Steckensperrung bei Tracks vermeiden - Seite 2 — TomTom Community

Steckensperrung bei Tracks vermeiden

2»

Kommentare

  • kumokumo Beiträge: 5,897 Superusers
    Moin,
    fitzoby schrieb:
    Hallo Lorenz, meine Säurespiegel ist wieder normal. ;-)
    Der richtige Säurespiegel und der Smiley dahinter sind wichtig... hättest du das nicht geschrieben, dann würde ich jetzt nicht posten. Wenn jemand ankündigt, nichts mehr zu 'hinterlassen', dann ist jede Antwort vertane Zeit. Das Forum lebt ja von Fragen und Antworten.
    fitzoby schrieb:
    Meine Routen habe ich bis jetzt ausschließlich in Tyre geplant. Die Wegepunkte wurden fast immer nicht manuell, sondern durch "Position finden" eingesetzt. Einige Wegepunkte so gesetzt und von Tyre die Route rechnen lassen. In Tyre gibt es keine Option wie "Spannend" "kurvenreich oder kurvenreicher ;-)". Diese Datei habe ich dann im "Großen Modus" geprüft und dann als .itn-Datei auf das Rider gespielt (SD-Karte). Das Rider übernimmt so diese Route.
    Das Rider rechnet bei so importierten Dateien mit dem Routentyp, der unter Menü -> Einstellungen -> Routenplanung unter der schlecht lesbaren Überschrift 'Immer diesen Routentyp planen' fest für alle Planungen eingestellt ist. Vorzugsweise 'Schnellste Route', denn jeder andere Routentyp hat Nachteile. Nach der Erstberechnung lässt sich der Routentyp immer noch individuell für diese Route ändern (Menü -> Aktuelle Route -> Routentyp ändern) und diese Änderung der Route wird beim Speichern (Menü -> Aktuelle Route -> Zu "Meine Routen" hinzufügen) mit gespeichert.

    Probiere es aus: Plane eine Route (auch gerne am Gerät) mit dem fest eingestellten Routentyp, lasse die Route mit einem anderen Routentyp neu berechnen und speichere sie. Dann plane eine neue Route zu einem beliebigen Ziel (wird mit dem 'Standard-Routentyp' geplant und rufe die vorher gesicherte Route erneut auf (wird sofort mit dem beim vorherigen Speichern genutzten Routentyp geplant). Das Wissen darum ist ganz wichtig und damit erklären sich auch deine folgenden Worte.
    fitzoby schrieb:
    Offensichtlich rechnet das Rider hier einige Positionen anders ein wie gewünscht. Auf meiner letzten Alpentour habe ich für jeden Tag eine Route erstellt. So weit, so gut. Ich wurde hier mehrfach aufgefordert links oder rechts abzubiegen, wobei es hier keinen Grund gab. Woher das Rider diese Optionen hernimmt, kann ich nicht sagen.
    Wie oben geschrieben: Der 'Standard-Routentyp für alle Tage' greift zu.

    Grundsätze bem Setzen von Wegpunkten:
    Wegpunkte nicht in die Ortschaften setzen sondern auf Straßen zwischen die Ortschaften. Und zwar an Stellen, an denen sich keine anderen Straßen befinden. Wegpunkte nicht auf Richtungsfahrbahnen wie Einbahnstraßen, Verkehrsinseln, Autobahnauffahrten setzen, es sei denn dies ist unumgänglich. Beim Planen am PC ruhig in Satellitensicht (Tyre und RouteConverter bieten diese Option) und hohem Zoom alle Wegpunkte auf die dort sichtbare reale Straße verschieben.

    Warum der ganze Aufwand?
    Wenn das Navi die eigene Position auch nur um wenige Meter ungenau ermittelt, dann kann es dich bei gleichzeitig ungenau gesetztem Wegpunkt gnadenlos in eine Seitenstraße führen und danach zum Umkehren auffordern. Nur weil ein Wegpunkt sich auf der 'falschen' Seite einer Verkehrsinsel oder einer nur bei großem Zoom sichtbaren Nebenstraße oder der 'falschen' Richtungsfahrbahn einer Autobahn befindet. Wenn du dem Navi die Chance gibst, sich zu irren, dann wird es das tun. Murphy's Law gilt in jedem Bereich des Lebens.
    fitzoby schrieb:
    Ich gebe zu, mich erst an das MyDrive gewöhnen zu müssen. Mich stört hier gewaltig, das nach dem Speichern der Route. Die Option "Straßesperren umfahren" nicht mehr möglich ist. Dies Option funktioniert bei mir nur, wenn ich die Route auf dem Navi eingebe und nicht speicher.
    Der MyDrive Routenplaner hat zwei Tabs: Am Schnellsten und Nervenkitzel

    Als 'Nervenkitzel' geplante Touren werden IMMER als Tracks gespeichert bzw. ans Gerät übertragen. Ein Track ist aber fix. Das möchtest du nicht. Ich auch nicht.

    Setze ruhig deine Wegpunkte im Modus 'Nervenkitzel' und schalte dann mal auf 'Am Schnellsten' um. Nur dort gibt es die Option 'An Gerät senden'. Wie oben erklärt: Die Wegpunkte werden ans Navi geschickt, das Navi plant mit dem fest eingestellten Routentyp eine Route, du kannst am Gerät nachträglich den Routentyp ändern und die Geschichte so am Gerät speichern. Als später änderbare Route. Nicht als fixen Track.

    Achtung: 'An Gerät senden' verschwindet, sobald du am MyDrive Routenplaner durch 'Ziehen' der Routenlinie 'weiche' Wegpunkte erzeugst. Dies solltest du vermeiden, wenn du später nur die Wegpunkte ans Navi senden möchtest.

    Noch ein Hinweis: Umschalten auf 2D Planungskarte -> Tipp auf Linie der berechneten Route -> ein Kontextmenü erscheint -> Tipp ins Kontextmenü -> das Kontextmenü erweitert sich und es werden kontextbezogene Optionen sichtbar. Zum Beispiel 'Alternative Route -> Routentyp ändern'. Wann immer ein Kontextmenü erscheint, lohnt sich beim Herumspielen ein Tipp auf den 'Knopf mit drei senkrechten Punkten', um auch diese alternative Art der Benutzerführung zu verstehen.

    Matthias
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.

Wer ist online129

Beefeater
Beefeater
Bobpissed
Bobpissed
Bonnamy jean christian
Bonnamy jean christian
caluroso
caluroso
DougLap
DougLap
fmx123
fmx123
helen99sat_nav
helen99sat_nav
Hexenrider
Hexenrider
John-Jay
John-Jay
Lost_Soul
Lost_Soul
Romus
Romus
+118 Gäste