TomTom Rider 400 / beschlagenes Display / kein Touch mehr — TomTom Community

TomTom Rider 400 / beschlagenes Display / kein Touch mehr

Hallo zusammen

Anhand des Betreffs könnt ihr sehen um was es geht. *Ärger / Ärger*
Ich war vom Freitag auf den Sonntag mit zwei Freunden mit dem Motorrad am Gardasee. Routen mit "Myrouteapp" geplant und wie gewohnt auf meinen TomTom Rider 400 übertragen. Das funktioniert immer tadellos und im Endeffekt finde ich das Navi sehr gut.
Genaue Routenführung, sehr gute Ansagen und es ist immer klar welche Spur ich irgendwo nehmen muss. Wohlverstanden, ich fahre nicht off-Road. Ich bin der Sport-Tourer. Dies zur Ausgangslage.

So, zurück zum Thema. Am Freitag auf dem Hinweg - hat ja wie aus Eimern geregnet - habe ich dann irgendwann bemerkt, dass das Display leicht beschlagen war. Dachte mir nichts dabei, da ich davon ausging, dass dies mit den Temperaturschwankungen von Berg und Tal zu tun hat. Im Hotel dann angekommen war mittlerweile quasi das ganze Display beschlagen und der Touchscreen reagierte gar nicht oder an gewissen Stellen sehr träge.

Meine genau geplante Rundtour am Samstag um den Gardasee konnten wir dann so nicht fahren und haben improvisiert. War sehr ärgerlich, da ich meine Route immer sehr genau plane.

Item, mir geht es jetzt um folgendes: Ich bin im Endeffekt von TomTom so richtig enttäuscht. Ganz klar, wo gehobelt wird fallen Späne. Nichts desto trotz ist dies sehr, aber sehr ärgerlich. Warum?

Ich habe das Navi Mitte 2016 gekauft. Ich mache in der Regel nicht viele Tagestouren, ich gehe mit Freunden sehr gerne immer übers Wochenende weg. Es liegt auch in der Natur der Sache, dass ich nicht hunderte solche Wochenende vor mir habe, schon deshalb, weil ich Familie habe. Folglich bin ich im Jahr vielleicht an max. fünf Wochenende (drei-tägige Tour) weg. Zuzüglich vielleicht noch zwei, drei Tagestouren.

Auf was will ich eigentlich hinaus und warum bin ich so enttäuscht vom Produkt? Ich bin zwar seit gut vier Jahren im Besitz dieses Navi, aber benutzt habe ich es sehr wenig im Verhältnis zur Besitzesdauer. Des Weiteren bin ich hauptsächlich ein "Schön-Wetter"-Fahrer, somit war das Navi seit 2016 max. vier bis sechs Mal dem Regen ausgesetzt (soweit ich mich erinnern kann).

- Nutzungsdauer: von Mai bis max. Mitte Oktober
- Nutzung pro Jahr: max. acht Mal
- Dem Regen ausgesetzt seit 2016: max. sechs Mal
- Garantie: logischerweise keine mehr

Benutzt habe ich somit sehr wenig, aber die Garantie ist weg. Wäre ich ein Vielfahrer und wäre dies nach knapp zwei Jahren passiert, hätte man es ausgetauscht, weil ich aber ein Wenigfahrer bin, werde ich jetzt bestraft.

Wenn man im Google den Begriff "TomTom Rider Display beschlagen" eingibt, dann kommen eine ganze Unmenge an Einträgen. Folglich ist das ein bekanntes Problem!! Wenn man dasselbe für Garmin eingibt, kommt kein einziger Eintrag.

Ich muss mir jetzt zwangsläufig ein neues Navi kaufen. Jetzt stehe ich vor der Entscheidung, ein TomTom Rider 500 (brauche keine Weltkarte) oder das neue Garmin Zümo XT?

Ich habe einfach Respekt davor, dass das beim neuen Rider 500 wieder passiert, wenn TomTom das nicht im Griff hat!!

