Steckensperrung bei Tracks vermeiden — TomTom Community

Steckensperrung bei Tracks vermeiden

Sucher06Sucher06 Beiträge: 27 [Apprentice Traveler]
Hallo, wenn ich einen Track als Tagesziel nutze und lade, berechnet das Navi (Rider 410) daraus eine Route. Wie kann ich dann bei einer Sperrung die Funktion "gesperrte Straße vermeiden" nutzen?
«1

Kommentare

  • Wolfgang.AWolfgang.A Beiträge: 453 [Exalted Navigator]
    Wenn du einen Track lädst, dann wandelt das TomTom diesen nicht in eine Route an sondern stellt nur den Track dar und zeigt dir die Anweisungen diesem Track zu folgen.
    Wenn du den Track als Route nutzen möchtest, dann musst du ihn mit einem externen Tool zuerst in eine Route umwandeln und im ITN-Format auf das Navi übertragen.
  • Lorenz1Lorenz1 Beiträge: 570 [Master Traveler]
    Hallo,

    du schreibst leider nicht mit welcher Tourenplanungssoftware du den Track geplant hattest. Dieser Tipp, den Track mit einem externem Tool zu einer Route umzuwandeln gilt nicht immer. Man kann die Tour z. B. mit Tyre gleich als Route planen.

    Lorenz
  • kumokumo Beiträge: 5,897 Superusers
    Sucher06 schrieb:
    Hallo, wenn ich einen Track als Tagesziel nutze und lade, berechnet das Navi (Rider 410) daraus eine Route. Wie kann ich dann bei einer Sperrung die Funktion "gesperrte Straße vermeiden" nutzen?

    Falsch. Das Navi zeigt den fix geplanten Track (auf Straßen) an. Wenn du davon abweichst, dann wird es versuchen, dich (über Straßen) zum Track zurück zu führen.

    Folge einfach der ausgeschilderten Umleitung oder nutze die 2D Planungskarte, um dich abseits des Tracks zu orientieren.

    Matthias
  • ac.meikelac.meikel Beiträge: 46 [Master Explorer]
    kumo schrieb:
    Sucher06 schrieb:
    Hallo, wenn ich einen Track als Tagesziel nutze und lade, berechnet das Navi (Rider 410) daraus eine Route. Wie kann ich dann bei einer Sperrung die Funktion "gesperrte Straße vermeiden" nutzen?

    Falsch. Das Navi zeigt den fix geplanten Track (auf Straßen) an. Wenn du davon abweichst, dann wird es versuchen, dich (über Straßen) zum Track zurück zu führen.

    Folge einfach der ausgeschilderten Umleitung oder nutze die 2D Planungskarte, um dich abseits des Tracks zu orientieren.
    Servus,
    Zustimmung, aber kleine Anmerkung
    bei mir hat es sich bewährt nach folgen der Umleitung und daher auch mehreren Versuchen des TT einen wieder auf den Track zurückzubringen, den Track neu zu laden. Denn leider möchte der TT zunächst immer wieder zu dem Punkt zurück an dem der Track verlassen wurde.
  • kumokumo Beiträge: 5,897 Superusers
    ac.meikel schrieb:
    Servus,
    Zustimmung, aber kleine Anmerkung
    bei mir hat es sich bewährt nach folgen der Umleitung und daher auch mehreren Versuchen des TT einen wieder auf den Track zurückzubringen, den Track neu zu laden. Denn leider möchte der TT zunächst immer wieder zu dem Punkt zurück an dem der Track verlassen wurde.
    Da wiederum habe ich völlig andere Erfahrungen.

    Bei Tracks versucht das Navi, mich zur nahesten per Straße erreichbaren Stelle des Tracks zu führen. Genau das soll es.

    Bei Routen versucht das Navi, mich zum nächsten noch nicht angefahrenen Wegpunkt zu führen. Genau das soll es.

