Anleitung: Tempolimits korrigieren im MapShare Reporter — TomTom Community

Anleitung: Tempolimits korrigieren im MapShare Reporter

JulianJulian Beiträge: 2,158 Retired Community Managers and Staff
Hallo zusammen,

ich habe bemerkt dass sich hier im Forum vermehrt Berichte häufen das auf bestimmten Straen die angegebenen Tempolimits nicht korrekt sind. Wir alle sind uns einig dass die Tempolimits ein wichtiger Bestandteil der Landkarte sind, es ist frustrierend wenn diese nicht stimmen und man permanent vom Gerät entweder per Ton oder per visueller Anzeige darauf hingewiesen wird dass man zu schnell fährt, nur weil die Daten in der Karte nicht korrekt sind.

Mein Kollege Shorty aus dem englischen Forum zur Kartenqualität hat sich die Zeit genommen um genau zu beschreiben wie wir dieses Problem angehen, und auch wie Ihr uns dabei unterstützen könnt. Ich habe seinen Beitrag für Euch übersetzt um jedem die Information verfügbar zu machen sodass Ihr mehr darüber erfahrt was mit Euren Korrekturen passiert, und wie man Fehler in der Datenbank richtig melden kann.

Zuerst einmal möchte ich bestätigen dass, wenn ein Tempolimit wirklich ungültig ist, andere uns übermittelte Informationen für späteren Gebrauch archiviert werden um z.B. bei Projekten zur Kartierung als Untestützung Ihre Verwendung zu finden.

Es gibt im Wesentlichen drei Methoden die WIR anwenden um diese in der Karte zu korrigieren, zwei davon sind mit Hilfe von Bildaufnahmen, die dritte ist der Einsatz von Teams auf der Strae, diese kommen zum Einsatz wenn die Kamera-Aufnahmen die Situation nicht richtig wiedergeben.

Nun, das ist wo wir als Mitwirkende eine wichtige Rolle spielen. Es gibt zwei Methoden, aber diese sind sehr spezifisch und alles andere ist von keinerlei Nutzen, und damit Zeitverschwendung für alle darin involvierten Personen um diese in MSR aufzulisten.

Es kann nicht von jedem erwartet werden bei einem Schild anzuhalten, auch nicht in der unmittelbaren Nähe, insofern es nicht sicher ist dies zu tun.

Dies ist oft der Fall, sodass die Markierung "im Vorbeigang" oft nicht möglich ist. Was sehr wichtig ist ist dass sowohl das Schild am Beginn sowie das Schild am Ende jedes Segments gemeldet wird bevor eine Meldung erstellt wird. Diese müssen natürlich nicht am selben Tag aufgenommen werden.

Verwendet im MapShare Reporter Tool die Option "Sonstige" und meldet den Startpunkt des Tempolimits als "A = 60km/h nicht 80km/h, siehe B", und am Ende des Tempolimits "B = Tempo 100, nicht 80km/h, siehe A", natürlich mit A & B entsprechend markiert. Bitte keine Vermutungen, einfach nur Anfang und Ende des Tempolimts angeben. Bei mehrspurigen Straen kann das Tempolimit unterschiedlich sein, und somit kann nicht davon ausgegangen werden dass dieses Tempolimit in der entgegengesetzten Richtung ebenfalls so ist.

19350i2C1E44ABDD20B205.png

Wenn eine neue Strae markiert wird [neu in der Karte], dann einfach die Strecke markieren, den neuen Namen eingeben, und dazu die Info " 60km/h auf der kompletten Distanz" .

Die zweite Art von Berichten unserer Nutzer ist wenn, aus welchem Grund auch immer, die lokalen Verkehrsbehörden auf einer Teilstrecke eine langsamere Höchstgeschwindigkeit erweitert oder neu eingeführt haben welche von der vorherigen abweicht. Auch hier sind die Start-und Endpunkte sehr wichtig und ein Bericht würde folgenden Inhalt haben [Feld: Sonstige] "Verkehrssicherheit Einschränkung; A = 40km/h nicht 60km/h" dann am Ende entsprechend "Verkehrssicherheit Einschränkung aufgehoben B = 60kph nicht 40kph , siehe A".

Unser Kamera- und Straenteam arbeitet also an den generellen Tempolimits. Lokale nderungen, falls uns nicht bekannt, können Durch den Beitrag von Euch und anderen auf diese Art entsprechend gemeldet werden.

