Radarwarner automatisch deaktivieren — TomTom Community

Radarwarner automatisch deaktivieren

Max_PowerMax_Power Beiträge: 6 [Master Traveler]
Hi,

ich hatte die letzten Wochen in meinen Pausen viel Zeit mich mit dem Handbuch zu beschäftigen und bin da auf einen Satz gestoßen.

http://download.tomtom.com/open/manuals/rider_400_40/html/de-de/index.htm#Crossingintoanotherareaorcountry.htm

Demnach sollen sie die Radarwarnungen automatisch deaktivieren, wenn es im jeweiligen Land nicht legal (zulässig) ist. Bei uns in Deutschland laufen die Dienste aber ganz normal, obwohl aktivierte Radarwarner nicht legal sind (Grauzone?)

Wie ist diese Option zu verstehen?


Gruß

Kommentare

  • Trend43Trend43 Beiträge: 5,356
    Superuser
    Moin,

    in der Schweiz sind die Radarwarner auf dem Navi verboten, aus diesen Grunde sind sie auch erst gar nicht vorhanden.

    Gruß Trend
  • BemboBembo Beiträge: 14,342
    Superuser
    bearbeitet Dezember 2019
    Hallo Max
    wie es genau in Deutschland geregelt ist kann ich dir nicht sagen. In der Schweiz funktionieren sie nicht, auch wenn du die Radardienste installiert hast. (So wie Trend geschrieben hat.)
    Du kannst dich in der Schweiz warnen lassen wenn du 5 Km zu schnell fährst. Angenommen erlaubt 60 Km
    und du fährst 65 dann kommt ein Warnton. Und unten rechts am Bildschirm geht es von orange auf Rot.
    Diese Warnung ist in der Schweiz nicht verboten.

    mfg. Bembo
  • lonesomeRiderlonesomeRider Beiträge: 6,465
    Superuser
    In den meisten Ländern (außer der Schweiz) ist eine standortabhängige Warnung (GPS Koordinate) geduldet. Was nicht erlaubt sind Geräte, die aktiv Radarstrahlen feststellen und dann den Fahrer warnen...
    https://www.adac.de/infotestrat/ratgeber-verkehr/verkehrsrecht/ausland/radarwarner/default.aspx
    mal besonders bei Spanien und Frankreich hinschauen
  • DagobertDagobert Beiträge: 4,893
    Superuser
    Max_Power schrieb:

    Demnach sollen sie die Radarwarnungen automatisch deaktivieren, wenn es im jeweiligen Land nicht legal (zulässig) ist. Bei uns in Deutschland laufen die Dienste aber ganz normal, obwohl aktivierte Radarwarner nicht legal sind (Grauzone?)

    Wie ist diese Option zu verstehen?

    Gruß

    Was nicht erlaubt ist ist:
    http://www.radar-shop.com/

    Warnen über NAVIs ist noch nicht explizit verboten. Die Radiosender melden auch mobile und festeingebaute Blitzer. Also wie @lonesomeRider geschrieben hat, alles noch geduldet so lange du dir Laser-Radarwarner oder ähnliches nicht kaufst und im Auto installierst..:-)
  • Max_PowerMax_Power Beiträge: 6 [Master Traveler]
    Ok, das ist schon mal interessant, dass es in manchen Ländern tatsächlich erst gar nicht vorhanden ist.

    Was uns in Deutschland betrifft wäre ich mir da gar nicht so sicher, dass es geduldet wird.

    § 23 der Straßenverkehrsordnung, Absatz 1b ist da schon ziemlich genau:

    "Wer ein Fahrzeug führt, darf ein technisches Gerät nicht betreiben oder betriebsbereit mitführen, das dafür bestimmt ist, Verkehrsüberwachungsmaßnahmen anzuzeigen oder zu stören. Das gilt insbesondere für Geräte zur Störung oder Anzeige von Geschwindigkeitsmessungen (Radarwarn- oder Laserstörgeräte)."