    Matthias
  • ac.meikelac.meikel Beiträge: 46 [Master Explorer]
    kumo schrieb:
    ac.meikel schrieb:
    ...
    Bei Tracks versucht das Navi, mich zur nahesten per Straße erreichbaren Stelle des Tracks zu führen. Genau das soll es.

    ja, soweit auch richtig. Nur meist ist der Punkt vom verlassen des Tracks auch immer der nächstgelegene und selbiges, wenn man Pech hat, über viele Kilometer.Wenn dann auf der längeren Strecke mehrere Neuberechnungen durchgeführt wurden, dann ist IMHO der Rider etwas "verwirrt" und ein neu laden des Tracks bringt ihn wieder auf Kurs.
  • Lorenz1Lorenz1 Beiträge: 570 [Master Traveler]
    Hallo,

    genau wegen dieser Probleme fahre ich mit Routen und nicht mit Tracks. Kaum eine Tagestour im Urlaub fahre ich so wie sie mal geplant wurde. Es gibt viele Gründe einen Teil der Tour etwas anders zu gestalten als geplant. Tracks sind einfach unflexibel.

    Lorenz
  • ac.meikelac.meikel Beiträge: 46 [Master Explorer]
    Servus,

    das ist ja das gute daran, es kann jeder halten wie er möchte!

    Ich möchte dem TT seit einem Erlebnis in den Dolomiten auf so einer Tour keinen Interpretationsspielraum lassen, denn das kann sich fürchterlich rächen.
    Wir standen dort mit 8 Motorrädern bei starkem Gefälle und mussten dann im ganz spitzen Winkel nach rechts abbiegen. Und nein es war nur Autobahn vermeiden eingestellt. Da würde ich erwarten das ich auf der Hauptstrasse durch den Ort geführt werde. War, aus welchen Gründen auch immer, aber nicht nicht der Fall
    Was ich meine kann man HIER gut nachvollziehen.
    Die Route war geplant um auf der B27 aus Richtung Oberleichtersbach nach Motten zu fahren. Autobahn vermeiden. Was daraus wurde verdeutlicht die Alternativroute die mir angeboten wurde nachdem wir wegen einem Besuch einer Bank in Bad Brückenau reingefahren sind. Diese Abkürzung der Kehre gibt es quasi nicht, das ist gerade mal ein Fussweg. Das man dies hier im konkreten Fall mit "Verstand einschalten" so nicht fährt ist klar. Aber wie schon geschrieben, stehe mal in einer völlig anderen unbekannten Landschaft Stadt etc. mit so schon nicht einfachen Verhältnissen und 6-8 Motorrädern hinter dir, da kommt Freude auf.
    Seither liebe ich Track und plane vor allem die Ortsdurchfahrten ganz akribisch.

    Gruß
  • fitzobyfitzoby Beiträge: 37 [Outstanding Explorer]
    Ich kann nur bestätigen, das Routen im .itn Format oft vom Rider 450 anders interpretiert werden. Die Tour wurde mit Tyre geplant. Erstes Erlebnis in Bozen. Dort machte ich mit dem Rider eine "Stadtrundfahrt". Ohne ersichtlichen Grund. Es waren nur 2 Punkte gesetzt. Ortsanfang und Ortsende. Mein zweites Erbnis hatte ich kurz vor Arraba (Dolomiten) nur noch ca. 10 Kilometer zu fahren. Tomtom sagte mir an der Gabelung rechts abbiegen. Ich biege rechts ab, im gleichen Augenblick sagte ich mir es kann nicht sein. Ich war auf der Zufahrt zu einer Bergbahn gelandet. Von hier aus hätten man noch nicht einmal mit einer Enduro weiter fahren können. Die Ausfahrt war so steil und ging fast rechtwinklig nach oben. Also links abbiegen und eine geeignete Stelle auf dem Pass suchen an der man drehen kann. (Motorrad voll beladen mit Sozia) Ich werde es in Zukunft vermeiden Routen zuhause zu planen. Im Forum wurde schon einmal angesprochen, das Tomtom Routen anders interpretiert als z.B. Garmin. Bis dahin dachte ich immer Gps-Daten sind gleich. Falsch gedacht.
  • Voyager1954Voyager1954 Beiträge: 3,265 [Revered Pioneer]
    Du darfst Garmin nicht mit TT vergleichen ,da Garmin ganz andere Karten nutzt und auch bei der Planung am PC die gleichen Karten nutzt . So werden die Routen 1zu1 übernommen. Garmin arbeitet mit Here Karten .TT mit ihrem eigenen Kartenservice .Dem vor ein paar Jahren übernommenen Daten von Teleatlas .
    IPhone X Max und Ipad 4 mit diversen Navi Apps Hyundai i30N ( 275PS) Performance mit TT Live Service im Werksnavi Karten von Here
  • fitzobyfitzoby Beiträge: 37 [Outstanding Explorer]
    Hallo Voyager1954. Welche Karten nutzt den Tyre? Wenn ich eine Route über MyDrive plane und diese als .gpx exportiere und diese in Tyre öffne, so ist die Route nicht ohne "Nachbearbeiten" zu nutzen. Es werden laufend "Wurmfortsätze" und "Kringel" eingebaut. Ohne diese zu löschen, fährt man oft irgendwo ab, um nach 1 km aufgefordert zu werden zu wenden.
    Eine geplante Route in Tyre verfügt nicht über die Möglichkeit die Option kurvenreich oder spannend zu wählen. Wieso baut das Rider, obwohl nur Autobahn vermeinden gewählt ist, diese Option automatisch ein?
    Ein Beispiel: Antholzer Tal - Richtung Staller Sattel. Wiederholt wurde ich aufgefordert links abzubiegen um eine höher gelegene Straße zu befahren. Nach 4-5 km wieder zurück auf die "normale Straße". Es gibt dort nur eine Straße zum Staller Sattel. Ich bin dort schon zweimal gefahre, allerdings noch mit dem alten Rider. Ohne Probleme.
  • Trend43Trend43 Beiträge: 5,356 Superuser
    Moin,

