TOMTOM - wie kurz ein Leben sein kann

yyyyyyyyyyyyyy Beiträge: 0 [New Seeker]
bearbeitet 8. Januar in TomTom-App für Android
Bei Google Play läuft der shitstorm an - hier ist es noch erstaunlich ruhig...

Man kauft die App mit lifetime-Garantie für Kartenupdates und wird nach kürzester Zeit vor den Kopf gestoßen: das war ein sehr kurzes Leben meiner App. Nix Kartenupdates: wir stampfen die app einfach ein, basteln eine neue....und schon war`s das mit dem assoziierten Versprechen!

Ich kann nur jeden warnen ein neues Komplettgerät zu kaufen - die Geschäftsbedingungen sind die gleichen: der Tod des Gerätes kommt nach Belieben...zu jeder Zeit...da ist JEDES zeitlich beschränktes Update-Versprechen mehr wert!

Ich will mich als Kunde so nicht behandeln lassen:

ich werde NICHT auf die neue App umschwenken - ich werde meine aktuelle App deinstallieren und möchte ein Produkt dieses Unternehmens nicht mehr in meine Nähe lassen. Und ich bin froh, dass die Erkenntnis zur rechten Zeit kam: mit dem neuen "lifetime"-Versprechen für die Traffic-Funktion wollten wir innerhalb der Familie insgesamt drei neue Komplettgeräte anschaffen. Die Planung ist vom Tisch - und ich muss mich nur über knappp 50 Euro ärgern, um die mich tomtom gebracht hat.

...so geht man einfach nicht mit Kunden um...ich bin gespannt, wohin diese Kamikaze-Strategie führen wird

Kommentare

  • [Gelöschter Benutzer][Gelöschter Benutzer] Beiträge: 5,321 [Supreme Navigator]
    Gähn!
  • AshxAshx Beiträge: 4 [Master Traveler]
    Du hättest eher einsteigen sollen. :P
    Liefetime bezieht sich immer auf das leben des Produkts / der App. Und wann das Produkt stirbt weis immer nur der Hersteller.

    Aber schiess doch nochmal 50 Cent nach, das muss doch drin sein. :cool:
    Sogar die 50 Cent kannst du dir wieder erstatten lassen.
  • Oskar-2Oskar-2 Beiträge: 1,336 [Sovereign Trailblazer]
    yyyyyyy schrieb:
    Bei Google Play läuft der shitstorm an ...

    Weil Lesen heutzutage weniger angesagt ist als die Teilnahme an einem Shitstorm. Und wenn's nicht das Lesen ist was dem Einen oder Anderen schwer fällt, dann ist es das Verstehen. Und wenn's auch das Verstehen nicht ist, dann ist die Wahrscheinlichkeit nicht gering, dass man einfach mal dem "leader of the pack" folgte.
    So what ...
  • m_enschm_ensch Beiträge: 0 [Novice Seeker]
    Ashx schrieb:
    Du hättest eher einsteigen sollen. :P
    Liefetime bezieht sich immer auf das leben des Produkts / der App. Und wann das Produkt stirbt weis immer nur der Hersteller.

    Aber schiess doch nochmal 50 Cent nach, das muss doch drin sein. :cool:
    Sogar die 50 Cent kannst du dir wieder erstatten lassen.

    Zu lifetime:
    Zum einen "ermordet" der Hersteller das Produkt von dem man (auch ich) annahm es würde ein Leben lang halten.
    Zum anderen darf man was Software anbelangt sehr wohl erwarten dass "lifetime" bedeutet "solange ich es will"

    Hier geht es doch gar nicht um Geld. (Zumindest nicht aus Kundensicht;- aus Herstellersicht aber sehr wohl)
    selbst wenn man die 50 Cent wiederbekommt;- eine Weile geht es dann noch und dann zahlt man wie alle anderen auch.

    Zum anderen ist es geradezu lächerlich zu behaupten "das ginge nun nicht anders" wenn man die App "modernisieren wolle.
    Seriöses Geschäftsgebaren wäre, den Bestandskunden die App weiterhin ein Leben lang wie versprochen kostenfrei zur Verfügung zu stellen.
    Dies wird auch von Rechtsanwälten so gesehen die einer Klage auf Erstattung des Kaufpreises beste Chancen attestieren.