Abgesehen davon, ich wollte gestern Abend eine Support-Anfrage an TomTom machen, aber uppppssss, wo bitte macht man diese??????

Liebe Grüsse

Massimo

Beste Antworten

Antworten

  • BemboBembo Beiträge: 14,349
    Superuser
    Hallo @Mascar
    Eine Support Anfrage machen ist im Moment schwierig.
    Telefon wird nicht mehr bedient.
    Support via Internet geht zur Zeit auch nicht.
    ob der Chat während der Bürozeit funktioniert ? Kann ich dir nicht sagen.
    Leider haben auch die Rider 500 + Rider 550 Probleme.
    Es ist nicht leicht zu entscheiden was Kaufen.

    mfg. Bembo
  • MascarMascar Beiträge: 7 [Master Traveler]
    Hallo Bembo

    Vielen Dank für deine prompte Antwort. Interpretiere ich das richtig, dass du ein Mitarbeiter von TomTom bist???
    Wenn ja, wäre das extrem ehrlich und offen von dir uns mitzuteilen, dass auch die Rider 500 + 550 Probleme haben........wow......welche Probleme haben denn die beiden Geräte?

    Mit deiner Aussage hast du mich bei der Kaufentscheidung schon Richtung Garmin Zümo XT geschubst............ich bin wirklich hin und her gerissen, denn eigentlich war ich zufrieden mit meinem TomTom Rider 400, aber ich habe keine Lust mir andere (neue) Probleme aufzuhalsen und ich habe auch keine Lust, dass das neue Gerät dann auch plötzlich undicht wird. Vor allem bei dem wenigen Gebrauch.

    Gruss
    Massimo
  • MascarMascar Beiträge: 7 [Master Traveler]
    Hallo Deerfnam

    Vielen Dank für deinen Beitrag und den Link. Den Beitrag von deinem Link kannte ich schon. Das ist jetzt die Frage, einen Garmin Zümo XT oder einen TomTom Rider 500.....ich bin echt hin und her gerissen, da ich eigentlich grundsätzlich mit der TomTom Navigation echt zufrieden war.

    Vor allem müsste ich meine Halterung auf dem Motorrad umbauen. Und nein, ich habe die Halterung nicht am Lenker befestigt, sondern ich habe mir eine eigene Halterung gebaut, die ich zwischen die Halterung der Windschutzscheibe montiert habe. Das wäre zwar grundsätzlich nicht das grösste Problem, aber trotzdem mit einem gewissen Aufwand und Zeit verbunden.

    Würde ich einen TomTom Rider kaufen, könnte ich, da die Lade-Halterung nicht verändert wurde, einfach das neue Navi wieder dran befestigen.

    Ich habe mir jetzt mal nachfolgende Überlegungen gemacht. In der Schweiz habe ich folgende Preis entdeckt:
    - TomTom Rider 500 für CHF 299.-
    - Garmin Zümo XT für CHF 475.-
    - Preisdifferenz: CHF 176.-

    Angenommen das Garmin-Navi hält mir acht Jahre oder mehr, dann habe Kosten von rund CHF 59.- pro Jahr (als Amortisation zu verstehen).
    Wenn aber das TomTom-Navi nach z.B. vier Jahren wieder der Geist aufgibt, muss ich ja logischerweise in vier Jahren erneut (gehen wir vom gleichen Betrag aus) CHF 299.- ausgeben. Somit hätte ich mit dem TomTom nach acht Jahren Kosten von knapp CHF 75.- pro Jahr. Folglich müsste ich heute mich für das Garmingerät entscheiden, obwohl ich jetzt die höheren Anschaffungskosten hätte.

    Ich begreife TomTom echt nicht. Ein Gerät - unabhängig von der Garantiedauer - darf nicht nach nur zwei oder vier Jahren undicht werden. Es wurde doch auf Dichtigkeit getestet und zwar nach dem IPX7 Standard oder so ähnlich. Dass so ein Gerät meinetwegen nach zehn Jahren undicht wird, okay, aber nach nur maximal vier Jahren!?!?!?! Das darf einfach nicht sein.

