Displayfehler bei Regen

2»

Kommentare

  • BenzoLBenzoL Beiträge: 16 [Outstanding Explorer]
    Wird das Problem mit einer Displayfolie minimiert ?
  • HoraXHoraX Beiträge: 322 [Exalted Navigator]
    Nein, ich hab eine Folie drauf, die keine Auswirkungen hat. Ich habe auch mal einen Versuch mit einer weiteren, dickeren Folie noch darüber gemacht, keine Auswirkungen. Das Display muss ja so empfindlich sein, damit es auch mit Handschuhen reagiert. Ich vermute dadurch reagiert es auch auf größere Regentropfen :?
    Man müsste also imho irgendwie die Empfindlichkeit bei Regen runter regeln können oder TomTom muss die Empfindlichkeit allgemein runter regeln und dann wird's mit Handschuhen wieder etwas schwerer das Display auszulösen.
    Die Idee, ein Motorradnavi mit dieser Art von Display auszustatten, war vielleicht doch nicht so gut. Und ausgiebige Praxistests kann es auch nicht gegeben haben :(
  • Ralf H.Ralf H. Beiträge: 115 [Renowned Trailblazer]
    Das Display ist so empfindlich, dass es sogar reagiert, wenn man mit dem Finger mit kurzem Abstand über das Display geht ohne es zu berühren. War echt überrascht... :cool:
  • JulianJulian Beiträge: 2,158 Retired Community Managers and Staff
    Hallo zusammen,

    Danke für Euer Feedback! Ich habe mich hierzu bereits in einem anderen Thema geäussert, will die Infos aber auch hier teilen sodass keiner es verpasst.

    Ich bedauere wenn Ihr hier Probleme beobachtet. Sicherlich ist es so dass das Display relativ sensibel eingestellt wird, um eine möglichst problemlose Bedienung mit dem Handschuh zu ermöglichen. Meine Kollegen wissen von der daraus resultierenden Problematik, und werden sich der Sache annehmen.

    Sobald es hierzu Neuigkeiten geben sollte, werde ich diese hier mit Euch teilen.

    Gruß aus Amsterdam,

    Julian
  • bobdudebobdude Beiträge: 13 [Outstanding Explorer]
    Hallo Julian,

    Wie wäre es mit einer Displaysperre, wie bereits vorgeschlagen wurde? Die könnte man dann ja z.B. durch langes Drücken oder wischen mit 3 Fingern etc. deaktivieren. So wird sie zumindest nicht von Regen deaktiviert. Bin in Italien in einen Platzregen geraten. Das Navi war während des Regens nicht mehr zu gebrauchen. Bei mir lief sogar Wasser rein, obwohl alle Dichtungen zu waren. Hatte dieses Problem auch jemand anders (Frage in die Runde)?
    Viele Grüße
    Stefan
  • HoraXHoraX Beiträge: 322 [Exalted Navigator]
    Ja natürlich wäre das eine Lösung, wenn auch keine wirklich gute, denn das Navi sollte auch bei Regen und mit dickeren Handschuhen bedienbar sein. Vorschläge zur Displaysperre gab es hier aber schon weit vor dem letzten Update. Die Regenuntauglichkeit ist noch länger bekannt.
  • bobdudebobdude Beiträge: 13 [Outstanding Explorer]
    danke für die Rückmeldung. Regenuntauglichkeit im Sinne undicht oder Verrücktspielen des Navis? mit letzterem könnte ich leben, ersteres ist allerdings ist ein absolutes Nogo. Das mit dem Display kann durch Software gelöst werden und ist damit inmeinen Augen verzeihlich. Das mit dem Wasser reinlaufen kann nur durch eine Plastiktüte gelöst werden. womit meins zurück geht, da fürs Motorrad völlig ungeeignet. gottseidank hab ichs bei Amazon gekauft.
  • lonesomeRiderlonesomeRider Beiträge: 6,266 Superuser
    Undicht: das Gerät ist Ipx7, was bedeutet, dass min. 15cm Wassersäule 30 Minuten durchhalten muss... sobald es einmal beschlägt muss ich daher von einem defekt der Dichtung ausgehen und würde es reklamieren...
  • FunnerlmanFunnerlman Beiträge: 150 [Renowned Wayfarer]
    lonesomeRider schrieb:
    Undicht: das Gerät ist Ipx7, was bedeutet, dass min. 15cm Wassersäule 30 Minuten durchhalten muss... sobald es einmal beschlägt muss ich daher von einem defekt der Dichtung ausgehen und würde es reklamieren...