    Wie der Ursprungsposter auch fühle ich mich einfach betrogen. Da kann die App so toll sein wie sie will (sie ist es nicht mal wirklich).
    Auch für mich gilt: Nie wieder TomTom und zwar einfach wegen des Geschäftsgebarens dieser Firma.
  • InvisiblyInvisibly Beiträge: 222 [Exalted Navigator]
    Hallo,

    TomTom hat immer dazu geschrieben, was "lifetime" bedeutet.

    Es wurde nichts anderes versprochen, als:
    Lebensdauer: Dies steht für die Lebensdauer des Geräts, also den Zeitraum, in dem TomTom Software-Updates, Dienste, Inhalte oder Zubehör für das Gerät bereitstellt. Ein Gerät hat das Ende seiner Lebensdauer erreicht, wenn dieser Support nicht mehr besteht. Die Lebensdauer der Smartphone-App bezeichnet den Zeitraum, in dem TomTom Updates der App anbietet.
  • m_enschm_ensch Beiträge: 0 [Novice Seeker]
    Oskar schrieb:
    yyyyyyy schrieb:
    Bei Google Play läuft der shitstorm an ...

    Weil Lesen heutzutage weniger angesagt ist als die Teilnahme an einem Shitstorm. Und wenn's nicht das Lesen ist was dem Einen oder Anderen schwer fällt, dann ist es das Verstehen. Und wenn's auch das Verstehen nicht ist, dann ist die Wahrscheinlichkeit nicht gering, dass man einfach mal dem "leader of the pack" folgte.
    So what ...
    Lange Rede welcher Sinn ?
    Das hätte man wohl vorher wissen können oder was ?
    Ich verstehe, dass du den Ausgangstext weder richtig gelesen, noch richtig verstanden zu haben scheinst. Oder aber dich aus unerfindlichen Gründen auf die Seite von TomTom (deinem Arbeitgeber? ) stellen willst
    Welchen Sinn also hat dein Beitrag ausser dass er einen Poster diskreditiert der sich zu Recht (wie auch ich übrigens) aufregt.
    "Wer sich nicht wehrt, der lebt verkehrt" gilt auch in Zeiten des Internets noch. Und wenn es nur ein paar Zeilen in einem Forum sind. Das ist edles Menschsein. Das "pack" sind diejenigen der das nicht verstehen oder aus egoistischen Gründen nicht verstehen wollen.
  • klalo008klalo008 Beiträge: 73 [Master Traveler]
    Was Lifetime bedeutet kann man überall nachlesen

    Falls man mit der alten App nie HD-Traffic und/oder die Radarwarner benutzt hat, ist es sicherlich ärgerlich.
    Hat man beide bisher genutzt ist die ganze Aufregung Blödsinn. Beides kostete bisher rund 44 Euro "JÄHRLICH", jetzt kostet alles 44 Euro für "3 JAHRE". Fall man mal in der USA navigieren müsste bekommt man die Karte jetzt kostenlos, früher nicht.
    Warum also das Gemeckere.
  • m_enschm_ensch Beiträge: 0 [Novice Seeker]
    Invisibly schrieb:
    Hallo,

    TomTom hat immer dazu geschrieben, was "lifetime" bedeutet.

    Es wurde nichts anderes versprochen, als:
    Lebensdauer: Dies steht für die Lebensdauer des Geräts, also den Zeitraum, in dem TomTom Software-Updates, Dienste, Inhalte oder Zubehör für das Gerät bereitstellt. Ein Gerät hat das Ende seiner Lebensdauer erreicht, wenn dieser Support nicht mehr besteht. Die Lebensdauer der Smartphone-App bezeichnet den Zeitraum, in dem TomTom Updates der App anbietet.