Wenn es Fragen hierzu gibt bin ich gerne bereit diese zu beantworten.

Gru aus Amsterdam,

Julian

Kommentare

  • STRUPPISTRUPPI Beiträge: 70 [Supreme Navigator]
    Salve Julian,

    kann ich mir jetzt die nderungseintragungen in meinem NAVI mit folgendem Map Share community Map -Update schenken?

    Strasse laut NAVI mit 50 km/h real Zone 30, oder gesammte Strasse 30 km/h [schon seit Jahrzehnten...].

    Tempolimits via MapShare Reporter mag ich nicht, ist viel zu umständlich und zudem sind im NAVI schon vom USER korregierte Daten hinterlegt [bis zur nächsten Kartenversion]

    Nee, sorry, das ist zuviel Aufwand an Berichtigungen für gekaufte/bezahlte Daten.

    Via NAVI ändern geht fix, noch mehr "in den Tiefen von TomTom wühlen" ist für mich nicht nachvollziebar, da man [ich zumindest für mich ] erwarten darf, das gekaufte Daten richtig sind.

    Da klinke ich mich dann aus.....

    Grüsse vom STRUPPI



    Start60 + FW 12.071 + MyDrive Connect 3.3.0.1812 + MAP 9.40

  • TomTom-UserTomTom-User Beiträge: 2,112 [Sovereign Trailblazer]
    Danke Julian für deine bersetzung. Aber das hört sich echt sehr kompliziert an mit dem ganzen A/B-Angaben.

    Wie würden dann dann z.B. eine Meldung in folgender Situation aussehen?

    Auf einer Strae ist 30 km/h erlaubt, bis auf einem kleinen Teilstück der Strae wo nur 20km/h erlaubt sind (wegen Schule) die Geschwindigkeitsangaben fehlen aber komplett auf/in der Karte.

    Danke

    generell schliee ich mich aber der Meinung von STRUPPI an, klar mach ich möglichst aktuelle Karten, klar gebe ich auch mal die Daten über MapShare ein aber wenn dies nix bringt ist es schon etwas traurig und auch ärgerlich da man ja eigentlich für die Karten bezahlt.


    GO 6200
    Karte: v10.35


    Windows 10 (64-Bit)


    TomTom Support
    Deutschland: 069 6630 8012 Mo - Fr: 09:00 - 17:30 Uhr
    sterreich: 0810 102 557 Mo - Fr: 09:00 - 17:30 Uhr
    Schweiz: 0844 0000 16 Mo - Fr: 09:00 - 17:30 Uhr
  • JulianJulian Beiträge: 2,158 Retired Community Managers and Staff
    Hi Struppi!

    Nein,ich befürchte da hast Du mich falsch verstanden... ;)

    Deine Meldungen übers Navi werden durchaus von uns verwendet, diese Meldungen sind richtig und wichtig, keine Frage, bitte melde weiterhin auch so wenn Du dies für Dich am Besten findest.

    Es geht hier eher um die Art und Weise wie eine Meldung über den MSR gemacht werden sollte. Denn so wie von mir beschrieben ist es für uns einfach schneller und einfacher zu bearbeiten, ganz einfach weil die "Verifizierung" genauer und einfacher umzusetzen ist als eine Meldung an einem einzelnen Punkt auf der Karte, weil wir dann nicht wissen "von wo bis wo" das Tempo eigentlich geändert werden muss.

    Ich hatte den Beitrag von Shorty gelesen und dachte mir es wäre gut das hier auch zu kommunizieren, um Korrekturen einfacher und effektiver zu machen.

    Das vermindert aber nichts im Bezug auf die Meldungen über die Geräte selbst. Hast Du ein Beispiel für eine 30 Zone die nicht korrekt ist? Schau mir das gern mal an.

    Gru,

    Julian
  • JulianJulian Beiträge: 2,158 Retired Community Managers and Staff
    Hi TomTom-User,

    wenn Du mir sagst wo, dann mach ich dafür eine Meldung für Dich als Beispiel.

    Das Prinzip ist eigentlich ganz einfach, man muss nur den Startpunkt und Endpunkt eines Tempolimits markieren und jeweils auf den anderen Punkt verweisen, so sind Missverständnisse ausgeschlossen.