    Scheinbar löst sich das Displayglas bei einigen Geräten. Ich hab auch mal auf der englischen Forumseiten geschaut. Auch hier werden die selben Fehler gepostet. Wahrscheinlich löst sich unter Temperatureinwirkung das Glas ab. Ganz oder teilweise. Das würde dann auch die Kondensatbildung erklären. Für vereinzelte Fehler treten sie zu oft auf. Entweder eine schlechte Verarbeitung oder keine temperaturbeständigen Kleber. Mal schauen ob wir davon noch mehr zu lesen bekommen.
  • HoraXHoraX Beiträge: 322 [Exalted Navigator]
    Ich meinte die Enpfindlichkeit des Displays bei starkem Regen, also Regen löst Reaktionen aus. Das ist schon länger bekannt und in den bisherigen Updates wurde keine Lösung von TT umgesetzt.
    Die jetzt öfter geposteten Undichtigkeiten sind neueren Datums und stehen, wie Funnerlmann schrieb, scheinbar in Zusammenhang mit Hitzeeinwirkung.
  • FunnerlmanFunnerlman Beiträge: 150 [Renowned Wayfarer]
    HoraX schrieb:
    Ich meinte die Enpfindlichkeit des Displays bei starkem Regen, also Regen löst Reaktionen aus. Das ist schon länger bekannt und in den bisherigen Updates wurde keine Lösung von TT umgesetzt.
    .

    Garmin hat mit dem Montana doch die selben Probleme. Das liegt einfach am kapazitiven Display. Garmin löste das Problem in dem sie eine Diplaysperre einbauten. Und zwar mit Ausschaltknopf länger dücken und dann eine "Schlosstaste" drücken. Nur kann man dann im Regen das Ding auch nicht mehr bedienen. Z.B. Wegpunkte überspringen. Da beißt sich doch die Katze in den Schwanz. Es gibt auch hochauflösende resitive Displays die noch dazu auch bei Sonneneinstrahlung gut ablesbar sind. Wird bei Schaltschränken verbaut die im Freien sind.
    Aber dann schließt sich der Kreis wieder, da man bei den Herstellern nur eine Plattform will und die ist halt mal aufs Auto gemünzt. Und um das als Outdoor oder Mopednavi verkaufen zu können rührt man nur die Werbetrommel. Diese Vorgehensweise gibt den Herstellern auch noch recht, da viele Nutzer auf Besserung hoffen anstatt das Ding zurückzugeben. Denn dann würde es richtig im Karton rappeln mit zwei folgenden Möglichkeiten. 1. es gibt kein Spartennavi mehr oder es wird ein explizites gebaut. Aber dann herrscht Klarheit.
    Im Moment sieht es einfach so aus als wollten alle Hersteller den Mopedmarkt so gewinnbringend wie möglich abschöpfen. Und das meine ich Herstellerübergreifend. Ich habe gestern den BMW navigator 5 probiert. Es ist ein Garmin mit den bekannten Schwächen. Nur mit Gimiks ausgestattet wie oft ich geschaltet oder gebremst habe. Das interessiert mich nicht wirklich. Einzig die Bedienung über das Drehrad ist sehr gut.
    Ich stelle nun einfach mal die Frage: Quo Vadis Hersteller.
  • LpopLpop Beiträge: 45 [Outstanding Explorer]
    Ich hätte da noch einen anderen Lösungsvorschlag...und ich meine dies durchaus ernst.
    Und zwar durch einen neuen Routentyp: Regen vermeiden.
    Und bestenfalls kann man es dann noch einstellen: Gar kein Regen, nasse Strasse, wenig Regen...
    Wetterinformationen sollten doch vorhanden sein. Und TomTom macht doch hier auch Werbung damit.
    Wenn ich mir in so verschiedenen Wetter Apps die Prognosen anschaue, macht es durchaus Sinn mal 20km oder 30km weiter westlich oder östlich zu fahren.
    Es gibt nun mal Tage da muss man auch bei Mistwetter Motorrad fahren um z.b. von zuhause an den Urlaubsort oder umgekehrt zu gelangen.
    Ist das so abwegig ?
  • FunnerlmanFunnerlman Beiträge: 150 [Renowned Wayfarer]
    Lpop schrieb:
    Ich hätte da noch einen anderen Lösungsvorschlag...und ich meine dies durchaus ernst.
    Und zwar durch einen neuen Routentyp: Regen vermeiden.
    Und bestenfalls kann man es dann noch einstellen: Gar kein Regen, nasse Strasse, wenig Regen...
    Wetterinformationen sollten doch vorhanden sein. Und TomTom macht doch hier auch Werbung damit.
    Wenn ich mir in so verschiedenen Wetter Apps die Prognosen anschaue, macht es durchaus Sinn mal 20km oder 30km weiter westlich oder östlich zu fahren.
    Es gibt nun mal Tage da muss man auch bei Mistwetter Motorrad fahren um z.b. von zuhause an den Urlaubsort oder umgekehrt zu gelangen.
    Ist das so abwegig ?