    Ob jetzt tatsächlich jemand zur Rechenschaft gezogen wird, will ich gar nicht beurteilen. In unserem Jungel der Gesetzte ist ja vieles Auslegungssache :D
  • Trend43Trend43 Beiträge: 5,356
    Superuser
    Max_Power schrieb:
    ... § 23 der Straßenverkehrsordnung, Absatz 1b ist da schon ziemlich genau:

    "Wer ein Fahrzeug führt, darf ein technisches Gerät nicht betreiben oder betriebsbereit mitführen, das dafür bestimmt ist, Verkehrsüberwachungsmaßnahmen anzuzeigen oder zu stören. Das gilt insbesondere für Geräte zur Störung oder Anzeige von Geschwindigkeitsmessungen (Radarwarn- oder Laserstörgeräte)."...

    Damit sind aktive Radar Warngeräte gemeint. Also vereinfacht ein Empfänger der auf die Radarstrahlen reagiert und eine Warnung ausgibt. Diese Geräte sind fast überall in Europa verboten ...

    Gruß Trend
  • [Gelöschter Benutzer][Gelöschter Benutzer] Beiträge: 5,321 [Supreme Trailblazer]
    Max_Power schrieb:
    Was uns in Deutschland betrifft wäre ich mir da gar nicht so sicher, dass es geduldet wird.
    Rechtsprechung der niedersächsischen Justiz

    Urteil des OLG Rostock Senat für Bußgeldsachen

    Zitat:
    21
    Bei multifunktionalen Geräten, die zuvörderst anderen Zwecken als der Anzeige oder Störung von Verkehrsüberwachungsmaßnahmen dienen, wird deren „Bestimmung“ für den letztgenannten Zweck dadurch herbeigeführt, dass sie entweder durch nachträgliche Eingriffe in deren Konstruktion (Ein- oder Umbau von Hardwarekomponenten) oder durch Aufspielen und Aufrufen einer zusätzlichen Software in die Lage versetzt werden, (auch) Verkehrsüberwachungsmaßnahmen anzuzeigen und/oder zu stören. Das kann, muss aber nicht notwendig durch den Gerätehersteller erfolgen. Die Attraktivität „anwendungsoffener“ Geräte, zu denen auch Smartphones gehören, besteht gerade darin, dass in ihnen herstellerseitig nur typische Grund- und Hauptfunktionen implementiert sind, es im Übrigen aber dem Anwender überlassen bleibt, ob und welche weiteren, sich möglicherweise erst infolge technischer Innovationen neu ergebenden Gebrauchsmöglichkeiten er sich durch Aufspielen und Einsatz zusätzlicher Software selbst erschließt. Damit gibt er dem Gerät jeweils einen über dessen werksseitige Ausstattung hinausgehenden zusätzlichen Verwendungszweck, womit er es, wenn dieser darin liegt, Verkehrsüberwachungsmaßnahmen anzuzeigen, zugleich (auch) dafür im Sinne von § 23 Abs. 1b Satz 1 StVO „bestimmt“. Darauf, dass in dem Begriff des „Bestimmens“ stets auch eine subjektive Komponente liegt, hat schon das OLG Celle in seinen o.g. Beschluss mit weiteren Bespielen aus anderen (Straf-) Vorschriften zutreffend hingewiesen (a.a.O. Rdz. 23 in juris).

    22
    Dass auch der Verordnungsgeber genau diese technische Entwicklung vorhergesehen und bei seiner Entscheidung zur Einführung der Verbotsvorschrift des § 23 Abs. 1b StVO berücksichtigt hat, folgt daraus, dass es in der amtlichen Begründung u.a. heißt (VBl. 202, 140, 142):

    23
    „Nicht nur einzelne technische Geräte wie die derzeit am meisten verbreiteten Radarwarngeräte und Laserstörgeräte werden von dem Verbot erfasst, sondern auch andere technische Lösungen, die einen vergleichbaren Effekt erreichen. Das gilt insbesondere für die Verknüpfung der Warnung vor stationären Überwachungsanlagen mit modernen Zielführungssystemen; die entsprechenden Geräte geben die Warnung ebenfalls automatisiert und ortsbezogen ab.
  • DagobertDagobert Beiträge: 4,893
    Superuser
    Trend43 schrieb:
    Max_Power schrieb:
    ... § 23 der Straßenverkehrsordnung, Absatz 1b ist da schon ziemlich genau:

    "Wer ein Fahrzeug führt, darf ein technisches Gerät nicht betreiben oder betriebsbereit mitführen, das dafür bestimmt ist, Verkehrsüberwachungsmaßnahmen anzuzeigen oder zu stören. Das gilt insbesondere für Geräte zur Störung oder Anzeige von Geschwindigkeitsmessungen (Radarwarn- oder Laserstörgeräte)."...

