Was Spannungs-Wandler so wegziehen!!! (Info zum Anschluss der Halterung und zum Stromverbrauch) — TomTom Community

Was Spannungs-Wandler so wegziehen!!! (Info zum Anschluss der Halterung und zum Stromverbrauch)

JoergenKJoergenK Beiträge: 578 [Exalted Navigator]
Mit freundlicher Genehmigung von tdo aus dem V-Strom Forum.

Hallo,
es gehen ja immer wieder Gerüchte und Mutmaßungen darum, ob, was und wann Navihalter, "Cradles", USB Stecker usw. an Strom ziehen, wenn überhaupt.
Da gehen die Aussagen von "meine Batterie ist schon wieder leer" bis zu "der Halter kann es ja gar nicht sein".
Wenn ich hier übrigens von "Navihalter" spreche, dann meine ich die Gerätschaft, die gerne an die Batterie angeschlossen wird, weils vom Hersteller oder der Werkstatt ja so vorgeschlagen wurde, und die von 12 V Bordspannung auf 5 V Geräteversorgung wandeln.
Und genau diese Wandlung ist immer da, braucht immer Strom, wenn die Halterung an eine aktive Stromquelle, ergo die Batterie, angeschlossen ist.

Ohne wissenschaftlichen Anspruch habe ich folgendes zusammengesteckt:

Einen 3,2 Ah Blei-Akku, ein Messgerät für die Spannung (initial 13,05 V, knall voll geladen, das ging recht schnell auf 12,1 V zurück),
ein weiteres Messgerät in Reihe mit den Verbrauchern geschaltet um den Strom zu messen.

Erste Messung, der Garmin Cradle (von nem 660er zumo):

0,11 mA. Sehr gering, aber noch > 0.

Zweite Messung: TomTom Halter, von einem Rider 410:

5,28 mA, knapp 50 mal höher als Garmin. Na da schau her.

USB Stecker mit zwei USB Ports, weiterhin ohne angeschlossenem Gerät.

11,80 mA, jetzt wirds langsam hell. Und der Strom geht nicht nur in die blaue LED, die in diesem Stecker mit verbaut ist!

Wenn man übrigens die KfZ Halterung verwendet und die aus USB mit 5 V versorgt, braucht die genau nichts, denn die muss ja nicht von 5 V auf 5 V wandeln:

11,78 mA, die Anzeige schwankte immer so um 11,78-11,82 mA, daher die eigenartige Darstellung, mit Halter wird weniger Strom gezogen.. eine Sekunde später wars wieder anders rum.

Letzte Messung, TomTom Rider auf seine Halterung gesteckt und von der mit Strom versorgt:

412 mA. Auch nicht schlecht.

Erkenntnis: Doch, die Navihalter können und werden eine Batterie leer saugen, auch ohne aufgestecktes Gerät, wenn die Verkabelung direkt zur Batterie, ohne jegliche Trennung, ohne Schalter durchgeführt wird. Beim einen früher, beim anderen später. Genauso wie durch USB Steckdosen.

Lösung: immer eine geschaltete Versorgung vorsehen, praktischerweise mit Zündung geschaltet.
Und bitte nicht auf die Batterie einprügeln, die kann nix dafür, dass sie leer genuckelt wird. :-)

Kommentare

  • Wolfgang.AWolfgang.A Beiträge: 454 [Exalted Navigator]
    Stimmt, ist nicht sehr wissenschaftlich :cool:

    Der Halter des Garmin 660 braucht deshalb (so gut wie) keinen Strom, weil da gar kein Spannungswandler drinnen ist, das 660er wird mit 12V versorgt.
    Anders sieht es bei den kleineren Garmins aus, diese haben auch einen Spannungswandler der wahrscheinlich ähnlichen Strom zieht wie der TomTom-Halter.

    Zu beachten ist bei (moderen) BMW-Motorrädern, dass bei diesen Fahrzeugen die zentrale Fahrzeugelektronik (ZFE) die Steckdose überwacht, ob dort ein Ladegerät angesteckt ist. Wird ein Ladgerät erkannt, so geht die ZFE nicht in den Ruhemodus und die Batterie kann über die Steckdose geladen werden. Der sogenannte CarTool-Stecker ist parallel zur Steckdose angeschlossen und wird mitüberwacht.
    Teilweise wird eine aktive Navihalterung fälschlicherweise als Ladegerät erkannt. Das führt dann dazu, dass die ZFE nicht in den Ruhemodus wechselt und selbst die Batterie leer saugt.
    Abhilfe schafft dann eine Erhöhung (!) des Stromverbrauchs des Navihalters durch einen parallel-geschalteten Widerstand.
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.

Wer ist online33

Casper78vfr
Casper78vfr
Chris31
Chris31
Gazibarev
Gazibarev
Goffy
Goffy
jannik58
jannik58
Killer987
Killer987
kumo
kumo
Lochfrass
Lochfrass
Nemnalas
Nemnalas
s-i-g-g-i
s-i-g-g-i
System
System
+22 Gäste