    Tyre nutzt Google Maps ...

    Gruß Trend
    GO 6200, START 60/6, MyDrive APP
    --------------------------------------------------------------------------------------
    Man soll keine Dummheit zweimal begehen, die Auswahl ist schließlich groß genug.
    (Jean-Paul Satre)
  • Voyager1954Voyager1954 Beiträge: 3,265 [Revered Pioneer]
    Google Maps wenn ich das richtig in Erinnerung habe.
    IPhone X Max und Ipad 4 mit diversen Navi Apps Hyundai i30N ( 275PS) Performance mit TT Live Service im Werksnavi Karten von Here
  • fitzobyfitzoby Beiträge: 37 [Outstanding Explorer]
    Okay. Danke für Eure Antwort.
    Das erklärt, die unterschiedliche Routenumsetzung im Rider 450.
    Ich mache mir nur noch eine Liste mit Routenpunkte die ich auf Tour abarbeite,
    um Überraschungen zu vermeiden. Lasse dann das Rider planen.
    Tyre Routen in Deutschland werden gut umgesetzt.
    Routen in Österreich oder Italien (Alpenraum) werden weniger gut umgesetzt.
    Das ist mein persönliche Erfahrung.
  • SandflohSandfloh Beiträge: 215 [Renowned Wayfarer]
    fitzoby schrieb:
    .........Bis dahin dachte ich immer Gps-Daten sind gleich. Falsch gedacht.
    GPX oder ITN, das sind identische Koordinaten. Also GLEICH und richtig gedacht!
    Auch völlig egal was für ein Kartenmaterial darunter liegt.
    fitzoby schrieb:
    Ein Beispiel: Antholzer Tal - Richtung Staller Sattel. Wiederholt wurde
    ich aufgefordert links abzubiegen um eine höher gelegene Straße zu
    befahren. Nach 4-5 km wieder zurück auf die "normale Straße". Es gibt
    dort nur eine Straße zum Staller Sattel. Ich bin dort schon zweimal
    gefahre, allerdings noch mit dem alten Rider. Ohne Probleme
    Nun mal im Motoplaner.de zwei Punkte gesetzt.
    Olanger Bahnhof und Staller-Sattel, Strecke 24,5km.
    Sieht neutral dann so aus:
    "lat":"46.76741", "lon":"12.03054", "name":"Olang Bahnhof"
    "lat":"46.88767","lon":"12.19968", "name":"Staller Sattel"

    Diese zwei Punkte nun, egal ob GPX oder ITN, in ein straßentaugliches Navi eingespielt, so sollte eine Strecke von mindestens 24,5km dabei raus kommen.
    Bastelt nun das Navi, egal welcher Hersteller eine Tour von z.B. 31km daraus, so liegt das an den Algorythmen des Navis und/oder der ausgewählten Strecken, wie z.B. "Kurvenreiche Strecke". Mit Sicherheit liegt es nicht an dem Routenplaner wie Tyre, Basecamp oder Motoplaner oder dem Kartenmaterial wie Googlemaps oder Here!