    Das kann ja wohl nicht wahr sein.
    Und das findest du auch völlig in Ordnung so?
    Irgendwo im Kleingedruckten steht irgendwas (freundlicherweise schön verklausuliert) das einem Unternehmen die Möglichkeit gibt zu machen was es will.
    Eben auch den Begriff "lifetime" zu sinnentleeren und durch "lebt solange wir es wollen" neu zu füllen.
    Mir dreht sich bei derartigem der Magen um. Manch anderem zum Glück scheinbar auch. Der Markt wird am Ende entscheiden welche "Firmenphilosophie" langfristig die erfolgreiche ist. Der Weg führt zum Ziel und Kunden mit derartigem Geschäftsgebaren zu "verprellen" mag praktikabel aus Sicht des Buchhalters sein;- das Leben ist aber mehr als das.
  • MarcByMarcBy Beiträge: 5,296 Superusers
    Ganz ehrlich, ich verstehe nicht, wieso ihr euch so aufregt. Lifetime war schon immer auf die Lebenszeit des Geräts/der App bezogen und nicht auf die Lebenszeit des Nutzers. Die alte App wurde nun mal eingestampft und durch eine komplett neue App ersetzt, die mit der neuen NAV4 Engine arbeitet.
    Für den Übergang kostet sie 50 cent (weil es einfach nicht anders mit Bezahlapps bei Google geht), die man sich sogar erstatten lassen kann. Also kostet der Umstieg 0,00 Euro! Was ist denn bitte daran Betrug?

    Jeder Softwarehersteller stellt irgendwann den Support für alte Software ein. Schaut euch zb Microsoft an, irgendwann gibts einfach keine Updates und kein Support mehr. Da kann man dann auch mit dem Anwalt drohen (ich glaub Rechtschutzversicherungen sind einfach viel zu billig geworden), es wird aber nichts bringen.

    Da kommt euch TT schon entgegen und bietet euch den kostenlosen Umstieg auf die neue App und trotzdem wird gemotzt. Ihr bekommt ne neue app und müsst dafür nichts zahlen!!! Hallo???


    Und zu den PNDs... bei welchem wurde denn bis jetzt der Support eingestellt? Selbst für sehr alte Geräte gibt es noch Karten. Und die Live-Dienste funktionieren auch bei den alten Geräten noch. Hier hinkt der Vergleich des Thread Erstellers.
  • m_enschm_ensch Beiträge: 0 [Novice Seeker]
    klalo008 schrieb:
    Warum also das Gemeckere.
    Weil es Leute nun mal aufregt nicht das zu bekommen für das sie meinen bezahlt zu haben.
    Da hilft auch keine "Interpretation" von "lifetime" oder irgendwelche Rechenbeispiele.
    Ich persönlich f ü h l e mich abgezockt und offensichtlich noch mindestens 2134 Leute mehr.
    Da kann mir sonstwer sonstwas erzählen. Ich weiss was ich von derartigem Geschäftsgebaren (und das ist das Wort auf das es hier w i r k l i c h ankommt) zu halten habe und
    1. Ziehe meine Konsequenz daraus
    2. Sehe mich in der Pflicht andere auf meine Sicht hinzuweisen um ihnen eventuelles Leid zu ersparen oder wie hier z.B. dem Einen eine Bestätigung zukommen zu lassen und Andere wissen zu lassen, dass es eben auch noch andere Sichtweisen als ihre eigenen gibt.
    3. Wie wir aus der Psychologie wissen tut es einfach gut "den Frust rauszulassen"
  • m_enschm_ensch Beiträge: 0 [Novice Seeker]
    MarcBy schrieb:
    Ganz ehrlich, ich verstehe nicht, wieso ihr euch so aufregt. Lifetime war schon immer auf die Lebenszeit des Geräts/der App bezogen und nicht auf die Lebenszeit des Nutzers. Die alte App wurde nun mal eingestampft und durch eine komplett neue App ersetzt, die mit der neuen NAV4 Engine arbeitet.
    Zu deinem Verständnis:
    Alte App = Bringt mich mit Hilfe von Kartendarstellung und Sprachansagen von A nach B - Name: TomTom Europe
    Neue App = Bringt mich mit Hilfe von Kartendarstellung und Sprachansagen von A nach B - Name: TomTom GPS-Navigation
    Aus Kundensicht: Das Kind hat einen neuen Namen und ein Update ich soll zahlen. (Obwohl ich das schon habe (= lifetime updates))
    Aus Herstellersicht: Wir geben dem Kind einen neuen Namen und kassieren nochmal. (Wie herrlich)

