Neue Karten 10.47 zum Herunterladen verfügbar - Seite 3 — TomTom Community

Neue Karten 10.47 zum Herunterladen verfügbar

13»

Kommentare

  • KartenkönerKartenköner Beiträge: 1,540 [Revered Voyager]
    Hallo für alle,

    vielleicht das wird noch besser aufklären,

    LEXIKON DER KARTOGRAPHIE UND GEOMATIK: Schreibweise geographischer Namen

    Schreibweise geographischer Namen, E spelling of geographical names, die Verwendung von geographischen Namen in Karten und Texten unter strenger Berücksichtigung ihres Charakters als Eigennamen. Die Einhaltung ihrer Schreibweise gewährleistet die Unverwechselbarkeit der bezeichneten Objekte und dient damit der Unterscheidung, der Orientierung und der Kommunikation. Vor allem in mehrsprachigen Gebieten weist die Schreibweise geographischer Namen auch politische Aspekte auf.
    In zahlreichen Staaten befassen sich Gremien mit der Vereinheitlichung der Schreibweise und der Ausarbeitung entsprechender Empfehlungen und Richtlinien (Standardisierung geographischer Namen). In Deutschland ist dies der 1959 aus einem Arbeitskreis der Deutschen Gesellschaft für Kartographie hervorgegangene Ständige Ausschuss für geographische Namen (StAGN). Auf internationaler Ebene wird die Standardisierung geographischer Namen durch die Sachverständigengruppe der Vereinten Nationen für geographische Namen (United Nations Group of Experts on Geographical Names (UNGEGN)) koordiniert. Für die Festlegung der amtlichen Schreibweise sind in Deutschland die Länder zuständig. Den amtlichen Sprachgebrauch für ausländische Staatennamen, Hauptstädte und Dienststellen der Auslandsvertretungen regelt das Auswärtige Amt. Die von den Landesvermessungsämtern und vom Bundesamt für Kartographie und Geodäsie herausgegebenen topographischen Karten enthalten die geographischen Namen in amtlicher Schreibweise. Darüber hinaus kann auf umfangreiche geographische Namenbücher sowie Verzeichnisse von Ortsnamen zurückgegriffen werden.
    Ausländische geographische Namen in exakter Schreibweise erfordern die Verwendung von Sonderzeichen und diakritischen Zeichen, soweit die betreffenden Schriftsprachen auf erweiterten lateinischen Alphabeten beruhen. Geographische Namen aus Staaten, die nichtlateinische Buchstabenschriften benutzen (z. B. Kyrillisch, Griechisch), werden entweder transkribiert oder transliteriert (Umschriftung). Während durch die Transkription (phonetische Umschriftung) die Kartennamen möglichst lautgetreu in die lateinische Schrift übertragen werden, ist die Transliteration eine buchstabengetreue Umsetzung unter Verwendung diakritischer Zeichen. Die russische Hauptstadt wird dementsprechend in Moskwa transkribiert und in Moskva transliteriert. Bilderschriften wie das Chinesische lassen sich nur durch Umschriftsysteme übertragen, die die Phonetik berücksichtigen. Es existieren unterschiedliche Umschriftsysteme, die Wörterbüchern der Fremdsprachen, z. T. auch dem Duden zu entnehmen sind. Der Bearbeitung ausländischer Kartennamen sollten nach Möglichkeit aktuelle amtliche Karten und Verzeichnisse zugrunde gelegt werden. Sie sollten entweder transkribiert oder transliteriert werden. Für einen Teil der geographischen Namen des Auslands existieren deutsche Exonyme, d. h. von den fremdsprachlichen amtlichen Namen abweichende deutsche Namen. Die in Atlanten und Karten angewendeten Regeln der Schreibweise sollten im Einführungstext, u. U. in der Legende, ausgewiesen werden.



    KGR, JSS

    MfG.



  • KilometerfressenKilometerfressen Beiträge: 27 [Prominent Wayfarer]
    bearbeitet 7. Mai
    Dagobert schrieb: »
    .....nur machen geht nicht so einfach....


    Wie bereits zweimal geschrieben

    ES GING JA VORHER AUCH!

    also kann es ja nicht so schwer sein.


    Wer aber aus 700 Mio Umsatz sage und schreibe 515 Mio Gewinn generieren kann, da ist mir klar warum das nicht mehr geht und so vieles andere auch nicht. Wer die Kosten mittlerweile bald gegen Null gesenkt hat, hat wahrscheinlich auch keine Programmierer mehr oder allen Anschein nach auf jeden Fall nicht ausreichend.







  • DagobertDagobert Beiträge: 5,034
    Superuser
    bearbeitet 8. Mai
    Dagobert schrieb: »
    .....nur machen geht nicht so einfach....


    Wie bereits zweimal geschrieben

    ES GING JA VORHER AUCH!

    also kann es ja nicht so schwer sein.

    Früher war sowieso alles besser..... :p
  • KilometerfressenKilometerfressen Beiträge: 27 [Prominent Wayfarer]
    bearbeitet 10. Mai
    Dagobert schrieb: »
    Früher war sowieso alles besser..... :p

    Wenn du die Zeit vor Corona meinst..JA
    Wenn du die Zeit meinst, als Tomtom sein Geld mit Navigeräten an Endkunden verdient hat und nicht mit Lizenzen an Autohersteller und die Konkurrenz wie Blaupunkt und Becker noch nicht pleite war und man sich daher um seine Endkunden kümmern mußte....JA

    Wenn du die Zeit meinst als man noch die Straßenkarte auf dem Beifahrersitz liegen hatte und an jeder Kreuzung nochmal nachschaute wo es lang geht, weil Deutschlands Beschilderung auf Landstraßen unterirdisch ist...NEIN

    Als es noch kein Tomtom Live traffic gab.....NEIN

    ;);););)
  • ElchdoktorElchdoktor Beiträge: 2,347 [Revered Voyager]
    c095.gife045.gif

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.

Wer ist in dieser Kategorie online0