    Weiter... via Motoplaner.de (Googlemaps) kann man unter "Export" diese zwei Wegepunkte auf z.B. 50 Punkte auffüllen lassen. Damit wird die ursprüngliche Route fast mit Sicherheit so abgefahren wie im Motoplaner zu sehen ist.

    Selber plane ich so. Zur Sicherheit wird dann auf meinem TT 2013 die Route gegengeprüft. +/- 5km Unterschied sind mir egal.
    So habe ich auch dieses Fehlrouting auf meinem TT entdeckt.
    https://de.discussions.tomtom.com/go-x00-x10-x20-x30-x40-x50-rider-home-123/reinfall-am-rheinfall-bermuda-dreick-bei-tomtom-991682

    Ausprobieren und gegenprüfen!

    Touren vom Tourguide mit Basecamp geplant. Aus dem Basecamp-GPX das ITN-Files für mein TT 2013 exportiert. Am Gardasee mit meinem TT 2013 hinter dem Tourguide mit Garmin hinter hergefahren. Soviel Unterschiede gibt es da nicht, zwei mal hatte mein TT 2013 gegenüber dem Gamin die richtige Route ausgewiesen.

    Der Sandfloh
  • fitzobyfitzoby Beiträge: 37 [Outstanding Explorer]
    Hallo Sandfloh.
    Danke für deinen Link innerhalb deiner Antwort.
    Jetzt habe ich die Erklärung, warum mich das Rider auf der "Alten Brennerstraße" auf die Brennerautobahn geführt hat. In Italien und Österreich werden Autbahnen nicht als diese behandelt, sonder als "Mautpflichtige Straßen". Die Route hatte ich in Tyre geplant und als .gpx in das Rider übernommen (diesmal nicht als .ITN). Auf dem Display ist nicht unbedingt ersichtlich wie der Straßenverlauf verläuft, da die Brennnerautobahn oft oberhalb der Bundesstraße verläuft. Es gibt dort Straßenverläufe auf deren Schilder in "Grün" auf die Autobahn hingewiesen wird. Unterhalb der Hinweise wird die Landesstraße ausgewiesen. Meine Rider sagt mir also, rechts abbiegen. Entgegen der Erwartung, es kommt noch eine Gabelung, geht es direkt auf die Brennerautobahn obwohl "Autobahn vermeiden" eingestellt ist. Ganz toll. In der lang gestreckten Kurve habe ich schon gemerkt, das ich falsch bin. Schei... . Drehen konnte ich da nicht mehr.
    Jetzt noch einmal zur unterschiedlichen Umsetzung des Riders mit geplanten Routen, welche nich mit MyDrive erstellt worden sind. Ohne ersichtlichen Grund baut das Rider plötzlich kleine Rundfahrten innerhalb der Route ein. Ich kann mir bis heute nicht erklären warum das so ist. Teilweise könnte man meinen, es werden Fahrradtouren mit Biketouren gemischt. ;-) Routen welche vom ADAC angeboten werden, können nicht so ohne weiteres übernommen werden. Diese müssen nach meiner Erfahrung immer überprüft werden. Da ist für mich das Programm Tyre nicht geeignet. Hier stimmt alles, doch es wird anders auf dem Navi geroutet. Offensichtlich werden Einstellungen übernommen, die garnicht so geplant wurden. "Spannende Route" "sehr kurvenreiche Strecke" für mich wird es gemischt. Gruß Jürgen.
  • bonsipogibonsipogi Beiträge: 129 [Supreme Navigator]
    Probierts mal mit myroute-app, da kann man tomtom Karten nutzen und die sollten eigentlich auch 1:1 übernommen werden...
  • Lorenz1Lorenz1 Beiträge: 570 [Master Traveler]
    Hallo,

    alles kann ich nicht alles erklären, was dir so passiert ist mit deinem Rider, fitzoby. Aber ich versuche mal den einen oder anderen Punkt zu erklären.