    Gru,

    Julian
  • TomTom-UserTomTom-User Beiträge: 2,112 [Sovereign Trailblazer]
    Ok ich schreibe dir eine PN , Julian.


    GO 6200
    Karte: v10.35


    Windows 10 (64-Bit)


    TomTom Support
    Deutschland: 069 6630 8012 Mo - Fr: 09:00 - 17:30 Uhr
    sterreich: 0810 102 557 Mo - Fr: 09:00 - 17:30 Uhr
    Schweiz: 0844 0000 16 Mo - Fr: 09:00 - 17:30 Uhr
  • JulianJulian Beiträge: 2,158 Retired Community Managers and Staff
    Danke für die Infos.

    Ich habe es mal eingetragen:

    Erst habe ich einen Punkt A definiert, bei dem ich wei dass ab dort Tempolimit 30km/h ist. Dann ein Punkt B bei dem es von 30km/h auf 20km/h geht. Punkt C ist das Ende der Strae bzw. das Ende des Teils wo 20km/h gelten.

    In den Beschreibungen habe ich entsprechend immer auf die anderen Punkte verwiesen. Das ganze hat mich keine 5 Minuten gekostet.

    19358i6C0BE955E0F67F3F.png

    Bearbeitet:

    Die Texte zu den Meldungen:

    A= Richard-Wagner-Strae: Tempolimit 30km/h nicht 50km/h, siehe B.

    B= Tempolimit 30km/h nicht 50 km/h, siehe A.

    C= Richard-Wagner Strae: Tempolimit 20km/h nicht 50 km/h bis Punkt B.

    P.S.: Bei Punkt C stehen 2 Meldungen weil ich von Norden aus kommend das gleiche korrigiert habe, wodurch an dieser Kreuzung zwei MSR-IDs angezeigt werden.

    Gru,

    Julian
  • kumokumo Beiträge: 5,897 Superusers
    Hallo Julian,

    Geschwindigkeiten lassen sich im MSR ja nur über 'Sonstige' melden. Es gibt keine Funktion, um Anfang und Ende eines Bereichs zu markieren. In deinem Beispiel hast du also drei Meldungen generiert?

    Ungefähr so habe ich es einst auch gemacht. also zwei Meldungen generiert, eine für Start und eine für Ende einer neuen Tempo-30 Zone in einer Strasse, in der meine Eltern wohnen:

    ID 5b2faf45-2595-1030-a4c7-62c3ad176ad2

    New 30km/h zone Start of 30km/h zone, ends at XXX Strae

    ID e0ad97d9-2433-1030-a4c7-62c3ad176ad2

    New 30km/h zone Start of 30km/h zone, ends at YYY Strae

    Das war allerdings im Juli 2012 und der Status ist immer noch 'Pending'.

    Frage: Gibt es Empfehlungen für die in den Kommentaren zu verwendende Sprache?

    Für Geschwindigkeitsänderungen ziehe ich persönlich das Gerät selbst (Rider 2013) vor. Erst eine Strae markieren, dann über 'markierte Strae bearbeiten' noch andere angrenzende Straen hinzufügen. Am Ende kann ich das so komplett markierte Wohngebiet mit einer gemeinsamen Geschwindigkeit versehen. Bei anderen Geräten wie dem Rider 2nd funktioniert das aber leider nicht. Bei dem kann ich noch nicht einmal Abbiegeattribute am Gerät ändern.

    Matthias
  • TomTom-UserTomTom-User Beiträge: 2,112 [Sovereign Trailblazer]
    Die Texte zu den Meldungen:

    A= Richard-Wagner-Strae: Tempolimit 30km/h nicht 50km/h, siehe B.

    B= Tempolimit 30km/h nicht 50 km/h, siehe A.