    Damit sind aktive Radar Warngeräte gemeint. Also vereinfacht ein Empfänger der auf die Radarstrahlen reagiert und eine Warnung ausgibt. Diese Geräte sind fast überall in Europa verboten ...

    Gruß Trend

    Hab sogar ein Link gepostet...damit man unterschied sehen kann...:-)

    Radarwarnen ist nicht gleich Blitzerwarnen...., obwohl es viele gemeinsamkeiten gibt..:-)
  • Max_PowerMax_Power Beiträge: 6 [Master Traveler]
    Mir sind ist schon bewusst was ein Radwarner, Störgerät oder Smartphone ist :)

    Entweder bin ich zu blöd um das Richterdeutsch zu verstehen oder ich übersehe da was. In EthoZ zweitem Link wurde die Rechtsprechung doch ausführlich beschrieben. Fahrer mit Smartphone und Blitzer App erwischt > Bußgeld > Einspruch > Abgelehnt.
  • DagobertDagobert Beiträge: 4,893
    Superuser
    Max_Power schrieb:
    Mir sind ist schon bewusst was ein Radwarner, Störgerät oder Smartphone ist :)

    Entweder bin ich zu blöd um das Richterdeutsch zu verstehen oder ich übersehe da was. In EthoZ zweitem Link wurde die Rechtsprechung doch ausführlich beschrieben. Fahrer mit Smartphone und Blitzer App erwischt > Bußgeld > Einspruch > Abgelehnt.

    Kannst du mir erklären wie ein Fahrer erwischt wird..? Fährt die Polizei mit in dem Auto..?
    Ausser bei Kontrolle meldet sich dein NAVI oder App und sagt in 50m mobile Blitzer...:-)
  • Lorenz1Lorenz1 Beiträge: 570 [Renowned Wayfarer]
    Hallo,

    das Gesetz mit all den Grauzonen ist das Eine, die Praxis das Andere. Bis jetzt habe ich noch in keinem Motorradforum gelesen, dass jemand in Deutschland bestraft wurde, weil er vom Navi auf Blitzer aufmerksam gemacht wurde.

    Lorenz
  • Trend43Trend43 Beiträge: 5,356
    Superuser
    Lorenz1 schrieb:
    Hallo,

    das Gesetz mit all den Grauzonen ist das Eine, die Praxis das Andere. Bis jetzt habe ich noch in keinem Motorradforum gelesen, dass jemand in Deutschland bestraft wurde, weil er vom Navi auf Blitzer aufmerksam gemacht wurde.

    Lorenz

    ... eben, zumal Richter, Staatsanwälte, Polizisten etc. auch private PKW's mit Navi besitzen und ich mir absolut nicht vorstellen kann das die alle brav den Radarwarner vom Gerät verbannt haben ... ;-)

    Gruß Trend
  • Max_PowerMax_Power Beiträge: 6 [Master Traveler]
    Dagobert schrieb:
    Max_Power schrieb:
    Mir sind ist schon bewusst was ein Radwarner, Störgerät oder Smartphone ist :)

    Entweder bin ich zu blöd um das Richterdeutsch zu verstehen oder ich übersehe da was. In EthoZ zweitem Link wurde die Rechtsprechung doch ausführlich beschrieben. Fahrer mit Smartphone und Blitzer App erwischt > Bußgeld > Einspruch > Abgelehnt.

    Kannst du mir erklären wie ein Fahrer erwischt wird..? Fährt die Polizei mit in dem Auto..?
    Ausser bei Kontrolle meldet sich dein NAVI oder App und sagt in 50m mobile Blitzer...:-)

    Steht alles in EthoZ zweitem Link.
  • Max_PowerMax_Power Beiträge: 6 [Master Traveler]
    Wie gesagt, ob das eine Grauzone ist oder nicht oder ob jemand schon blechen musste war mir erst einmal nebensächlich.. Mir ging es vor allem darum ob die Radarwarnungen automatisch abgeschaltet werden, wenn man in ein Land einfährt wo es definitiv verboten ist. Das haben unsere Schweizer Kollegen ja beantwortet. Danke schon mal dafür.
  • WilfriedBWilfriedB Beiträge: 14 [Master Explorer]
    Laut ADAC gilt ab Januar 2019: ".... Navigationsgeräte, die auf Blitzer aufmerksam machen, sind genauso verboten wie Radarwarner. Die Geldbuße dafür beträgt 75 Euro. Außerdem gibt es einen Punkt in Flensburg."
    Wie ist dann mit dem TomTom (z.B. Seinem TART 60) zu verfahren? Wird dann die Warnung vor Radaranlagen, ähnlich wie heute schon in der Schweiz, auch automatisch deaktiviert?
  • U. N. WichtigU. N. Wichtig Beiträge: 537 [Revered Pioneer]
    WilfriedB schrieb: »
    Laut ADAC gilt ab Januar 2019: "....