    Gruss

    Massimo
  • MascarMascar Beiträge: 7 [Master Traveler]
    Danke für dein Feedback. Bin nicht ganz deiner Meinung, denn schliesslich bezahle einen nicht ganz unerheblichen Betrag, für die Tatsache, dass das Gerät dicht sein sollte. Navi-Geräte von TomTom mit gleichgrossen oder sogar grösseren Bildschirmen, kosten für das Auto bei weitem weniger.

    Aber item, lassen wir Mal die vier Jahre bei Seite. Ich habe das Gerät, wenn man die Zeit aneinanderreihen würde, ja noch nicht einmal vier Jahre benutzt. Wenn man ja bedenkt, dass ich das TomTom Rider 400 nur in den Monaten Mai bis max. Oktober verwende und dies nur für meine Motorrad-Touren nutze und ich hauptsächlich ein Schönwetter-Fahrer bin, dann ist das Ganze um es Linde auszudrücken, sehr, aber SEHR suboptimal.

    Es war wirklich nur ein paar Mal im Regen. Ich könnte es zumindest Ansatzweise nachvollziehen, wenn ich der Hardcore-Tourenfahrer wäre inkl. Offroad-Touren usw. Aber das bin ich nicht. Anzahlmässig habe ich das Gerät nun Mal nicht viel benutzt und das ärgert.

    Gruss

    Massimo
  • Fazer-ThomFazer-Thom Beiträge: 614 [Revered Pioneer]
  • MascarMascar Beiträge: 7 [Master Traveler]
    Hallo Fazer-Thom

    Danke für den Link. Den Artikel habe ich mit Freude gelesen, da die Bloggerin einen schönen Schreibstil hat. =)
    Sie ist natürlich sehr spezifisch auf verschiedene Dinge eingegangen, wie z.B. brauche ich Tripadvisor auf dem Navi, brauche ich die Campingplätze auf dem Navi oder brauche ich Foursquare? Da bin ich absolut ihrer Meinung, aber nichts desto trotz, hat Garmin es draufgepackt, obwohl ich es auch nicht nutzen würde.

    Die Frage für was man Eagle-Eye braucht ist sehr wahrscheinlich dem geschuldet, da die gute Bloggerin nicht weiss, für was es gut ist. Anmerkung: Ich bräuchte es auch nicht, weiss aber mittlerweile für was man es braucht. Das sei eine gute Sache für die Offroad-Fahrer.

    Dass man auf dem Navi die Routen nicht soooo optimal planen kann, das verstehe ich durchaus. Ich hatte und würde auch weiterhin in Zukunft, meine Routen mit der Myrouteapp.com planen. Ich habe verschieden ausprobiert von Calimoto zu kurviger.de, aber Myrouteapp.com ist einfach genial, vor allem auch, weil man im Hintergrund verschiedene Karten darstellen kann oder mit verschiedenen Karten die Route berechnen lassen kann.

    Somit brauche ich ein absolut wasserdichtes Navi, mit guten Ansagen, gut ablesbarem Bildschirm und bei welchem man eine GPX-Route importieren kann.

    Das Garmin macht mir schlicht und einfach den wertigeren Eindruck und man kann den Support erreichen, was man von TomTom nicht sagen kann.
  • traveler01traveler01 Beiträge: 207 [Exalted Navigator]
    @Mascar die Undichtigkeit, hat nichts zu tun mit der Benutzung, sondern dem chem. Zersetzungsprozess im Laufe der Zeit des Klebers.
    Will sagen - egal ob du das Navi rumliegen lässt oder benutzt, wenn sich der Kleber auflöst haben sie einen minderwertigen Klebstoff verwendet.
  • me2me2 Beiträge: 202 [Exalted Navigator]
    traveler01 schrieb: »
    @Mascar die Undichtigkeit, hat nichts zu tun mit der Benutzung, sondern dem chem. Zersetzungsprozess im Laufe der Zeit des Klebers.
    Will sagen - egal ob du das Navi rumliegen lässt oder benutzt, wenn sich der Kleber auflöst haben sie einen minderwertigen Klebstoff verwendet.