    C= Richard-Wagner Strae: Tempolimit 20km/h nicht 50 km/h bis Punkt B

    Ich hoffe jetzt nur das Du dich hier vertippt hast. Es ging ja eigentlich um 30 km/h und 20 km/h. :S

     

    Ich finde diese Meldung recht wichtig da in der Strae eine Grund- und Hauptschule ist,


    GO 6200
    Karte: v10.35


    Windows 10 (64-Bit)


    TomTom Support
    Deutschland: 069 6630 8012 Mo - Fr: 09:00 - 17:30 Uhr
    sterreich: 0810 102 557 Mo - Fr: 09:00 - 17:30 Uhr
    Schweiz: 0844 0000 16 Mo - Fr: 09:00 - 17:30 Uhr
  • TomTom-UserTomTom-User Beiträge: 2,112 [Sovereign Trailblazer]
    Ich bin seit dem GO920 Kunde bei TT (Dezember 2007).

    ich wei nicht wie lange es MapShare schon gibt, aber seit dem es gibt, habe ich mit jeder neuen Karte meine 30 km/h in der Wohn- und in den Umgebungsstraen gemeldet, bisher kaum mit Erfolg. 

    Und auch die Kunden die jetzt Free-Live-Time-Maps haben, haben ja irgendwie beim Kauf des Gerätes auch schon für die Karten bezahlt.

    TomTom sollte sich nicht zu sehr auf die Meldungen der User verlassen ( ist ja eigentlich nicht die Aufgaben der Kunden) und endlich mal bischen merklichen Schwung in die Kartenverbesserungen bringen. Zur Not muss TomTom halt mehr Geld/Personal in die kartenabteilung pumpen. Um nochmal auf den Dezember 2007 zu kommen, ich habe ab dieser Zeit bis Heute kein einziges TomTom-Auto live gesehen.


    GO 6200
    Karte: v10.35


    Windows 10 (64-Bit)


    TomTom Support
    Deutschland: 069 6630 8012 Mo - Fr: 09:00 - 17:30 Uhr
    sterreich: 0810 102 557 Mo - Fr: 09:00 - 17:30 Uhr
    Schweiz: 0844 0000 16 Mo - Fr: 09:00 - 17:30 Uhr
  • MbpilotuserMbpilotuser Beiträge: 5,005 Superusers
    Danke Julian für dein bersetzung!

     

    Ich möchte das Thema von meiner Seite mal ganz offen angehen.

    Ich muss gestehen bei dem Thema kommen auch bei mir einige Enttäuschungen hoch. Von meine knapp 440 Meldungen über MSR und den ungezählten Meldungen in Go 940 wird es immer seltener, dass ich da etwas beim Thema Geschwindigkeiten korrigiere. Wenn, dann melde ich vor allem per Field Collector App. Hier habe ich aktuell noch am meisten Hoffnung, dass etwas passiert.

    Ich muss sagen die Tools die man als User bekommt, finde einfach zu kompliziert. Das ist was für jemanden der 10 Meldungen im Jahr macht.  Die von OSM machen dass einfach besser.

     

    Das Prinzip ist eigentlich ganz einfach, man muss nur den Startpunkt und Endpunkt eines Tempolimits markieren und jeweils auf den anderen Punkt verweisen, so sind Missverständnisse ausgeschlossen.

     

     

    .Was macht man bei den unzähligen Wohngebieten mit Zone 30?[/i]

     [/i]

     [/i]

     [/i]

    Das was du beschriebst ist eher etwas "Experten" unter den User. Experten möchten aber Werkzeuge für Profis, sonst wird die Arbeiten zur Tortur mit allen mögliche Konsequenzen die man für sich schliet

    MSR ist für mich kein Experten Tool! Das würde viel besser gehen.

    Am Navi melde ich solche Themen nicht mehr, weil man den Bereich auf Landstraen und Autobahnen nicht Punktgenau angeben kann, da ist dann ein Abschnitte auch mal 500 Meter lang und dann ist die Position 250 Meter falsch, dass geht dann auch gegen meine Anspruch, den ich an meine Meldung habe.

    Auf Autobahnen muss ich dann soviel an-, oder abwählen und dann der kleine Bildschirm, die träge Reaktion in Verbindung mit der Erfahrung, dass Meldung nach 4 Jahren immer noch nicht drin sind, sage ich mir ist der Aufwand im Vergleich zum Nutzen für den User zu gro.

    Es geht ja nicht nur um 10 Meldungen. Wenn man im Urlaub ist und man kommt am Abend von einer Tour zurück, kann man doch gar nicht wissen, wo welche Geschwindigkeit war. Ich kann ja an meinem Go940 von Glück sprechen, wenn es bei der Tour nicht ein Reset durchgeführt hat und die 10 Markierungen aus dem Speicher gelöscht wurden.