    MarcBy schrieb:
    Für den Übergang kostet sie 50 cent (weil es einfach nicht anders mit Bezahlapps bei Google geht), die man sich sogar erstatten lassen kann. Also kostet der Umstieg 0,00 Euro! Was ist denn bitte daran Betrug?
    Der "Betrug" fängt da an wo der "Übergang" aufhört. (Ja, das liegt in der Zukunft;- das ändert aber nichts an den Tatsachen)
    MarcBy schrieb:
    Jeder Softwarehersteller stellt irgendwann den Support für alte Software ein. Schaut euch zb Microsoft an, irgendwann gibts einfach keine Updates und kein Support mehr. Da kann man dann auch mit dem Anwalt drohen (ich glaub Rechtschutzversicherungen sind einfach viel zu billig geworden), es wird aber nichts bringen.
    Zum einen kann man nicht Äpfel mit Birnen vergleichen und selbst wenn ist "irgendwann" bei microsoft genau definiert und niemals "lifetime".
    Was Anwälte anbelangt: Es geht den meissten nicht wirklich darum irgendwas von TomTom zu bekommen was diese nicht freiwillig hergeben wollen. Es geht vielmehr darum zu zeigen wie wütend man über deren Geschäftsgebaren ist (siehe erster Absatz)
    MarcBy schrieb:
    Da kommt euch TT schon entgegen und bietet euch den kostenlosen Umstieg auf die neue App und trotzdem wird gemotzt. Ihr bekommt ne neue app und müsst dafür nichts zahlen!!! Hallo???
    Nichts da mit "Entgegenkommen"
    Wir haben für die App schon bezahlt und sie ist nicht "neu".
    Und kostenlos ist der "Umstieg" ja wohl nur "für eine Übergangszeit" Danach geht es ans Geld!!! Hallo ???
  • bernd-das-brotbernd-das-brot Beiträge: 45 [Prominent Wayfarer]
    Da wir hier im Bereich für die Android-App sind, mal eine Frage an die, die für die alte Tomtom-App anscheinend nicht genug Updates bekommen haben:

    Wann, bzw. wie lange, gab es denn Updates für eure teuren Smartphones und Tablets? 1/2 Jahr? Habt ihr euch danach auch so bitterlich bei den Herstellern beschwert, weil die doch lieber möchten, daß ihr die Nachfolgemodelle kauft? Wahrscheinlich nicht, denn bei so etwas lapidaren wie einem Smartphone für einen 3-Stelligen Betrag, wird so etwas als normal angesehen. Wenn es um Kosten für Softwareaktualisierungen geht, wozu auch die Kartenupdates gehören, schaut mal in den gewerblichen Bereich, da werden gleich ganz andere Summen, auch für nur eine kleine Aktualisierung, verlangt, als die 50ct (0ct), die Tomtom euch für den Umstieg abknöpft.

    Ich für meinen Teil kenne den Text in den Geschäftsbedingungen der alten App und habe mir vor dem Kauf schon einen Reim darauf gemacht, was Tomtom unter lifetime versteht. Jeder, der bei der Auslegung des Textes zu dem Schluss gekommen ist, über Jahrzehnte versorgt zu werden, sollte mal schnell wieder von seiner Wolke herunter kommen, die Realität ruft!

    Wer bei einem Konzern einkauft, sollte sich von vorne herein im klaren sein, daß dieser Gewinn erwirtschaften will. Leider wissen mittlerweile viele in der „Geiz ist geil“-Gesellschaft nicht mehr, daß es nichts kostenlos gibt, es sei denn es ist wirklich als Freeware oder unter GPL veröffentlicht, und selbst da muß man aufpassen, nicht eine Ask-Toolbar untergejubelt zu bekommen! Facebook zum Beispiel: Glaubt ihr ernsthaft, daß die ihre Dienste kostenfrei zur Verfügung stellen? Mit Nichten! Ihr bezahlt mit eurem Privatleben und euren intimen Details, die ihr dort freiwillig(!!!) Preis gebt. Facebook macht damit Milliarden, aber ihr wollt davon nichts wissen, weil es euer Portemonnaie nicht direkt belastet.

