MyDrive Routenplanung und Verwendung am Navi - intensive Tests und meine Ergebnisse — TomTom Community

MyDrive Routenplanung und Verwendung am Navi - intensive Tests und meine Ergebnisse

DrBakteriusTTDrBakteriusTT Beiträge: 231 [Exalted Navigator]
bearbeitet 29. Januar in MyDrive Connect
Liebe TomTom-Community!

Ich habe mich intensiv mit dem MyDrive Routenplaner und der Verwendung der so erstellten Routen beschäftigt und war immer wieder überrascht bzw. verwirrt, wie sich das Navi dann verhält.
Selbst ein Softwareentwickler, habe ich mal versucht, meine Verwirrungen systematisch aufzuklären und möchte meine Erkenntnisse teilen, falls es noch jemanden so geht wie mir.

Hier das Testszenario:
  1. Testroute/-track mit MyDrive erstellt und gespeichert, sodass sie ans Gerät gesendet wird.
  2. Dieselbe Testroute/-track dirket aus MyDrive als GPX-Datei exportiert
  3. Den Track (denn im Gerät ist es dann wirklich schon ein Track) auf SD-Karte exportiert
  4. Die aus MyDrive exportierte GPX-Datei am Computer kopiert und umbenannt und die beiden 'name'-Tags im XML (/gpx/rte/name bzw. /gpx/trk/name) umbenannt, sodass man sie unterscheiden kann
  5. Die Datei aus 2. noch zweimal kopiert und jeweils den XML-Baum /gpx/rte bzw. /gpx/trk aus den Dateien entfernt und wieder eindeutige Namen im jeweiligen Name-Tag vergeben
  6. Die so entstandenen Dateien auf eine leere SD-Karte kopiert und im GO6200 impoertiert
Hier das Testresultat:
Es sind insgesamt 5 Strecken am GO6200 entstanden
  • eine direkt aus der MyDrive Synchronisation
  • zwei Strecken sind aus dem Import der aus MyDrive exportierten Datei enstanden
  • und jeweils eine Strecke ist aus den berabeiteten Dateien aus obigem Punkt 5 entstanden.
Verwendet man diese Strecken dann am Navi passiert folgendes:
  1. Die mit MyDrive direkt sychronisierte Strecke verhält sich wie eine Strecke und nicht wie eine Route, obwohl diese Variante als einzige auch Wegpunkte anzeigt, nämlich die in MyDrive erfassten.
  2. Die aus MyDrive exportierte und im GO6200 importierte Datei resultiert in 2 Strecken am Gerät selbst, wobei sich beide Strecken gleich verhalten, obwohl die erste ausschließlich aus Routing-Points besteht und die zweite auschließlich aus Track-Points (das beweist auch ein späterer Export dieser Strecken vom Gerät auf eine leere SD-Karte)
  3. Die anderen beiden Dateien mit den reduzierten Inhalten (eine nur Routing-Points die andere nur Track-Points) verhalten sich ganz genau so wie im vorigen Punkt beschrieben
Exportiert man die so enstandenen 5 Strecken auf eine leere SD-Karte, bekommt man wieder überraschende Ergebnisse zu sehen:
  • Der Export der von MyDrive synchronisierten Strecke enthält nur noch Track-Points! Zur Erinnerung: das war die einzige Strecke, die am Gerät selbst auch Wegepunte anzgezeigt hat; auch wenn diese nicht mehr bearbeitbar waren. Offenbar gehen bei diesem Export Informationen verloren!
  • Die von MyDrive exportierte und via SD-Karte importierte GPX-Datei resultiert ja 2 Strecken im Navi. Nach dem Export auf eine SD-Karte hat man also eine Datei mit ausschließlich Routing Points und eine mit ausschließlich Tracking Points.
  • Die anderen beiden Dateien werden genauso exportiert, wie sie importiert wurden, sprich: eine wiederum nur mit Routing Points und die andere nur mit Track-Points.
Resumé meiner MyDrive-GO6200-GPX-Tests:
  • Warum kann man aus MyDrive zwar im Garmin-Format GPX, nicht aber im hauseigenen TomTom-Format ITN, exportieren bzw. mit dem Gerät synchronisieren?
  • Warum kann das Navi die GPX Routing Points (XPATH /gpx/rte/rtept) zwar auslesen, diese dann aber nicht korrekt als Routing-Points verwenden sondern als Tracking Points missbrauchen, zumal diese Strecken ja wieder nur mit Routing-Point-Elementen exportiert wird.
  • Warum verhält sich eine direkt synchronisierte Route von MyDrive auf dem Gerät anders, als eine exportierte und via SD-Karte importierte Route? Wenn schon die Wegepunkte zusätzlich zu den Track-Points in der Datei sind, warum werden sie in einem Fall angezeigt, im anderen nicht?
  • Warum zerstört der Export am GO6200 die von MyDrive synchronisierte Strecke und schmeißt einfach die Wegepunkte raus, obwohl diese am Gerät angezeigt werden?
Ich weiß zwar jetzt, wie was wann arbeitet, aber warum TomTom hier so einen Wildwuchs produziert ist mir nach wie vor ein Rätsel!