    Ich möchte auch nicht den Eindruck erwecken, dass sich Tomtom um unsere Meldungen nicht kümmern würde. Aber wenn die Meldung die Hürde genommen hat, dass man sie so Eingestuft hat, dass man sie überprüft , kam schon vor, dass ich es als Job bei Appjobber drin hatte. Dort habe ich es dann die Bilder gemacht und den Abschnitt wieder gemeldet. Wie oft muss ich meine Meldung denn bearbeitet?

    Da frage ich mich und dich Julian bzw. deine Kollegen, wo soll den die manpower her kommen?

    Meiner Meinung kann man der Flut der Meldungen und Geschwingikeitsänderungen bzw. falschen Positionen von Schildern (da kommen ja auch die dummen Warnungen) nur her werde, wenn es Automatisch geschieht,oder man ein Tool erhält mit dem man effektiv Arbeiten kann. (Mit Rückmeldungen, wo deine Kollegen Rückfragen stellen können, man nachbearbeiten kann, ..) Tomtom spart durch die Mitarbeit der User Geld ein, dieses muss aber beloht werden indem man Werkzeug erhält,mit dem man gerne arbeitet und auf das man stolz sein kann.

    Ich wünsche mir da so ein Tool [url=https://play.google.com/store/apps/details?id=com.evotegra.aCoDriver&hl=de"; target="_blank]https://play.google.com/store/apps/details?id=com.evotegra.aCoDriver&hl=de[/url]

    [url=https://discussions.tomtom.com/t5/GO-800-1000-Via-Start-20-60/Wunschliste-für-alle-Geräte-die-mit-MyTomTom-verbinden-Juli/td-p/546036/page/2"; target="_blank]http://discussions.tomtom.com/t5/GO-800-1000-Via-Start-20-60/Wunschliste-für-alle-Geräte-die-mit-MyTomTom-verbinden-Juli/td-p/546036/page/2[/url]

    Das ist eigentlich der Grund weshalb ich bei Thema Geschwindigkeiten resigniere und kein Möglichleit sehen dem Thema her zu werden.

    Gru

    Mbpilotuser
    ________________________________________Ich liebe neue technische Dingeund die Herausforderungen damit. ________________________________________GO 6000 FW 14.600 / GO940 FW 9.510 Map 940Android L mit TT 1.4
  • Hallo Mbpilotuser,

    herzlichen Dank für deinen Beitrag. Dieser sollte aufrütteln und zeigen, was TomTom erreichen könnte, wenn es sich mal etwas weiter aus dem Fenster lehnen würde.

    @Julian: Genau das ist es, was ein Unternehmen für Kunden und vor allem Fans attraktiv macht. Die neueste Technik nutzen, gute Tools seinen Fans und Kunden an die Hand geben. Weiter sein als die Konkurrenz.
    Und da hat Mbpilotuser absolut recht. TomTom hinkt gerade was die eingesetzten Tools angeht, gefühlte 5 bis 7 Jahre hinterher. Es ergibt keinen Sinn mehr bei den leistungsfähigen Smartphones, die es heute gibt, alles selbst eingeben zu müssen. Mit einem passenden Tool kann (fast) jedes Smartphone Schilder selbst prüfen.
    Es wäre sehr wichtig, dass TomTom mal einen Sprung um 5 Jahre nach vorne macht, sowohl softwaretechnisch als auch von den Ideen her. Ihr dürft nicht ein paar Jahre hinterherhinken, sondern solltet ein paar Jahre der Konkurrenz voraus sein.
    Dann würde TomTom enorm an Marktmacht und Einfluss gewinnen und (nebenbeibemerkt) wesentlich bessere Prordukte anbieten können.

    Was TomTom braucht sind Mitarbeiter mit innovativen Ideen und Chefs, die diese zuügig umsetzen. Am Besten wäre es, wenn TomTom seinen Kunden ihre Wünsche erfüllt, bevor die Kunden überhaupt wissen, dass sie diesen Wunsch je hatten oder haben werden.

    Danke, Mbpilotuser. Super Beitrag, spricht mir aus der Seele!!

    Gru
    www0815
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.

Wer ist online101

caluroso
caluroso
Casper78vfr
Casper78vfr
clemafa
clemafa
Elchdoktor
Elchdoktor
fergussion
fergussion
Himslef
Himslef
Mikeje
Mikeje
wendyr
wendyr
+93 Gäste