    Theoretisch schon.. Nur kopple ich nicht mein Handy mit dem Teil, noch Zahl ich im Ausland für mobile Daten... Wenn ich Moped fahre will ich meine Ruhe haben.
  • HoraXHoraX Beiträge: 322 [Exalted Navigator]
    Funnerlmann: "Es gibt auch hochauflösende resitive Displays die noch dazu auch bei Sonneneinstrahlung gut ablesbar sind".
    Ja, genau so was braucht ein Mopednavi. Und du hast völlig recht: Das etwas aufgepimpte Autonavi ist einfach ein schlechtes Motorradnavi. Ich hab lange durchgehalten bis ich den 400 zurück gegeben und eingesehen habe, dass sich an den wirklichen Fehlern des Gerätes auf absehbare Zeit nix tun wird. Ein bisschen Kosmetik hier und da, das wars.
    Bleibt das warten auf eine neue Generation und die Hoffnung auf die Macht des Verbrauchers und die daraus resultierenden Marktgesetze. Wenn der Verbraucher das Gerät so annimmt gibt's keinen Grund für den Hersteller Fehler zu beseitigen.
    @lpop:
    Regenumfahrungs-Route wäre zwar ein schönes Gimmik, aber du kommst trotzdem mal in einen Gewitterschauer, versprochen ;) Ein Motorradnavi muss auch in solchen Situationen voll bedienbar bleiben, ein Wanderer-Navi imho ebenso. Sperren sind da nur ein Workarround um die ungeeignete Hardware für den User erträglicher zu machen, aber immerhin...
  • lonesomeRiderlonesomeRider Beiträge: 6,266 Superuser
    Tomtom wollte bestimmt den Benutzern was gutes tun und hat die Gestensteuerung eigeführt (ob dies notwendig ist oder nicht sei mal dahingestellt) und die ist nun mal nur mit einem berührungsempfindlichen Display vernünftig umsetzbar... ein "Regen/Sonnenschirmchen" ist auch nicht gut umsetzbar, da die das drehen in der Halterung die Bedienbarkeit behindert... man kann halt nicht alles umsetzen und ein modernes Gerät anbieten... ich bin auch nicht mit allem glücklich was beim neuen Rider der aktuelle Stand darstellt, aber ein gewisser Fortschritt macht andere Lösungen notwendig...
    Regenumfahrung: technisch bestimmt machbar... aber woher sollen die Daten denn kommen? Von den Leuten die gerade nass werden? :-)
    Solange das System bei starren Dingen nicht perfekt funktioniert (Schildern, Baustellen, Sperrungen) braucht man sich über bewegliche Dinge (Regenwolken) wohl keine Gedanken zu machen... :-)
  • FunnerlmanFunnerlman Beiträge: 150 [Renowned Wayfarer]
    lonesomeRider schrieb:
    Tomtom wollte bestimmt den Benutzern was gutes tun und hat die Gestensteuerung eigeführt (ob dies notwendig ist oder nicht sei mal dahingestellt) und die ist nun mal nur mit einem berührungsempfindlichen Display vernünftig umsetzbar... ein "Regen/Sonnenschirmchen" ist auch nicht gut umsetzbar, da die das drehen in der Halterung die Bedienbarkeit behindert... man kann halt nicht alles umsetzen und ein modernes Gerät anbieten... ich bin auch nicht mit allem glücklich was beim neuen Rider der aktuelle Stand darstellt, aber ein gewisser Fortschritt macht andere Lösungen notwendig