    Du schreibst von 'Wurmfortsetzen' und anschließendem 'bitte wenden'. Das kommt daher, dass Punkte nicht exakt auf die gewünschte Straße gesetzt werden, sondern 20 Meter daneben in die Seitenstraße. Beim Setzen der Punktes zoome ich die Karte so groß, dass ich wirklich die gewünschte Stelle treffe und nicht irgendwo die Seitenstraße daneben. Dabei ist es egal ob ich einen Routenplaner wie Tyre benutze oder direkt auf dem Navi plane. In Ortsgebieten setze ich sowieso sehr selten Punkte. Sondern immer auf die Landstraße zwischen den Orten.

    Bei der Übertragung der Tour vom PC auf das Navi werden nur die Punkte übertragen. Es spielt also überhaupt keine Rolle, welcher Planung in Tyre z.B. eingestellt ist. 'Autobahn vermeiden' in Tyre hat keinerlei Auswirkungen auf den Streckenverlauf zwischen den Punkten auf dem Navi. Der Rider rechnet erst mal mit der Einstellung, die in den Einstellungen des Navis als Grundeinstellung eingestellt ist. Wenn in Tyre und im Navi 'Autobahn vermeiden' eingestellt ist wird zu 99% die gleiche Strecke herauskommen. Dein Erlebnis in Bozen mit der Stadtrundfahrt kann ich mir nur durch die 'kurvenreiche' Einstellung im Rider erklären. Bei der Einstellung 'schnellste' oder 'Autobahn vermeiden' wirst du auf schnellstem Wege durch die Stadt geleitet. Das erlebe ich doch selbst auf jeder meiner Urlaubstouren mit meinem Rider. Ich hatte aber auch schon mal wegen der falschen Einstellung die ganzen verkehrsberuhigten Zonen kennenlernen müssen. Auch dein Beispiel Antholter Tal - Staller Sattel führe ich eindeutig auf deine vermutete Grundeinstellung 'kurvenreich' zurück.

    Wie schon kurz angedeutet setze ich die Punkte auf die Landstraße nach dem Ort. Im Umkreis von ca. 50 - 100 Metern ist keine andere Straße. Bei schlechtem Satellitenempfang kann mich also auch das Navi nicht aus versehen auf die falsche Straße setzen. Ich denke da an dein Erlebnis auf und unter der Brennerautobahn. Nur der Zielpunkt ist im Ort vor der Übernachtungspension. Dieses Wissen um das richtige Setzen der Punkte musste ich ach schmerzlich erlernen. Aber seit ich das kann leitet mich der Rider zu 95 % genau so wie ich es möchte. Ich bin mit dem Rider was die Routenführung angeht sehr zufrieden. Die restliche 5 % sind Kartenfehler, Baustellenumleitungen oder sonstige Fehler. Aber jede Tour wird nach der Planung auf dem Navi kontrolliert (und evtl. nachgebessert).