    dem spricht entgegen das die meisten fälle schon kurz nach markteinführung passiert sind.

    ich bin ja immer noch davon überzeugt das es an den sich bei manchen selber öffnenden gummideckeln liegt.

    läge es tatsächlich an der 'art' des klebers (unterschiedlich production units), hätte dieser umstand durch einen rückruf behoben werden können - IMHO
  • traveler01traveler01 Beiträge: 207 [Exalted Navigator]
    Ein Rückruf hätte viel Geld gekostet, auf die evtl. undichten Navis in der Garantie zu reagieren. Bei einigen/mehreren scheint dies ja später aufgetreten zu sein - nach der Garantiezeit, so ein Pech aber auch, da zahlt der Kunde.
  • me2me2 Beiträge: 202 [Exalted Navigator]
    womöglich ist es ja eine kombination aus beiden problemen...
  • DeerfnamDeerfnam Beiträge: 244 [Exalted Navigator]
    @Mascar
    Jedes Gerät kann kaputt gehen. Egal, wie alt es ist. Egal, wie oft man es benutzt hat uswusf. Das hat verschiedene Gründe, auf die ich hier nicht näher eingehen will, weil das den Rahmen sprengt.

    Ich gestehe es deshalb jedem Hersteller zu, daß was kaputt gehen kann. Interessant wird's dann, wie der Hersteller damit umgeht. Und jetzt komme ich wieder zurück zu TT und der 4xx Reihe. Da hat sich TT nicht gerade mit Ruhm bekleckert, um es mal sehr gelinde auszudrücken.

    @me2
    Ich glaube nicht, daß es an sich selbst öffnenden Gummiabdeckungen liegt. Bei unserem 4xx sind die gut und fest verschlossen und haben sich während der Tour im August 2019, wo es undicht wurde, nicht geöffnet.

  • me2me2 Beiträge: 202 [Exalted Navigator]
    @Deerfnam
    klar - wenn sich die gummiabdeckungen bei dir nicht geöffnet hatten, kann es daran natürlich nicht liegen.

  • DeerfnamDeerfnam Beiträge: 244 [Exalted Navigator]
    me2 schrieb: »
    @Deerfnam
    klar - wenn sich die gummiabdeckungen bei dir nicht geöffnet hatten, kann es daran natürlich nicht liegen.

    Ich habe auch von anderen Betroffenen nie mitbekommen, daß sich die Gummiabdeckungen geöffnet hätten.

    Ich denke, daß TT beim 4xx fehlerhafte Dichtungen verwendet hat oder die Dichtungen und das Display wurden fehlerhaft montiert.

    Aber wir werden es wohl nie erfahren, da sich TT da sehr bedeckt hält.
  • me2me2 Beiträge: 202 [Exalted Navigator]
    Deerfnam schrieb: »
    me2 schrieb: »
    @Deerfnam
    klar - wenn sich die gummiabdeckungen bei dir nicht geöffnet hatten, kann es daran natürlich nicht liegen.

    Ich habe auch von anderen Betroffenen nie mitbekommen, daß sich die Gummiabdeckungen geöffnet hätten.

    Ich denke, daß TT beim 4xx fehlerhafte Dichtungen verwendet hat oder die Dichtungen und das Display wurden fehlerhaft montiert.