    Ja.. Für die Gestensteuerung ja... Aber es wurde für Autonavis eingeführt und da macht es Sinn. Bei einem Outdoornavi aber nicht. Und wir sind wieder am Anfang. Da man hier nur eine Plattform wollte hat man jetzt die Probleme. Und das wäre absehbar gewesen. Und das würde eben billigend in Kauf genommen. Die Realität hat TT jetzt eingeholt. Auf dem Rücken der Käufer. Ich bin der Meinung, dass ein gewisser Fortschritt eine zu der Anwendung passende Technik benötigt. Beim Rider war das nicht der Fall. Das erinnert mich an die ersten 1200 GS. Hier war plötzlich einer der Meinung man könnte doch die Lesespule der Autos verwenden für die Wegfahsperre. Hat man auch, weil sie billiger war.. Nur eben nicht wasserdicht. So blieben die GS-en reihenweise liegen. Das hat BMW viel teuer Geld gekostet. Fazit: Was bei 1 gut funktioniert führt bei 2 zur Katastrophe. Beim 400er ist es aber nicht nur ein Problem sondern etliche. Displaygläser die sich ablösen. Softwareprobleme. Schlechte Bedienbarkeit mit Handschuhen... und und und. Dazu noch deutliche generelle Rückschritte im Vergleich zum Vorgänger.
  • lonesomeRiderlonesomeRider Beiträge: 6,266 Superuser
    @Funnerlman
    Hallo,
    bei allem was du schreibst, musst du unterscheiden zwischen "Produktionsmängeln" und "reinkonstruierten Mängeln"... auch wen es aus deiner Sicht die gleiche Ursache haben mag ("brauche keine Gestensteuerung, also brauche ich das Display nicht, also wäre auch der Feuchtigkeitsfehler nicht nötig", schreibe ich jetzt einfach mal so ohne Anspruch auf Richtigkeit zu erheben).
    Der Mitbewerber, hat sich nicht gleich an diese Gerätekategorie rangetraut und diese Displaytechnik erst einmal in anderen Outdoorgeräten herausgebraucht und arbeitet bestimmt daran das nächste Motorradnavi auch auf berühungsempfindliche Displays umzustellen... Das gejammer hier wäre bestimmt groß, wenn dem jetzt schon so wäre und TT immer noch die "altbackenen" und "viel zu großen" und "schweren" Rider Gehäuse verwenden würde (vielleicht nicht von dir, aber von genügend anderen)...
    TT hat mit der neuen Gerätegeneration schon richtig was riskiert und es bestimmt auch schon bereut nicht noch etwas gewartet zu haben und die Zeit genutzt zu haben um es weiter zu entwickeln... Vielleicht war es auch Absicht, um den Motorradfahrern genau das bieten zu können was sie erwarten...
    Wie es auch sei... bei den Problemen in der Produktion erwarte ich von TomTom eine kulante Lösung, auch über die normale Garantie heraus und das die Probleme am besten schon in der laufenden Produktion behoben werden (absichtlich werden die das schon nicht eingebaut haben um Kunden zu ärgern) und ich erwarte auch, dass dieses Gerät zügig und sinnvoll im Sinne des Kunden weiterentwickelt wird... und ich rechne damit (und ich hoffe es wird erfüllt), dass dieses Gerät in 1-2 Jahren die Krönung der aktuellen Entwicklung darstellen wird... die Ansätze (Hardwareseitig) finde ich auf jeden Fall schon mal vielversprechend... (vielleicht bin ich auch zu optimistisch...)
  • HoraXHoraX Beiträge: 322 [Exalted Navigator]
    Optimismus ist ja grundsätzlich nicht falsch und 2 Jahre sind imho auch realistisch eingeschätzt. Welches Display dann zum Einsatz kommt ist mir auch Schnuppe, Hauptsache es funktioniert unter den Bedingungen die beim Motorradfahren hierzulande nun mal gegeben sind.
    Aber das ein Outdoor Navi auch ohne Einschränkung Outdoor nutzbar ist und ein Motorradnavi ohne Einschränkung auf dem Motorrad nutzbar ist, ist doch eigentlich nicht zu viel verlangt. Und wenn das nicht mit neuer Technik umsetzbar ist dann taugt sie eben für diese Art Geräte (noch) nicht.
  • bobdudebobdude Beiträge: 13 [Outstanding Explorer]
    HoraX schrieb:
    Ich meinte die Enpfindlichkeit des Displays bei starkem Regen, also Regen löst Reaktionen aus. Das ist schon länger bekannt und in den bisherigen Updates wurde keine Lösung von TT umgesetzt.
    Die jetzt öfter geposteten Undichtigkeiten sind neueren Datums und stehen, wie Funnerlmann schrieb, scheinbar in Zusammenhang mit Hitzeeinwirkung.

