Tracks auslesen — TomTom Community

Tracks auslesen

Hallo,
versuche gerade die Tracks einer längeren Reise irgendwie aus dem Rider 550 zu bekommen. Wenn ich über Tracks teilen gehen kommt immer die Mitteilung "Interner Fehler", versuchen Sie es später noch einmal.
Das ist natürlich lächerlich, warum soll es später funktionieren?
Dass das Rider 550 der letzte Schrott ist habe ich schon verstanden, aber weiß jemand woran es liegt dass nicht mal die Tracks irgendwie ausgelesen werden können?

Danke schon mal

Antworten

  • Fazer-ThomFazer-Thom Beiträge: 318 [Supreme Pioneer]
    Du hast eine Speicherkarte eingelegt?
  • DeixelDeixel Beiträge: 16 [Outstanding Explorer]
    Ich htte eine 4GB Speicherkarte eingelegt. Diese war formatiert und leer. Es kommt entweder "Interner Fehler" oder "Speicherkarte einsetzen, Setzen sie eine Speicherkarte mit genügend freiem Speicher ein" oder "Setzen sie eine Speicherkarte ein auf der nicht schon Karten oder Sprachen gespeichert sind". Dasselbe Spiel auch mit einer anderen (64GB) Karte.
  • kumokumo Beiträge: 5,963 Superusers
    bearbeitet 22. April
    Moin,

    lassen sich die fraglichen Tracks noch am Gerät aufrufen?
    Werden sie dann dargestellt?

    Wenn nicht, dann lasse jede Hoffnung fahren (ähem... Dante...)

    Wenn ja, dann nimm noch einmal deine 4GB Speicherkarte, die vorzugsweise leer (frisch am PC formatiert) sein sollte. Lasse den Rider 550 hochfahren und setze dann die Speicherkarte ein. Sie sollte dann erkannt werden. Verneine nun die Frage nach Formatierung für Landkarten und Stimmen. Wenn das alles geklappt hat, dann gehe am Rider 550 auf Menü -> Meine Routen -> Tracks teilen, wähle den/die zu exportierenden Track(s) aus und tippe auf 'Teilen'.

    Der Export sollte klappen, sofern die Aufzeichnung einst korrekt beendet wurde.

    Wenn das Exportieren klappt, dann Rider 550 an PC anschließen. Ich nutze einen Windows 10 PC. Bei Apple kann es nötig sein, ein Programm Android File Transfer zu installieren. Es sollte ein Bildschirm 'Verbunden mit Ihrem Computer' am Rider 550 erscheinen. Dort unten rechts auf 'Routen importieren' tippen. Nun wird der Rider 550 im Browser sichtbar. Suche dort unter SD-Karte -> TomTom nach deinen exportierten Tracks.

    Falls der Export nicht klappt aber der Track sich am Gerät (immerhin) noch aufrufen lässt: Suche einen Raum ohne GPS-Empfang auf. Keller oder ähnliches. Dem Gerät darf die aktuelle Position nicht bekannt sein. Es sei denn, die ursprüngliche Fahrt begann tatsächlich am aktuellen Standort. Rufe den fraglichen Track am Gerät auf, schalte die Routenaufzeichnung ein, starte über Menü -> Aktueller Track -> Track-Vorschau die Simulation des ursprünglich aufgezeichneten Tracks. Nun wird der Track mit geschätzt drei- bis fünffacher Geschwindigkeit abgespielt und gleichzeitig neu aufgezeichnet. Irgendwann, nach entsprechender Wartezeit, Aufzeichnung beenden und den neu zu speichernden Track mit einem Namen ohne Sonderzeichen versehen. Diese Aufzeichnung sollte sich exportieren lassen.

