Rider 400 nach Regenfahrt Feuchtigkeit im Display linke Seite im Display reagiert nicht mehr — TomTom Community

Rider 400 nach Regenfahrt Feuchtigkeit im Display linke Seite im Display reagiert nicht mehr

Hallo zusammen,
ich habe ein Rider 400 aus dem Jahr 2015 und bin zum 1.Mal im Regen gefahren.
Eigentlich habe ich angenommen das ein Motorrad-Navi das aushält, da es IPX7 konform ist, ansonsten hätte ich es in den Tankrucksack gesteckt.

Am nächsten Tag war unter der Scheibe Wasser und Wasserdampf zu erkennen und das Display reagierte auf Berührungen sehr träge bis gar nicht, entwickelte aber ein Eigenleben. Es sah so aus, als wenn jemand ständig auf das Display tippen würde. Kurzum, das Navi war nicht mehr zu gebrauchen.

Ich habe es dann einige Tage trocknen lassen in der Hoffnung das Kondenswasser würde wieder entweichen..
Jetzt ist das Display scheinbar wieder trocken, aber es lässt sich auf der linken Seite nicht bedienen, es reagiert gar nicht wenn das Menue angetippt wird.

Dann habe ich versucht im Internet Hilfe zu bekommen, was ich noch machen könnte und war überrascht/bestürzt das dies wohl ein bekanntes Problem ist, besonders für die Rider 400 aus dem Jahre 2015. Die Garantie ist natürlich lange abgelaufen und ob es Kulanz gibt geht aus den Forenbeiträgen nicht eindeutig hervor, scheinbar manchmal ja, manchmal nein !!

Der Versuch den Support zu erreichen ist bisher nicht geglückt!!

Frage: Gibt es aktuelle Infos wie sich TomTom zu dem Thema Kulanz/Reparatur jetzt verhält und wie am besten die Kontaktaufnahme funktioniert?

Oder gibt es eine andere Möglickeit das Wasser herauszubekommen damit vielleicht das Display wieder reagiert?

Bin für jede Hilfe dankbar, ansonsten ist das Navi ein Totalschaden !!

Lothar Birk

Kommentare

  • kumokumo Beiträge: 6,740
    Superusers
    lopriv schrieb: »
    Oder gibt es eine andere Möglickeit das Wasser herauszubekommen damit vielleicht das Display wieder reagiert?
    Einschalten, maximale Helligkeit und Tageslichtmodus einschalten, Gerät an USB-Netzladegerät anschließen und in diesem Zustand einige Stunden eingeschaltet liegen lassen. Die innere Erwärmung kann vielleicht helfen.

  • Voyager1954Voyager1954 Beiträge: 3,361 [Revered Voyager]
    Erst vor kurzem wurde eine Reparatur bzw Kulanz abgelehnt.Die Moderatorin konnte auch nicht helfen und der Support auch nicht.So sind die aktuellen Richtlinien bei TT
  • lonesomeRiderlonesomeRider Beiträge: 6,465
    Superuser
    Hier im Forum gibt es/gab es mal eine Anleitung, wo jemand selbst das Display ausgebaut hat und es danach wenig professionell aber dicht wieder eingesetzt hat.
    Bei einem Gerät aus 2015 ist aus Erfahrung mitlerweile nicht mehr mit einer Kulanz zu rechnen... :-(
  • loprivlopriv Beiträge: 11 [Apprentice Traveler]
    lonesomeRider schrieb: »
    Hier im Forum gibt es/gab es mal eine Anleitung, wo jemand selbst das Display ausgebaut hat und es danach wenig professionell aber dicht wieder eingesetzt hat.
    Bei einem Gerät aus 2015 ist aus Erfahrung mitlerweile nicht mehr mit einer Kulanz zu rechnen... :-(

    Ich habe den Support erreicht und soll eine Reparaturpauschale von 105 EUR zahlen.
    Danach gibt es NUR ein halbes Jahr Garantie auf die Reparatur.

    Wenn ein Gerät IPX7 zertifiziert ist, sollte TOMTOM eigentlich ein Interesse haben herauszufinden WARUM so viele MotoradNavis das Wasserproblem haben.
    Ich hätte erwartet das Gerät einzuschicken und TomTom dann erklärt warum das Wassser eingedrungen ist und ob ggf. Kulanz gewährt werden kann oder nicht.

    Die Geräte werden ja oft nur sporadisch benutzt, so dass 5 Jahre bei mir eine Nutzung von vielleicht 50 Tagen entspricht.
    Danach sollte ein IPX7 zertifiziertes Gerät noch nicht undicht sein.

    Welches Vertrauen soll ich dann in ein neues TomTom Gerät setzen ??
    Soll ich es direkt dem Regen aussetzen, um es zu testen ??
    Ich kann TomTom nicht begreifen !!

    Kundenfreundlichkeit sieht anders aus !!
  • UveTomTomUveTomTom Beiträge: 193 [Supreme Trailblazer]
    Natürlich sofort den Wassertest wie man es mit Wassertichten Handschuhen und Stiefel auch tun sollte..... liest man ja in jedem Test ..... warum nicht auch mit TT-Navis.
  • DeerfnamDeerfnam Beiträge: 244 [Exalted Navigator]
    @lopriv
    Sei froh, daß sie dir überhaupt eine Reparatur anbieten.
    Mir habe sie diese bei einem vier Jahre alten 450er verweigert. Mit dem Hinweis, das Gerät sei zu alt !
  • BemboBembo Beiträge: 14,366
    Superuser
    bearbeitet 16. Juli
    Deerfnam schrieb: »
    @lopriv
    Sei froh, daß sie dir überhaupt eine Reparatur anbieten.
    Mir habe sie diese bei einem vier Jahre alten 450er verweigert. Mit dem Hinweis, das Gerät sei zu alt !

