort wieder auf den geplanten Track zu bringen.
  • lonesomeRiderlonesomeRider Beiträge: 6,266 Superuser
    Ergänzend zu Wolfgangs letzten Absatz:
    Wie viele Punkte eine GPX Datei enthält, hängt halt von der exportierenden Software ab... wenn sie als Route exportiert wird, dann enthält sie nur die von dir gesetzten Wegpunkte und das Routing am Navi kann dann über andere Straßen gehen als du es auf dem PC, auf dem du geplant hast, erwartest hast. Wird der Export als Track gespeichert, dann ist die Datei um ein vielfaches größer (was ich vorher schon schrieb) und schickt dich genau über die Strecke, die du bei der Planung am PC gesehen hast.
    Auf Motoplaner.de musst du da beim Export aufpassen, da musst du nämlich explizit "Track" wählen, da "Route" vorbelegt ist ...
  • MichelMichelMichelMichel Beiträge: 10 [Master Explorer]
    So ich habe noch mal ein paar Sachen getestet und folgendes festgestellt:

    Tour geplant mit ITN Converter.
    8 Routenpunkte gesetzt und als ITN Datei gespeichert (also eine Route) Größe = 0,3 kb der Rider erkennt es als Route.
    8 Routenpunkte gesetzt und als GPX Datei gespeichert (also ein Track) Größe = 9,4 kb der Rider erkennt es auch als Track verhält sich beim abfahren des Tracks aber wie bei einer Route d.h. ein ausgelassener Punkt bzw. Streckenstück will unbedingt angefahren werden.

    Tour mit Tyre geplant.
    Ist genau wie mit dem ITN Converter.

    Aber Achtung!!
    Tour mit Motoplaner geplant und als GPX Datei gespeichert und aus den 8 Wegpunkten werden 1300 Wegpunkte!!
    Größe = 107 kb
    Also genau das was ich von einem Track erwarte bzw. wie ich es mir vorstelle (Brotkrumenspur)
    D.h. ITN Converter und Tyre erstellen trotz .gpx Endung keine richtigen Tracks.

    Das dumme daran ist, den Rider400 interessiert es eh nicht ob es ein Track ist.
    Verlasse ich den Track (den mit den 1300 Wegpunkten) und komme an einer anderen Stelle wieder auf ihn zurück, will der Rider unbedingt das ausgelassene Wegstück nachholen und mich zum umkehren bewegen.
    Und das passt so gar nicht zu der Aussage die ich in einem anderen Thread von Julian gefunden habe:

    Zitat:

    "da hast Du natürlich Recht, tut mir Leid wenn ich das etwas falsch formuliert habe. :/ Bei .gpx Routen werden keine festen Wegpunkte importiert, im Gegensatz zu .itn-Routen.

    Das ganze funktioniert in der Praxis dann so:
    Egal wo Du bist, wenn Du die Route lädst, wird das TomTom eine Route zu diesem Ziel planen, aber dann in einer Art und Weise dass Du möglist schnell wieder genau die in der .gpx Route ursprünglich geplanten Strecke fährst.

    So sollte es dann eigentlich keine Probleme mehr geben.

    Gruß,

    Julian "

    Zitat Ende.

    Na ja bis zum Sommer ist ja noch ein Bisschen Zeit zum Testen. Vielleicht gibts bis dahin eine Lösung......
  • lonesomeRiderlonesomeRider Beiträge: 6,266 Superuser
    Danke, dass du dir die Mühe gemacht hast... so zeigt sich doch, dass es ein Problem in der Datei ist (durch Fehler im Programm verursacht...) da werden vermutlich die Punkte mit der falschen Punktart versehen...
    Das es Probleme mit den GPX Routen gibt, wäre mir jedoch neu... versuche es die Tage auch mal zu testen...
  • flomz74flomz74 Beiträge: 44 [Sovereign Trailblazer]
    Wolfgang.A schrieb:
    lonesomeRider schrieb:
    Routeconverter: den finde ich ganz gut, dass er aber die Pässe sperrt wusste ich nicht...

    Google Maps berücksichtigt die Wintersperren und damit auch alle Programme die Google Maps für das Routing verwenden. ;)

    Zu diesem Thema läßt sich folgendes sagen: Die Macher von Tyre haben eine Funktion eingebaut, in der sich temp. Strecken- oder Wintersperren überbrücken lassen: Man setzt einfach vor und nach dem gesperrten Streckenabschnitt einen Wegpunkt, wählt den ersten an und sagt "überspringen". Ich glaube, das war im Kontextmenu dann ersichtlich. Daraufhin routet Tyre zwar zwischen den beiden bewussten Wegpunkten über eine Luftlinie, aber man bekommt nicht ein undefinierbares Gewusel auf der Karte, was dann nicht wirklich viel mit der zu planenden Strecke zu tun hat.

    Ich hoffe, einigen damit geholfen zu haben (genau vor DEM Problem stand ich um die Jahreswende 2014/2015 auch, als ich die in 2014 gefahrene Strecke nach Italien für 2015 umplanen wollte und über einen nicht wirklich hohen Paß fahren wollte und Tyre über den partout nicht routen wollte.).

    Gruß, Florian
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.

Wer ist online15

Jeanchd
Jeanchd
Niall
Niall
+13 Gäste