    Eine von dir erwähnte 64GB Speicherkarte hat, auch wenn sie gleich aussieht und die gleiche Größe hat, einen anderen Standard. SDXC ist eben nicht SDHC. Seitens TomTom sind SDHC-Speicherkarten bis 32GB freigegeben. Weiter reicht der SDHC-Standard auch nicht. Für Tracks und Routen wäre eine 32GB Speicherkarte allerdings völlig überzogen. Ich nutze vorzugsweise alte 2GB SDHC-Speicherkarten, die heutzutage für alle anderen Zwecke zu klein sind. 100 Tracks belegen mal gerade 63MB. So gesehen würden also rund 3000 Tracks auf eine 2GB Speicherkarte passen.
  • DeixelDeixel Beiträge: 16 [Outstanding Explorer]
    Vielen Dank für die ausführliche Anleitung.
    Das Ergebnis ist allerdings ernüchternd. Die Tracks kann ich nicht mehr herstellen. Es waren 4 Monate und 20000 km durch Südamerika.
    Ich werde das Rider verkaufen oder verschenken, es ist das schlechteste Navi das ich jemals besessen habe und steckt voller Probleme und Mängel.
    Danke für die Hilfe.
    Deixel
  • lonesomeRiderlonesomeRider Beiträge: 6,266 Superuser
    Also wenn ich unterwegs bin schließe ich die Logs meist täglich ab...
  • VStrom-1kVStrom-1k Beiträge: 144 [Exalted Navigator]
    Oh, die Logs werden auch gerne vom Gerät häufiger selbst schlicht "abgeschossen", wenn der Rider mal wieder neu startet, um seine Java Umgebung in Ordnung zu bringen. Die zuvor aufgezeichneten Tracks sind zwar mit Namen vielleicht sogar noch sichtbar, aber nicht "teilbar".
    "Versuchen Sie es später noch einmal". Die dümmste und frechste Fehlermeldung des Jahrhunderts.
  • DeixelDeixel Beiträge: 16 [Outstanding Explorer]
    Ja, möglicherweise ist das auch hier die Ursache. Jedenfalls ist dieses Teil, das sich Navi nennt nichts als Elektronikschrott. TOMTOM ist völlig unfähig, weder Software noch Hardware taugt etwas.
  • BemboBembo Beiträge: 12,158 Superuser
    Deixel schrieb: »
    Ja, möglicherweise ist das auch hier die Ursache. Jedenfalls ist dieses Teil, das sich Navi nennt nichts als Elektronikschrott. TOMTOM ist völlig unfähig, weder Software noch Hardware taugt etwas.

    Und wenn du es noch 10 x schreibst. Es wird nicht besser.
  • DeixelDeixel Beiträge: 16 [Outstanding Explorer]
    Ist das die Kapitulation vor der Unfähigkeit von TOMTOM oder eher Vogel Strauss Verhalten?
  • lonesomeRiderlonesomeRider Beiträge: 6,266 Superuser
    Nein, nicht Vogel Strauß, aber versuche mal zu verstehen, das in diesem Forum versucht wird, von Usern, anderen zu helfen... Jede Form von Bashing bringt da nichts und nervt die helfenden nur... oder hat sich durch dein Wiederholen im kurzen Zeitraum schon was verbessert???
  • DeixelDeixel Beiträge: 16 [Outstanding Explorer]
    Ich habe mich genau zweimal dazu ausgelassen, in kurzer wenn auch deutlicher Form. Von Bashing zu sprechen, zumal sich meine Äußerungen erkennbar gegen TOMTOM und keine Person hier im Forum gerichtet ist überzogen.
    Auch in einem Forum darf Unmut geäußert werden, zumal wenn er berechtigt ist und daran zu zweifeln besteht denke ich kein Anlaß.
  • lonesomeRiderlonesomeRider Beiträge: 6,266 Superuser
    Ich habe versucht dir die Denke einiger Leute die viel Schreiben und meine eigene näher zu bringen (siehe Bembos Beitrag...) nimm es an oder lasse es... Wenn du richtig was zu meckern hast schreibe TT besser direkt an... auch die Mods können hier nicht alles lesen...
  • Franks6467Franks6467 Beiträge: 10 [Legendary Explorer]
    bearbeitet 12. Mai
    Hallo zusammen,

    wenn ich es richtig verstehe, kann man auf dem TomTom Rider 550 erzeugte und gespeicherte Tracks nur mittels SD-Karte "teilen".

    Ich frage mich, warum Routen und Tracks, die auf dem TomTom in "Meine Routen" gespeichert werden, nicht auch in die Cloud hochgeladen (also mit TomTom MyDrive synchronisiert) werden können.

    Weiterhin kann man in das TomTom ja auch Routen von der TomTom Festplatte importieren, auf die man Dateien vom PC kopieren kann, wenn das TomTom per USB mit dem PC verbunden ist. Warum kann man über den gleichen Weg nicht auch Routen und Tracks vom TomTom auf diese Festplatte exportieren und von da aus dann auf den PC kopieren?