    Kann sich noch jemand an die Anfänge der mobilen Navis erinnern? Die Software lief auf dem PocketPC und man kaufte ein Programm, mit einer Karte. Updates? Gab es mit der neuen Softwareversion für einen netten Betrag. Ein Startset mit Tomtom V1, PocketPC, GPS-Maus und Scheibenhalterung kratzte schon an der 1000eur Grenze und trotzdem hat sich keiner wegen der fehlenden Updates beschwert. Später, bei den ersten All-in-one-Navis kam man zumindest in den Luxus von einem kostenfreien Update, das man aber nur bekam, wenn nach dem Kauf, bei der Registrierung des Navis, eine neuere Kartenversion veröffentlicht war, wenn nicht: Pech gehabt! Wer intelligent war, hat mit der Registrierung laaange gewartet, um nicht den einzigen, kostenfreien Schuss sofort nach dem Kauf in den Sand zu setzen. Dann gab es da auch schon mal so ein tolles Abo-Programm, bei dem man 4 Updates/Jahr kaufen konnte, was aber auch einen Haken hatte, weil man das nur abschließen konnte, wenn die Karte auf dem eigenen Gerät aktuell war. War das nicht der Fall, konnte man ,für fast den gleichen Preis des Abos, erst die Karte aktualisieren und dann das Abo kaufen. Alles zusammen war dann aber auch nicht mehr weit vom Neupreis eines kompletten Geräts entfernt.

    Habt ihr euch mal Gedanken gemacht, was es kostet, die Karten aktuell zu halten, für die ihr kostenfreie Updates verlangt? Anders als bei OpenStreetMap, sind bei Tomtom für das Aktualisieren der Karten keine ehrenamtlichen Mitarbeiter verantwortlich, die das aus Spaß in Ihrer Freizeit machen, sondern Menschen, die von der Arbeit ihre Familien ernähren müssen. Es geht hier auch nicht um ein einzelnes Land, in dem ab und zu mal eine Straße hinzu kommt oder irgendwo mal die Verkehrsführung geändert wird, sondern das geschieht haufenweise, auf allen Kontinenten! Es reicht dabei auch nicht aus, nur die Änderungen aufzunehmen, sie müssen auch in die Datenbanken eingepflegt werden. Außerdem sollte jedem klar sein, daß es sich bei Tomtom nicht um eine gemeinnützige Organisation handelt, sondern um ein gewinnorientiertes Unternehmen und das lebt nicht so sehr von der verkauften Hardware, die meist eh bezuschusst wird, sondern vor allem von der Software und ihrem Kartenmaterial.

    Ob ich nach dem Ablauf der 3 geschenkten Jahre noch bei Tomtom bleiben werde, wird sich noch zeigen müssen, vor allem im Bezug auf die Mängel in der aktuellen App. Mittlerweile sind wir ja leider in allen Bereichen nur noch Beta-Tester, das ist alleine schon traurig genug! Ich habe auf meinem Smartphone ein paar Apps aus dem OSM-Lager am Laufen, die ich immer mal wieder nutze, so ganz ausgereift ist aber keine. Wer sich jetzt noch von Tomtom, wegen einer Updategarantie, die nie wirklich eine war, veräppelt fühlt, soll doch diese Firma aus seinem Leben streichen und sich OpenStreetMap und den zugehörigen Apps zuwenden. Dann wäre es aber auch schön, wenn ihr euch an der Kartenpflege und der Mängelbeseitigung der Apps beteiligt und nicht wieder nur herum jammert, weil irgendwas nicht so schön ist, wie ihr es durch eure rosa Brille gerne sehen wollt!
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.

Wer ist online102

2-tall
2-tall
Bembo
Bembo
James_stevens13
James_stevens13
loekf
loekf
Lost_Soul
Lost_Soul
Pucktschuenabelo
Pucktschuenabelo
Red-Zeppelin
Red-Zeppelin
tomtomv4
tomtomv4
+94 Gäste