    Lorenz
  • fitzobyfitzoby Beiträge: 37 [Outstanding Explorer]
    @Lorenz1 .
    Zunächst möchte ich Dich beglückwünschen, das Du mit der Routenplanung von TomTom zu 95% zufrieden bist. Man könnte glauben, du hast die letzten Monate auf keinem Motorrad gesessen, sondern schreibst mit einer "Rosa Brille" vom Schreibtisch aus für TomTom diese Ergüsse.
    Ich komme noch einmal auf die Routenplanung zurück. Wenn ich mit MyDrive eine Tour plane, so muß ich um eine .itn-Datei zu erstellen das Programm Tyre nutzen. Hier entsteht schon der Knackpunkt, Tyre arbeitet mit anderen Karten. Die Routenpunkte werden nicht von mir gesetzt, sondern vom Programm. (Ob auf der Mitte der Straße oder nicht, lass ich mal dahingestellt.) Es kann doch nich etwa Deine feste Meinung sein, die Karte so groß zu vergrößern (2000%) um die Straßenmitte zu treffen. Versuche mal eine InMydrive generierte Route (.gpx) über Export in Tyre zu öffnen. Man wundert sich nur noch.
    Welche Verbesserung myroute-app bringt, ist noch zu testen. Hier soll man angeblich mit drei Kartenversionen arbeiten können.
    In Zukunft werde ich es unterlassen hier im Forum überhaupt etwas zu hinterlassen.
    Ich möchte nicht, das meine Magensäureproduktion noch weiter ansteigt.
    Wünsche noch schöne Planungen mit MyDrive.
  • Wolfgang.AWolfgang.A Beiträge: 453 [Exalted Navigator]
    bonsipogi schrieb:
    Probierts mal mit myroute-app, da kann man tomtom Karten nutzen und die sollten eigentlich auch 1:1 übernommen werden...
    Aber nur in der kostenpflichtigen Gold-Version ;-)
  • Wolfgang.AWolfgang.A Beiträge: 453 [Exalted Navigator]
    fitzoby schrieb:
    @Lorenz1In Zukunft werde ich es unterlassen hier im Forum überhaupt etwas zu hinterlassen.
    Ich möchte nicht, das meine Magensäureproduktion noch weiter ansteigt.
    Wünsche noch schöne Planungen mit MyDrive.
    Sonst alles ok bei dir?

    Lorenz hat nicht geschrieben, dass er mit MyDrive plant um dann eine GPX-Datei mit einem externen Tool in eine ITN-Datei umzuwandeln.

    Warum machst du das überhaupt?
    Warum planst du nicht gleich in Tyre oder in MyRouteApp?

    Ich habe sicher schon 100 Routen früher in Tyre und jetzt in MyRouteApp geplant und dann auf das Rider übertragen und deine Probleme auch noch nie erlebt.
    Könnte das Problem vielleicht doch vor der Tastatur sitzen? :wink:
  • Lorenz1Lorenz1 Beiträge: 570 [Master Traveler]
    Hallo,

    bitte nicht böse sein. Ich meine es wirklich nur gut mit dir und versuche dir zu helfen. Genau wie viele andere hier auch. Und nein, ich habe keine rosarote Brille auf. Aber ich zoome tatsächlich die Karte so groß wie es geht. Mit dem Drehrad der Maus dauert das vielleicht eine Sekunde. ICH habe damit überhaupt kein Problem. Du kannst dich natürlich weiterhin ärgern und die Magensäure beanspruchen, beim Planen und in den Wurmfortsetzen. Das Problem wirst du mit jedem Tourenplaner haben. Nicht nur mit Tyre oder MyRouteApp. Jeder wie er mag. Das Navi kann doch nichts dafür wo die Punkte gesetzt sind. Es führt dich nur von Punkt zu Punkt.

    Nochmal mein Ratschlag: Lerne die Punkte richtig zu setzen! Z.B. wenn eine Autobahn über der gewünschten Landstraße ist, setze da keinen Punkt hin. Das kann nur schief gehen. Und setze die Punkte genau auf die Straße bei einer großen Zoomstufe. Heutzutage hat doch jeder eine Smartphone und kann es mit Tippen und Wischen etc. bedienen. Mit der Maus kann heutzutage auch jeder umgehen. Du schaffst das auch. Spring einfach im Kopf über deinen Schatten und übe die Tipps zur Planung bei der nächsten Planung. Du wirst sehen, viele Probleme sind auf einmal weg.