    Das Teilen von Tracks mittels SD-Karte ist somit die dritte Option für Datenaustausch zwischen TomTom und anderen Geräten.

    Insgesamt ist das für mich nicht richtig durchdacht, sondern ein Nebeneinander von vielen Insellösungen. Ich würde mir eine einheitliche, einfache Lösung für den Datenaustausch zwischen einem TomTom, anderen TomToms, dem PC und TomToM MyDrive wünschen.

    Das TomTom Rider 2013 ermöglicht z.B.. Routen und Tracks per Bluetooth mit einem anderen TomTom Rider 2013 auszutauschen und alle Routen und Tracks zwischen TomTom und PC per USB und Windows Explorer hin- und herzukopieren. Warum geht das nicht mehr beim TomTom Rider 550?

    Viele Grüße
    Frank
  • Fazer-ThomFazer-Thom Beiträge: 318 [Supreme Pioneer]
    Franks6467 schrieb: »
    Ich frage mich, warum Routen und Tracks, die auf dem TomTom in "Meine Routen" gespeichert werden, nicht auch in die Cloud hochgeladen (also mit TomTom MyDrive synchronisiert) werden können.
    Das fragen wir uns alle!
    Franks6467 schrieb: »
    Weiterhin kann man in das TomTom ja auch Routen von der TomTom Festplatte importieren, auf die man Dateien vom PC kopieren kann, wenn das TomTom per USB mit dem PC verbunden ist. Warum kann man über den gleichen Weg nicht auch Routen und Tracks vom TomTom auf diese Festplatte exportieren und von da aus dann auf den PC kopieren?
    Kann man doch. Du musst die gespeichete Route auf die SD-Karte exportieren und kannst dann bei per Kabel verbundenem Gerät auf die SD-Karte zugreifen und die Routen dort runter oder andere raufkopieren.


  • KnatterheinzKnatterheinz Beiträge: 10 [Legendary Explorer]
    Aus aktuellem Anlass:

    Ich hatte auch das Problem "interner Fehler" beim Export bzw. Teilen der aufgezeichneten Tracks.

    Die Tracks sind prinzipiell noch vorhanden und können per erneutem Aufzeichnen und gleich anschliessendem Laden des Tracks und "Vorschau" auch nochmal abgefahren werden, wie oben von kumo beschrieben, allerdings erfolgt das neue Aufzeichnen in der Vorschau-Geschwindigkeit und mit falschem Datum.

    Mir ist aber heute was aufgefallen:

    Seit einigen Wochen praktizier ich, bevor ich den Rider 550 z.B. in Pausen/Tankstelle usw. abschalte oder in den Ruhemodus versetze, das Abspeichern der Aufzeichnung, also "Aufzeichnung stoppen", auch schön brav mit einfachen Namen, nur Buchstaben und Zahlen. Seither konnte ich auch alle Tracks "teilen", ohne den internen Fehler.

    Beim Kopieren der Tracks per USB auf den PC hab ich mir nochmal die Verzeichnisse angesehen und finde im internen Speicher unter navkit_tombstones relativ viele Abbruch-Dumps des Navi. Die korrelieren zeitlich immer mit meinen Pausen.

    Auf gut deutsch: es scheint, dass mein Rider 550 beim Abschalten intern abstürzt, was ich natürlich nicht bemerke, da das Navi nicht wie z.B. Windows einen expliziten Bluescreen bringt, vielmehr einfach nach dem drehenden "Ende-Pfeil" dunkel wird.

    Jedenfalls würde das eine Erklärung für den internen Fehler bringen:

    Das Navi schmiert beim Abschalten (und optional beim Ruhemodus ? Nicht getestet...) ab, damit wird die Trackaufzeichung wohl nicht korrekt beendet, sprich: der internen Trackdatei fehlt eine Ende-Kennung und das "Track teilen" ist so behämmert, dass es diese Situation nicht selbst in den Griff bekommt.

    Die erneute Vorschau des Tracks scheint den intern gespeicherten Track nicht zu prüfen, sondern fährt ihn einfach dämlich ab und wenn der Track ohne Endekennung aufhört, erzeugt es selbst eine.