    Jap, Hitzeeinwirkung würde es erklären. bei ca. 39 Grad in der Toskana.
    OK, also man darf mit dem Teil nicht in die Sonne und nicht durch den Regen. Wo soll ich denn nun hinfahren? Gibt's Moped Hallen? :D
  • Der_StefanDer_Stefan Beiträge: 128 [Master Explorer]
    bobdude schrieb:
    Gibt's Moped Hallen?
    Bist du wahnsinnig?! Hast du schon mal an die erhöhte Schadstoffkonzetration in der Luft solcher Hallen gedacht, und was diese mit den Dichtungen und Verklebungen deines Riders anstellen kann? Nee nee nee... ;) Natürlich darf man mit dem Rider auch nicht durch längere Tunnel fahren!
  • FunnerlmanFunnerlman Beiträge: 150 [Renowned Wayfarer]
    @ lonesome:
    Es ist hier schwer zu unterscheiden zw. Fehlern in der Herstellung und konstruktiven. Würde z. B. ein Kleber verwendet der bei der Autovariante funktioniert aber nicht überprüft wurde ob er auch im Outdoorbereich tauglich ist? Oder wurde der Kleber einfach schlecht aufgebracht was zum lösen des Displays beiträgt.. Diese Fragen kann man endlos stellen. Natürlich ist mir klar, dass Features die ich nicht beachte für andere essentiell sind. Das Navi wird ja nicht allein für mich gebaut.
    Nur die primären Funktionen und die Qualität muss eben passen. Wir sind uns doch alle einig, dass ein Autonavi und ein Outdoornavi gänzlich unterschiedliche Ansprüche erfüllen müssen. Auch die Software muss dem Einsatzzweck entsprechen. Ein Moutainbikefahrer wird wohl gern auf 3D Gebäude in Städten verzichten können, auf topographische Karten wohl eher nicht. Bei Motorradfahrern gilt das Selbe für den erwartenden Einsatzzweck.
    Sicher gefällt mir die Darstellung auf dem 400er Display sehr gut. Aber was nützt es wenns nicht funktioniert und Probleme bereitet? Und natürlich wird TT auch zwangsläufig Änderungen durchführen (müssen).
    Nur ist es doch wohl nicht strittig, dass man dem Käufer zubilligt ein Gerät für 400 Euro zu erwerben, welches mit Mängeln behaftet ist um ihn dann zu nötigen den Nachfolger erneut zu erwerben um ein taugliches Gerät zu haben.
    Wie könnte also die von dir erhoffte kulante Lösung aussehen? Den Besitzern des 400 mitzuteilen, dass sie bitte den fehlerhaften 400 er weiter testen mögen und die Fehler zu posten um dann den neuen, wenn er erhältlich ist, im Tausch gegen den jetzigen 400 kostenfrei zu erhalten? Das wäre mal ein Ansatz. Denn den Besitzern des 400 er nützt es nichts wenn Änderungen in die kommende Produktion einfließen.
    Horax wie auch ich und andere sind auf den 2013 zurück weil er einfach die bessere Wahl darstellt.
    Weil wir im Fall der bisherigen Rider Serie auch hinter TT stehen. Weil er die Bedürfnisse beim Motorradfahren einfach um Welten besser abdeckt. Im Vergleich zum Mitbewerb halte ich TT für besser. Aber TT muss sich wieder auf die alten Werte erinnern, die TT zum Marktführer machten. Für gute Ware geben wir auch Geld aus. Warum verkauft Garmin das schweineteure Teil für über 600 Euro? Weil Käufer gewillt sind Geld für Leistung auszugeben. (Über Leistung bei dem teuren Garmin ist zu streiten).