    Aber wir werden es wohl nie erfahren, da sich TT da sehr bedeckt hält.

    dann bin ich mit den 'instabilen' deckeln wohl ein bedauerlicher einzelfall ;-)

    immerhin habe bisher ich kein problem mit den anderen dichtungen und dem display.

    meine deckel bleiben auf dem motorrad trotzdem mit tape verklebt gesichert.
  • MascarMascar Beiträge: 7 [Master Traveler]
    Wo und wie dringt eures Erachtens Feuchtigkeit in das Gerät ein?
    - über das Display?
    - über die Kanten?
    - über den USB-Anschluss? (erachte ich persönlich als eher unwahrscheinlich)
    - über den SD-Karten-Einschub? (erachte ich persönlich als eher unwahrscheinlich)

    Angenommen die Kante wäre das Problem.......könnte man nicht eine Silikonfuge rund um das Gerät anbringen?

    Gruss
    Massimo
  • DeerfnamDeerfnam Beiträge: 244 [Exalted Navigator]
    Meines Erachtens nach dringt das Wasser über das Display ein.

    Evtl. ist wirklich die Kante das Problem. Das Wasser bleibt dadurch auf dem Display stehen und kann dann ins Gerät eindringen.

    Ich befürchte, daß und dieses Problem dann auch über Kurz oder Lang bei den 5xx ereilen wird, denn da ist diese Kante auch vorhanden.
  • Fazer-ThomFazer-Thom Beiträge: 614 [Revered Pioneer]
    Deerfnam schrieb: »
    Ich befürchte, daß und dieses Problem dann auch über Kurz oder Lang bei den 5xx ereilen wird, denn da ist diese Kante auch vorhanden.
    Bei mir bleibt selbst bei Starkregen kein Wasser auf der Kante stehen. Das Navi steht aber auch fast senkrecht und hochkant.
  • MascarMascar Beiträge: 7 [Master Traveler]
    Da ich Motorradfahren möchte und trotz allem ein Navi brauche, habe ich mich dazu entschlossen, das TomTom Rider 500 zu kaufen. Warum nicht das Garmin Zümo XT?
    - der Hauptgrund ist der Preis (vorerst)
    - ich war mit dem TomTom grundsätzlich zufrieden
    - ich muss keine Halterung umbauen bzw. neu bauen

    Bin aber schon sehr, sehr, sehr enttäuscht von TomTom!! Brutal sogar! Man befindet sich auf weiter Flur und schreit um Hilfe und kein Mensch interessiert sich dafür. So komme ich mir auf jeden Fall vor. So etwas habe ich wirklich noch nie erlebt. Wenn dieses neue Navi auch wieder den Geist nach kurzer Zeit aufgibt und/oder es vor allem wieder Probleme mit der Dichtigkeit bekommt, dann ist TomTom in allen Belangen für mich gestorben.

    Ich weiss, wer billig kauft, kauft zwei Mal, aber der Preisunterschied ist doch noch frappant und abgesehen davon, ist der ganze Aufwand von wegen Umbau, neues System kennenlernen, mit den neuen Tücken und Eigenheiten umgehen usw. nicht zu unterschätzen.

    Aber wenn wieder was ist, dann werde ich definitiv mehr Geld in die Hand nehmen und TomTom den Laufpass geben auch wenn sie dann in ein paar Jahren berichten, dass sie aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt haben und jetzt ein gutes Gerät haben. Aber item, mal schauen wie sich der neue Rider 500 schlägt.

  • P-RiderP-Rider Beiträge: 1 [New Seeker]
    Moin!
    Mich hat es gestern leider auch ereilt, mein Rider 40 von 2015 ist nach einer Stunde Regenfahrt undicht geworden.
    Das untere Viertel des Displays ist beschlagen und touch geht nur sporadisch.
    Ursache ist bei meinem eindeutig die Display-Verklebung. Wenn man genau hinsieht, gibt das Display in der unteren linken Ecke bei Druck ein wenig nach. Da es das woanders nicht tut, schließe ich auf eine defekte Klebung. An der Stelle wird das vom Dispay ablaufende Wasser auf der hervorstehenden Einfassung gestanden haben und schließlich ins Gerät gelaufen sein.
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.

Wer ist in dieser Kategorie online0