    Das ist jetzt natürlich nur ne Spekulation. Aber vielleicht macht der eine oder andere Rider-Besitzer nach einem internen Fehler beim Track teilen dieselbe Beobachtung, sprich: bekommt ebenso die tombstone-Dateien beim Ausschalten/Ruhemodus ?

    PS: zum Export per USB, der per PC geht -> nicht aber an mein Android per USB OTG Adapter. Das Tomtom scheint eine etwas exotische USB-Anbindung zu verwenden. Vielleicht hatte da jemand mehr Erfolg ?
  • VStrom-1kVStrom-1k Beiträge: 144 [Exalted Navigator]
    Wg. OTG-Adapter: Den verwende ich unterwegs gerne zum Transfer meiner geplanten Routen vom Android Tablet zum Rider, also wenigstens der Weg funktioniert.
    Den Rückweg, Kopieren eines Tracks, einer Aufzeichnung, via OTG vom Rider zum Tablet (oder Smartphone, egal) werde ich probieren und berichten [dauert noch einen Tag oder zwei, hab den Rider derzeit nicht zur Hand] .

    Deinen Beobachtungen betr. Absturz kann ich voll und ganz teilen, ich erlebe mit dem Rider, auch ein 550, genau dasselbe. Die Tombstones hab ich mir schon angeschaut, bin aber ehrlich gesagt nicht viel schlauer als vorher.
    Ich habe immer noch diese Vermutungen:
    - Die OS-Plattform ist Android
    - Die Navigationsanwendung ist in Java geschrieben
    - Abstürze haben ihre Hauptursache im Java Memorymanagement
    - Die blöde Geschichte mit den nicht speicherfähigen Aufzeichnungen haben schlicht mit der unzureichenden Programmierung zu tun.
    - Das könnte man sicher fehlertoleranter hinkriegen, wenn man wollte.
    - Die Meldung: "Versuchen sie es später noch einmal" ist, gelinde gesagt, eine Verar.. des Anwenders.
  • Lorenz HauptLorenz Haupt Beiträge: 153 [Exalted Navigator]
    Hallo,

    ich verwende die Trackaufzeichnung nicht mehr. Das ist mir zu unsicher. Ich habe mir die kostenlose App 'Geo Tracker' auf mein Smartphone geladen. Das Smartphone ist sowieso an wegen dem Bluetooth-Tethering.

    Lorenz
  • Fazer-ThomFazer-Thom Beiträge: 318 [Supreme Pioneer]
    Lorenz Haupt schrieb: »
    Ich habe mir die kostenlose App 'Geo Tracker' auf mein Smartphone geladen.
    Vielleicht möchte man sein Bewegungsprofil aber nicht mit den Russen teilen...
  • DrBakteriusTTDrBakteriusTT Beiträge: 231 [Exalted Navigator]
    bearbeitet 31. Juli
    Bezüglich USB OTG: Mein Verständnis davon ist, dass das kein spezieller Hardwareadapter ist sondern schlicht ein Adapter der Stecker und Buchse umkehrt.
    Um USB OTG verwenden zu können, muss das Gerät, dass als 'Host' fungieren soll, das auch unterstützen - was z.B. die allermeisten Android Telefone u. Tablets machen (Apple weiß ich nicht). Und obwohl die neuen TT-Geräte offenbar auch Android sind, bezweifle ich sehr, dass diese Funktionalität von TT vorgesehen worden wäre, wenn nicht einmal einfachste andere Dinge funktionieren.

    Was aber bei mir definitiv funktioniert: Android Handy als USB-Host und TT 550 als 'externer Speicher' angeschlossen.
    Auf diese weise kann man zumindest auf die erfolgreich exportierten Tracks zugreifen.
    Das 'fehlerhafte' Tracks bzw. Routen gar nicht exportiert werden können, ist sowieso ein schlechter Witz.
    Diese unsere Erkenntnisse helfen aber dem Originalposter leider sowieso wenig :-(
  • KnatterheinzKnatterheinz Beiträge: 10 [Legendary Explorer]
    DrBakteriusTT schrieb: »
    Bezüglich USB OTG: Mein Verständnis davon ist, dass das kein spezieller Hardwareadapter ist sondern schlicht ein Adapter der Stecker und Buchse umkehrt.
    Lt. PC-Welt oder giga.de ist USB-OTG doch etwas mehr, da sich der Androide normalerweise als "Device" ausgibt, wenn man ihn z.B. mit dem PC verbindet.