    Wie oft den noch? :s
  • Nick RiversNick Rivers Beiträge: 62 [Outstanding Wayfarer]
    Guten Morgen,
    ich hatte das Problem auf meiner diesjährigen Vogesen-Tour auch.
    Habe auch ein Rider400, Bj.2015. Der Beschlag war morgens wieder weg, ich konnte die Touren starten, durch die innere Wärme kam sie aber im laufe des Tages wieder und dann ging nichts mehr. Ich habe das Gerät dann aufgeschraubt, ist kein Hexenwerk. An den vier Schrauben sind kleine Ohring-Dichtungen. Meiner Meinung waren 2 Stück nicht da, wo sie hingehörten, sondern klebten ganz wo anders, was den Eintritt der Feuchtigkeit erklären würde. Ich habe das Gerät trocken lassen und dann wieder zusammengeschraubt. (Dichtungen an den richtigen Stellen :-) ). Auf der Rückfahrt hatte ich auch eine Regenfahrt, bisher alles gut. Das Verbindungskabel Display --> Platine kann man vorsichtig abmachen, dafür muss die "Klemme" am Board aufgemacht werden, sonst bekommt man das Kabel auch nicht wieder rein. Ich bin weder Elektriker, noch Uhrmacher, von daher denke ich, sollte für die meisten machbar sein. Ist wesentlich weniger Ärger, als sich mit TomTom rumzuschlagen :-)
    Viel Erfolg und weiterhin gute Fahrt an alle!!
    Daniel
  • DeerfnamDeerfnam Beiträge: 244 [Exalted Navigator]
    @lopriv
    Sei froh, daß sie dir überhaupt eine Reparatur anbieten.
    Mir habe sie diese bei einem vier Jahre alten 450er verweigert. Mit dem Hinweis, das Gerät sei zu alt !
    Bembo schrieb: »
    Deerfnam schrieb: »
    @lopriv
    Sei froh, daß sie dir überhaupt eine Reparatur anbieten.
    Mir habe sie diese bei einem vier Jahre alten 450er verweigert. Mit dem Hinweis, das Gerät sei zu alt !

    Wie oft den noch? :s

    Solange ich Spaß daran habe
  • loprivlopriv Beiträge: 11 [Apprentice Traveler]
    Nick Rivers schrieb: »
    Guten Morgen,
    ich hatte das Problem auf meiner diesjährigen Vogesen-Tour auch.
    Habe auch ein Rider400, Bj.2015. Der Beschlag war morgens wieder weg, ich konnte die Touren starten, durch die innere Wärme kam sie aber im laufe des Tages wieder und dann ging nichts mehr. Ich habe das Gerät dann aufgeschraubt, ist kein Hexenwerk. An den vier Schrauben sind kleine Ohring-Dichtungen. Meiner Meinung waren 2 Stück nicht da, wo sie hingehörten, sondern klebten ganz wo anders, was den Eintritt der Feuchtigkeit erklären würde. Ich habe das Gerät trocken lassen und dann wieder zusammengeschraubt. (Dichtungen an den richtigen Stellen :-) ). Auf der Rückfahrt hatte ich auch eine Regenfahrt, bisher alles gut. Das Verbindungskabel Display --> Platine kann man vorsichtig abmachen, dafür muss die "Klemme" am Board aufgemacht werden, sonst bekommt man das Kabel auch nicht wieder rein. Ich bin weder Elektriker, noch Uhrmacher, von daher denke ich, sollte für die meisten machbar sein. Ist wesentlich weniger Ärger, als sich mit TomTom rumzuschlagen :-)
    Viel Erfolg und weiterhin gute Fahrt an alle!!
    Daniel

    Hallo Daniel,
    habe mein Gerät nicht nach TomTom geschickt, da ich der Meinung bin ein IPX7 zertifiziertes Gerät darf diese Undichtigkeit auch nach 5 Jahren nicht haben.
    Bin dann auch den Weg gegangen das Gerät zu öffnen und habe ebenfalls festgestellt, das eine Dichtung (die an dem Verbindungskabel Display->Platine) nicht an ihrem Platz war. Vermutlich passiert das beim zuklappen der beiden Gehäuseteile. Habe Bilder davon gemacht.
    Nach dem Trocknen geht bei mir das Display im linken Teil leider nicht, es reagiert überhaupt nicht auf Fingerdruck.
    Warum ist mir nicht klar, weis aber auch keine Möglichkeit diesen Defekt zu beheben.
    Werde wohl ein neues brauchen, aber ob es ein TomTom wird, glaube ich nicht mehr.

    Bin schwer enttäuscht, TomTom hätte sich das Gerät ansehen müssen, zumal dies ja wohl ein bekanntes Problem ist.
    In meinen Augen ist es ein Konstruktionsfehler und ein Produktionsfehler und die Firma glaubt das die Kunden so dumm sind weiter bei TomTom zu kaufen !!

    Für mich ein unfassbares Verhalten !!
  • Voyager1954Voyager1954 Beiträge: 3,361 [Revered Voyager]
    bearbeitet 20. Juli
    Der Markt an Motorrad tauglichen Geräten ist sehr überschaubar .Vorher das entsprechendes Forum aufmerksam lesen .Da gibt es auch einige Probleme wenn auch anderer Art. Wasserdicht sind die Geräte aber alle und die Routenplanung ist nicht ohne Tücken
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.

Wer ist in dieser Kategorie online0