    Warum hab ich mir eine neue GS LC für einen perversen Preis gekauft? Weil der Hersteller hier ein wirklich geiles Bike gebaut hat UND Anfangsfehler wirklich extrem schnell in den Griff bekommen hat...
    Wenn das was werden soll, wird TT nicht umhin können Auto und Motorrad von der Plattform her zu trennen. Eine gemeinsame, die auf dem Motorrad funktioniert ist insgesamt zu teuer und eine Plattform auf Autobasis wird dem Motorradanspruch nicht gerecht werden. Das gilt für Hard- und Software.
  • Risco_50Risco_50 Beiträge: 18 [Outstanding Wayfarer]
    Ich glaube nicht, dass Tomtom den neuen Rider für Rider 400 Besitzer kostenlos tauschen wird.
    Die sind doch froh, dass die fehlerhaften Geräte verkauft sind.
    Ich streite mich schon 4 Wochen mit den Support von Tomtom rum. Leider habe ich das Gerät direkt bei Tomtom gekauft, was eine Rückgabe sehr schwierig macht. Tomtom stellt sich da ganz schön quer.
    Man wird immer wieder hingehalten, wahrscheinlich bis das neue Update raus ist. Ich habe noch keinen schlechteren Support erlebt, nicht einmal bei Garmin.
    Sorry wenn ich so direkt bin, aber dies beruht auf Tatsachen und meine bisherigen Erfahrungen.
  • bobdudebobdude Beiträge: 13 [Outstanding Explorer]
    ein Trauerspiel! daher kauf ich immer bei Amazon ein. übrigens kannst Du auf Dein Geld bestehen, wenn Dein Gerät defekt ist. der Hersteller kann sich nicht zwingend ein Recht zur Nachbesserung vorbehalten.
  • FunnerlmanFunnerlman Beiträge: 150 [Renowned Wayfarer]
    Nach einem sehr netten Mailverkehr mit Polo konnte ich den 400er problemlos tauschen. Werde aber in Zukunft solches nur noch bei Amazon kaufen. Die Rückabwicklung ist da einfach problemlos. Ich gehöre mit Sicherheit nicht zu der Fraktion die einfach was bestellt und wenns dann nicht gefällt zurückgibt. Wenn ich aber lese wie sich Händler oder TT zieren wenns um gerechtfertigte Rückgaben geht, ist Amazon wohl der bessere Weg...
  • hoc_777hoc_777 Beiträge: 24 [Outstanding Explorer]
    Funnerlman schrieb:
    Nach einem sehr netten Mailverkehr mit Polo konnte ich den 400er problemlos tauschen. Werde aber in Zukunft solches nur noch bei Amazon kaufen. Die Rückabwicklung ist da einfach problemlos. Ich gehöre mit Sicherheit nicht zu der Fraktion die einfach was bestellt und wenns dann nicht gefällt zurückgibt. Wenn ich aber lese wie sich Händler oder TT zieren wenns um gerechtfertigte Rückgaben geht, ist Amazon wohl der bessere Weg...

    Ich kann da aus eigener auch Louis absolut empfehlen. Ich habe mein bereits mehr als 6 Wochen angebautes Gerät ohne jegliche Diskussion damals zurückgeben können und dafür ein anderes Navi genommen. Vollkommen unkompliziert.
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.

Wer ist online6

6 Gäste