    Da sich sowohl Tablet/Smartphone als auch TomTom als Device ausgeben, aber zwei Devices nicht miteinander kommunizieren können, muss man den USB-OTG-Adapter einsetzen, der auf der einen Seite (Tablet) ein Device, auf der anderen Seite (Tomtom) aber einen "Host" darstellt. Allerdings muss das als Host fungierende Gerät (Tablet) diese Funktion auch unterstützen. Ausserdem muss noch der Transfermode (MTP, PTP) passen.

    Auf gut Deutsch: prima, wenns funktioniert, Pech, wenns nicht geht.
    DrBakteriusTT schrieb: »
    Diese unsere Erkenntnisse helfen aber dem Originalposter leider sowieso wenig :-(
    Vorbei ist vorbei. Bewährt hat sich bei mir aber das Abspeichern des Tracks (also "Trackaufzeichnung stoppen") vor jedem Ausschalten des Tomtom :# . Der "Ruhemodus" oder die Zeichen im abzuspeichernden Namen machen nach meinen Erfahrungen hingegen wohl keinen Ärger.

    Problem dabei: nach dem Einschalten muss ich dran denken, die Trackaufzeichnung wieder zu starten - da hat mein Kopfcomputer manchmal Aussetzer :p

    Anfang August habe ich übrigens meine Beobachtungen bezgl. der Tomtom Crashlogs nach weiteren Fahrten vertieft und an den Tomtom Support weitergeleitet:
    • Tomtom nach der Fahrt mit dem PC verbinden und "Routen importieren"
    • Am PC das daraufhin sichtbare Verzeichnis "TomTom RIDER 550\Interner Speicher\navkit_tombstones" anwählen, es werden Dateien in der Art "ttcrashlog-08.15.99-20190816T131509.txt" sichtbar
    • Der Namensbestandteil 20190816T131509 ist das Abbruchdatum und passt genau mit meinen Tomtom-Abschaltvorgängen zusammen
    • Dateien auf den PC kopieren, dann z.B. mit Wordpad oder Notepad++ ansehen (nicht mit Notepad, der macht für diese Dateien im UNIX-Format keine Zeilenumbrüche)

    Diese Crashlog-Dateien enthalten am Ende immer folgenden Traceback:
    stack:
    #00 pc 00000000
    #31 a378fc74 a676390f # sqlite3_close_v2 + 266 (libSQLite.so)
    #32 a378fc78 a3e311a8 # vtable for NMapIssueTracker::CMITAccessTokensProvider + 80 (libConnector.so)

    Der ist rückwärts zu lesen, d.h. die letzte Aktion, die den Abbruch verursacht, ist ein sqlite3_close_v2. SQL. Das SQLite wiederum ist wohl das von Tomtom benutzte Datenbanksystem.

    Meine Vermutung, die ich dem Support mitgeteilt habe, ist, dass die Meldung "interner Fehler" beim Teilen von Tracks daher kommt, dass die Trackaufzeichnung in der SQLite-Datenbank beim Ausschalten des Geräts nicht korrekt abgeschlossen wird, sprich: ein Ende-Satz oder so was fehlt.

    Beim Neu-Abfahren des Tracks klappt es, da hier der Track vermutlich nicht komplett geprüft wird, vielmehr einfach abgefahren - und am Ende des Abfahrens ist die Trackkopie ja bereits aufgezeichnet.

    Beim Teilen des Tracks wiederum wird der Track ja komplett auf die SD-Karte ausgegeben, dabei merkt wohl der Export-Prozess, dass der Track am Ende nicht abgeschlossen ist, handelt das aber nicht ab, sondern bringt die "interner Fehler" Meldung.

    Ist wie gesagt nur ne Vermutung und ob das so ist und ob der Support das wirklich weitergegeben hat und ob Tomtom das bearbeitet und ob es dann auch einen Bugfix gibt, steht in den Sternen.

    Aber vielleicht kann ein anderer Betroffener, nachdem er die "interner Fehler" Meldung beim Teilen des Tracks bekommen hat, mal das Tomtom per USB an den PC anklemmen und im Ordner "TomTom RIDER 550\Interner Speicher\navkit_tombstones" nach den ttcrashlog...txt Dateien suchen bzw. die auf den PC kopieren und mit Wordpad ansehen.