LG

Kommentare

  • McTruckMcTruck Beiträge: 69 [Outstanding Wayfarer]
    Lese ich das gerade richtig? Du hast zwar einen USB-Anschluß kannst aber darüber keine Dateien auf das G6200 kopieren? Im Handbuch habe ich dazu nichts entdecken können.

    Vermutlich lässt sich Deine Auflistung noch mit Varianten zu den verschiedenen Navis erweitern..
  • LochfrassLochfrass Beiträge: 9,550 Superuser
    McTruck schrieb: »
    Lese ich das gerade richtig? Du hast zwar einen USB-Anschluß kannst aber darüber keine Dateien auf das G6200 kopieren? Im Handbuch habe ich dazu nichts entdecken können.

    https://discussions.tomtom.com/de/discussion/comment/1653575/#Comment_1653575
    Vermutlich war dir meine Antwort hier entgangen.
  • DrBakteriusTTDrBakteriusTT Beiträge: 231 [Exalted Navigator]
    McTruck schrieb: »
    Lese ich das gerade richtig? Du hast zwar einen USB-Anschluß kannst aber darüber keine Dateien auf das G6200 kopieren? Im Handbuch habe ich dazu nichts entdecken können.

    Vermutlich lässt sich Deine Auflistung noch mit Varianten zu den verschiedenen Navis erweitern..

    Zum Zeitpunkt des Tests habe ich mich mit USB-Verbindung gar nicht beschäftigt, sondern wollte das Verhalten von MyDrive in Verbindung mit dem Navi verstehen.
    Ich habe mich daher für den simplen Weg des SD-Karten-Exports entschieden, weil ich so den Datenträger einfach zwischen Navi und Laptop austauschen konnte.

    Aber ja, Du hast Recht, da ist noch reichlich Raum für andere Varianten auch!
  • DrBakteriusTTDrBakteriusTT Beiträge: 231 [Exalted Navigator]
    Ich muss weiters gestehen, dass ich damals als blutiger Navi-Anfänger dachte, dass GPX ein von Garmin entwickeltes Format ist. Leider konnte ich meinen Fehler nicht mehr korrigieren, weil die Zeit zum Editieren eines Beitrags knapp abgelaufen war, als ich gelernt hatte, dass GPX ein freies Format für die Speicherung von so ziemlich allem ist, was ein Navi braucht.
  • McTruckMcTruck Beiträge: 69 [Outstanding Wayfarer]
    bearbeitet 19. Juni
    Um Deine Verwirrung zu vervollständigen ;)

    Auf den Rider 2013 gibt es ein Verzeichnis das da lautet "gpx2itn".
    Da speichert man via USB-Verbindung ein GPX-File ab und dann erfolgt bei Start des Riders automatsch die Konvertierung:
    - Eine Route mit 10WP landet dann korrekt als Route im ITN-Verzeichniss mit 10WP - Bezeichnungen alles weg
    - Ein Track mit z.B. 1.000 Punkten landet als Route mit 100 WP im ITN-Verzeichnis
    - Und manchmal passiert gar nix, da verweigerter er die Arbeit
    - Bei einem GPX-File mit Track und Route holt er sich nur die Route raus
    - usw. und sofort.
    - Bei der Ridereigenen Trackaufzeichnung, die übrigens im GPX-Format abgespeichert(!) wird, erfolgt nach Abschluss der Aufzeichnung ebenso eine Konvertierung in eine Route mit 100WP. Da kann es schon mal passieren dass die Auffahrt auf einen Berg, Cafee, Tankstelle weg interpoliert wird.
    Daher nutze ich das Tool Minilog.

    @Lochfrass , doch , Deinen Beitrag hatte ich zuvor gelesen. Nur wird hier jetzt ausdrücklich die SD-Card erwähnt. Da fällt man doch vom Glauben ab.

    Ich habe mal versucht zu ergründen was die so inflationär benutzten Worte "Intuitive Bedienung" bedeuten soll.
    Bei den Marketing-Fuzzies war nur Blablabla zu lesen, nicht greifbares. Dann tauchte das Wort Usability auf. Und später dann so sinngemäße Zeilen: "Wenn man bei einem Gerät/SW auf irgendeinem nicht nachvollziehbarem Weg auf eine Lösung stößt, so handelt es sich mit Sicherheit um ein Gerät/SW welche nicht Intuitiv zu bedienen ist"

    Siehe myDrive, Rider 550, usw. etc..

    Und wenn dann noch zu Lesen ist "Fühlt sich wertig an". Eben, es fühlt sich halt nur so an - ist aber wohl nicht.
  • LochfrassLochfrass Beiträge: 9,550 Superuser
    McTruck schrieb: »
    "Wenn man bei einem Gerät/SW auf irgendeinem nicht nachvollziehbarem Weg auf eine Lösung stößt, so handelt es sich mit Sicherheit um ein Gerät/SW welche nicht Intuitiv zu bedienen ist"

    :joy: :joy: :joy: Der satz gefällt mir besonders. d050.gif
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.

Wer ist online7

Crockett
Crockett
+6 Gäste