''End of Service'' für NaviGeräte 2 GB - Seite 7 — TomTom Community

''End of Service'' für NaviGeräte 2 GB

123457»

Kommentare

  • U. N. WichtigU. N. Wichtig Beiträge: 524 [Revered Pioneer]
    kumo schrieb: »
    noch einmal Geld für eine aktuelle Karte oder gar ein Kartenabo ausgeben?
    Bembo schrieb: »
    Da können wir wieder diskutieren. :) :p :'( ;)
    h wenn ich das gewusst hätte, >Noch ein letztes mal ein Abo Kaufen.
    Diesen möglichen Batzen Umsatz hat TT ja nun zum Glück erfolgreich verhindern können.
  • BemboBembo Beiträge: 12,111 Superuser
    Hast du,etwas davon?
  • ElchdoktorElchdoktor Beiträge: 1,084 [Revered Pioneer]
    kumo schrieb: »
    noch einmal Geld für eine aktuelle Karte oder gar ein Kartenabo ausgeben?
    Wenn ich nicht aufgrund eines "Altersgebrechens" des Touch-Screen meines GO 930 bereits einige Monate geplant hätte mir ein neues TomTom Navi zu kaufen, dann hätte ich mir tatsächlich zumindest eine neue Karte für mein GO 930 gegönnt.

    Da der Touch-Screen meines GO 930 nach Jahren der Nutzung aber das gleiche Problem hatte wie von @gubrist hier beschrieben:
    https://discussions.tomtom.com/de/discussion/1107553/tomtom-start-xl-display-touch-screen-eingabe-verschoben-kalibrieren
    ... hatte ich mir im Oktober 2018 das Start 52 gekauft.

    Abgesehen von der "verschobenen Tastatureingabe" funktioniert mein GO 930 ja einwandfrei. Tastatureingaben machte ich aufgrund des beschriebenen Problemes halt über die mitgelieferte Fernbedienung des GO 930 statt direkt auf dem Touch-Screen.
  • [Gelöschter Benutzer][Gelöschter Benutzer] Beiträge: 0 Superusers
    bearbeitet 9. März
    U. N. Wichtig schrieb: »
    karstenk schrieb: »
    Leute, die Geräte sind über 10 Jahre alt. Bei Bei einem Navi (was nicht mal 1/1000 des Preises gekostet hat), ....

    Bist Du Opfer der Bildungspolitik?
    Oder fährst Du einfach nur andere Autos als Max Mustermann?
    Für Dich zum mitmeiseln: Ein Go 930 T war mal das Spitzenmodell von TT und hatte damals die Bezeichnung Premiumgerät noch wirklich verdient. Der konnte deutlich mehr als heutige TT-Navis, nur Live-Traffic war noch nicht. Und das sah man dann auch am Preis. Den gab es nicht unter 300 €, nicht mal online, also 1/1000 von einem McLaren F1 oder Lamborghini Aventador.
    Ach ja, meiner funktioniert noch prima. Ob ein heutiger Go 10 Jahre schafft, muß sich erst noch zeigen. Ich bezweifle das.

    Nein, das Opfer der Bildungspolitik bist wahrscheinlich du - weil du keine Ahnung hast, was Gerätesupport, Entwicklung, Distribution, etc. kostet. Du bist einfach nur ein einfacher Anwender, der sich über den Tisch gezogen fühlt und deswegen nichts besseres zu tun hat, als hier im Forum zu weinen - dafür ist das Forum auch da. Spart kosten am Telefonsupport :D :D :D

    Ich bezweifel, dass du ein Gerät, was den von dir geforderten Support erfüllt, bezahlen wolltest / könntest (Ich auch nicht). Die Wartung über den Zeitraum frisst am meisten Geld - den 10-Jahres-Maßstab kannst du bei einem Auto ansetzen, aber nicht bei einem Trash-Konsumerprodukt. Nicht einmal bei vernünftigen Enterprise-Navis (zu denen TomTom noch nie gezählt hat).

    300 EUR (selbst wenn es 500 wären) für ein Navi ausgeben und sich dann nach zehn Jahren beschweren, dass der Hersteller den Support (und dazu zählen auch Info-Mails etc.) eingestellt hat. Das ist wie ein 150,00 EUR Handy kaufen und nach einem Jahr heulen, dass es keine Updates mehr gibt. Machst du auch, oder? Findet man sich in den Foren da auch? :D.
  • [Gelöschter Benutzer][Gelöschter Benutzer] Beiträge: 0 Superusers
    Elchdoktor schrieb: »
    karstenk schrieb: »
    Leute, die Geräte sind über 10 Jahre alt.
    [...]
    der Update-Support wird eingestellt und alle regen sich auf.
    @karstenk
    Du hast offenbart nicht verstanden worum es bei der Kritik geht.

    Die Betroffenen regen sich nicht auf weil jetzt bei weiteren Navis der Support eingestellt wurde, sondern weil TomTom die Betroffenen auch dieses Mal nicht vorher darüber informiert hat. Der Support für die betroffenen Geräte wurde also ohne Vorwarnung eingestellt. Diese unfeine Art von TomTom wurde schon bei der ersten EOL-Aktion im Januar 2018 kritisiert, aber TomTom benimmt sich auch dieses Mal wie die Axt im Walde oder wie der Elefant im Porzellanladen.

    Hätte TomTom die Betroffenen zumindest einige Wochen vorher von der geplanten Einstellung des Supports informiert, dann hätten manche zumindest noch beispielsweise ein Kartenupdate durchführen können.

    Du hast offenbart nicht verstanden worum es bei der Kritik geht.

    Da hast du Recht - den Punkt habe ich tatsächlich ein wenig übersehen. Das hätte man machen können / sollen.
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.

Wer ist online3

ThannBanis
ThannBanis
+2 Gäste