    Falls da ebenfalls am Ende die Zeilen
    stack:
    #00 pc 00000000
    #31 a36e2c74 a66b690f # sqlite3_close_v2 + 266 (libSQLite.so)
    stehen, wäre es klar, dass es ein generelles Problem beim Ausschalten des Tomtom mit laufender Trackaufzeichnung gibt, welche das Teilen von Tracks verhindert.
  • DrBakteriusTTDrBakteriusTT Beiträge: 231 [Exalted Navigator]
    @Knatterheinz
    Vielen Dank für die ausführlichen Infos, das hat mich motiviert, mich ein wenig mehr über USB-OTG zu informieren.
    Was ich in den letzten Stunden gelernt habe (Fehlerkorrekturen sind jederzeit herzlich willkommen, ich bin kein HW-Profi!):
    Es gibt einen gravierenden Unterschied zwischen dem USB-Typ-A/B und dem USB-Typ-C-Universum!
    Bei Typ-A und Typ-B muss ein USB-OTG-fähiges Kabel bzw. Adapter Masse- und ID-Pin kurzschließen, denn dann weiß das designierte Host-Gerät, dass es als Host fungieren soll.
    Im Typ-C-Fall funktioniert das völlig anders, beim Typ-C-Stecker gibt es den ID-Pin in der Form nicht mehr sondern stattdessen gibt es CC-Pins (Channel Configuration) und ein USB-C-OTG-fähiges Gerät muss zwischen Device und Host solange hin- und herschalten, bis eine Verbindung zustande kommt. Erst dadurch entscheidet sich, ob das USB-OTG-fähige Gerät ein Host oder ein Device ist.

    Conclusio: im ersten Fall braucht man tatsächlich spezielle Adapter/Kabel, im zweiten braucht man das nicht.

    Das erklärt, warum das bei mir mit meinem USB-C-OTG-fähigem Telefon mit einem simplen Adapter-Stecker auch sofort funktioniert hat.

    Zum Crashlog: Mein Rider550 ist mir bisher noch nicht so krass abgeschmiert, dass en solches Log entstanden wäre, mein GO6200 aber schon. Leider verhalten sich da die beiden Navis wieder unterschiedlich, denn beim GO6200 komm ich leider gar nicht an den fraglichen Folder heran.
  • KnatterheinzKnatterheinz Beiträge: 10 [Legendary Explorer]
    DrBakteriusTT schrieb: »
    Zum Crashlog: Mein Rider550 ist mir bisher noch nicht so krass abgeschmiert, dass en solches Log entstanden wäre
    Mein Rider schmiert nicht im eigentlichen Sinne ab. Die Crashlogs entstehen beim Ausschalten. Ursache scheint mir ein Problem mit dem Schliessen der internen Datenbank beim Ausschalten des Rider zu sein. Das könte auch mein Problem mit dem internen Fehler beim Teilen eines Tracks sein, wenn ich die Trackaufzeichnung nicht vor Abschalten des Rider stoppe und damit den Track abspeichere.

    Nachdem inzwischen zwei Softwareupdates in den letzten Wochen gekommen sind (der erste hat mir die Traffic-POI-Anzeige genommen, ging erst nach einem "Trommelreset" wieder), hab ich heute wieder den Heimfahr-Track nicht abspeichern können, obwohl ich mir sicher bin, selbigen in der örtlichen Tanke noch abgespeichert zu haben.

    Jetzt darf mein Rider den Heimwärts-Track abfahren - und so, da ich ja bereits zuhause bin, macht er erstmal die Anfahrt zum Abfahrtsort des Tracks. Zum Glück kostet es keinen Sprit :s

    Übrigens ist wohl mit diesen Software-Updates das "Autobahn vermeiden" vom "Routentyp" (wie noch im seitherigen Handbuch beschrieben) in die "Routenoption vermeiden" Liste gerutscht. Damit kann die Autobahn unabhängig von "schnellste/kürzeste Route" vermieden werden. Wenn meine Trackaufzeichung fertig ist, werd ich gleich mal nachsehen, ob ich die Autobahnvermeidung auch mit der "Maut vermeiden und mehr" Schnelltaste umschalten kann. Dann freu ich mich - obwohl bereits mein 9 Jahre altes Wander-Garmin die Autobahnvermeidung unabhängig vom Routentyp machen konnte...

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.

Wer ist online2

2 Gäste