    Lorenz
  • Lorenz1Lorenz1 Beiträge: 570 [Master Traveler]
    Hallo,

    ich habe mir nun deinen letzten Beitrag nochmals durchgelesen und möchte kurz darauf eingehen. Du arbeitest mit verschiedenen Tourenplanern und schiebst die erstellten Dateien hin und her. Ich arbeite fast nur mit einem, mit dem kann ich gut umgehen. Das ist Tyre. Damit erzeuge ich eine .itn-Datei, die ich auf meinem PC speichere und dann auf den Rider kopiere. Und ja, Tyre und der Rider haben unterschiedliche Karten. Aber bei der Kontrolle auf dem Rider sehe ich die Tour auf der Karte des Riders. Jetzt spielt die unterschiedliche Karte überhaupt keine Rolle mehr. Ich finde, so unterschiedlich sind die gar nicht. Es kommt ganz selten vor, dass ich einen Punkt wegen der unterschiedlichen Karten korrigieren muss. Kontrolle heißt, mit Tippen und Wischen und Zoomen fahre ich die Strecke ab. Die Zoomstufe wähle ich so, dass ich jeden Wurmfortsatz sofort sehen würde, etc.. Ich glaube, dein Knackpunkt sind nicht die unterschiedlichen Karten, sondern dass du noch besser lernen musst die Punkte richtig zu setzen. Wenn du beispielsweise einen Punkt bei zu geringer Zoomstufe auf eine mehrspurige Straße setzt landet der Punkt oft auf der Gegenfahrbahn. Dann hat das Navi keine Schuld wenn es dich zum Kringelfahren auffordert.

    Danke für deine Glückwünsche und ich bin sicher, du schaffst das auch deine Touren besser zu planen und dann wünsche ich dir viel Spaß auf den Touren.

    Lorenz
  • fitzobyfitzoby Beiträge: 37 [Outstanding Explorer]
    @Lorenz1 . Hallo Lorenz, meine Säurespiegel ist wieder normal. ;-)
    Meine Routen habe ich bis jetzt ausschließlich in Tyre geplant. Die Wegepunkte wurden fast immer nicht manuell, sondern durch "Position finden" eingesetzt. Einige Wegepunkte so gesetzt und von Tyre die Route rechnen lassen. In Tyre gibt es keine Option wie "Spannend" "kurvenreich oder kurvenreicher ;-)". Diese Datei habe ich dann im "Großen Modus" geprüft und dann als .itn-Datei auf das Rider gespielt (SD-Karte). Das Rider übernimmt so diese Route. Offensichtlich rechnet das Ryder hier einige Positionen anders ein wie gewünscht. Auf meiner letzten Alpentour habe ich für jeden Tag eine Route erstellt. So weit, so gut. Ich wurde hier mehrfach aufgefordert links oder rechts abzubiegen, wobei es hier keinen Grund gab. Woher das Rider diese Optionen hernimmt, kann ich nicht sagen. Einige im Forum schreiben, es übernimmt die letzt eingestellte Routenoption??? Sei bitte nicht böse, aber ich bin hier im Forum nicht der einzige, der diese Probleme beschreibt. Ob es letztendlich an meiner TyrePro-Version gelegen hat, kann ich nicht sagen. Tyre rechnete völlig falsch. Siehe meinen Link. Die Gratis-Version bei mir auf der Firma macht es nicht.
    https://de.discussions.tomtom.com/stell-deine-frage-469/tyre-erzeugt-beim-import-von-einer-gpx-datei-datenmuell-991947
    Ich gebe zu, mich erst an das MyDrive gewöhnen zu müssen. Mich stört hier gewaltig, das nach dem Speichern der Route. Die Option "Straßesperren umfahren" nicht mehr möglich ist. Dies Option funktioniert bei mir nur, wenn ich die Route auf dem Navi eingebe und nicht speicher. Daher benutzte ich Tyre und .itn.
    Grüße aus dem Dorf an der Düssel. Jürgen.
  • Lorenz1Lorenz1 Beiträge: 570 [Master Traveler]
    Hallo,

    ich glaube, wir kriegen das schon hin. Nochmal ganz kurz. Es ist dem Rider vollkommen egal, mit welcher Option in Tyre die Tour geplant wurde. Übertragen werden nur die Punkte. Der Rider berechnet die Tour mit seiner eingestellten Option. Schaue doch bitte mal nach, welche Option in deinen Einstellungen steht. Öffne mal einen.itn-Datei mit einem Textprogramm. Da wirst du sofort erkennen, dass tatsächlich nur die Punkte übertragen werden.
    Später mehr dazu.

    Lorenz
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.

Wer ist online58

Bitter and Twisted
Bitter and Twisted
DeeGee68
DeeGee68
Elchdoktor
Elchdoktor
Faz123
Faz123
grosspap
grosspap
newlandman
newlandman
Paconara
Paconara
Pecos
Pecos
Verena0105
Verena0105
wim.moens2_un37
wim.moens2_un37
+48 Gäste