    Du meinst 2020?
    Und das ganze muß vorher noch durch den Bundesrat, wird aber wohl so passieren.

    Und nun das Aber: Wie bei allen derartigen Gesetzen der letzten Jahre ist nichtgeklärt, wer das kontrollieren soll und vor allem wie.
  • Oskar-2Oskar-2 Beiträge: 1,632 [Revered Voyager]
    Der ADAC hatte hierzu schon immer seine Meinung, sicherlich auch wegen seiner "Rechtsberater". Es gibt jedoch mindestens ebenso viele "Experten" die das völlig anders sehen.

    5ro4ber3p4nh.png
    1agazyqltyjl.png

    Ob es dir das "Risiko" (no risk, no fun!) wert ist muss ein Jeder selbst beurteilen, eine rechtssichere Auskunft, auf die du dich berufen könntest, wirst du (mit Ausnahme von Ländern wie der Schweiz) dazu nicht erhalten.


  • BemboBembo Beiträge: 14,342
    Superuser
    bearbeitet Dezember 2019
    In der Schweiz gibt es kein ADAC
    Brauchen wir auch nicht.
  • BikerfanBikerfan Beiträge: 105 [Exalted Navigator]
    Beim 550 kann man unter "Einstellungen - Töne und Warnungen" einstellen, ob man gewarnt werden will, oder ob es angezeigt werden soll. Man kann auch alles deaktivieren.
  • BemboBembo Beiträge: 14,342
    Superuser
    bearbeitet Dezember 2019
    Hallo @Bikerfan
    das kann man in den Einstellungen, eigentlich an den meisten TT Navis.
    >Töne + Warnungen
    mfg. Bembo
  • Oskar-2Oskar-2 Beiträge: 1,632 [Revered Voyager]
    Bembo schrieb: »
    In der Schweiz gibt es kein ADAC
    Brauchen wir auch nicht.

    Den ADAC habe auch nicht ich in's Spiel gebracht!
  • BemboBembo Beiträge: 14,342
    Superuser
    Oskar-2 schrieb: »
    Bembo schrieb: »
    In der Schweiz gibt es kein ADAC
    Brauchen wir auch nicht.

    Den ADAC habe auch nicht ich in's Spiel gebracht!

    ??? :#
  • Oskar-2Oskar-2 Beiträge: 1,632 [Revered Voyager]
    Bembo schrieb: »
    ??? :#

    Hier geht's nicht immer nur um dich, Bembo!

    Mein ADAC-Beitrag bezog sich auf einen Beitrag von WilfriedB und U.N.Richtig 1 bzw. 2 über/unter meinem.

  • ElchdoktorElchdoktor Beiträge: 2,347 [Revered Voyager]
    bearbeitet Dezember 2019
    @Bembo
    Oskar-2 hatte zwar in seinem Beitrag den ADAC erwähnt aber ausdrücklich geschrieben
    Oskar-2 schrieb: »
    Der ADAC hatte hierzu schon immer seine Meinung, sicherlich auch wegen seiner "Rechtsberater".
    [...]
    eine rechtssichere Auskunft, auf die du dich berufen könntest, wirst du (mit Ausnahme von Ländern wie der Schweiz) dazu nicht erhalten.
    Auf die Schweiz bezogen hatte er den ADAC also tatsächlich nicht "in's Spiel gebracht" bezüglich der Radarwarner.

    Nachtrag:
    In der Schweiz haben wir zwar nicht den ADAC, dafür aber den "TCS" der eine ähnliche Funktion hat wie der ADAC in Deutschland. In Österreich wäre das der ÖAMTC...
  • BemboBembo Beiträge: 14,342
    Superuser
    @Elchdoktor
    Ja wir haben den TCS
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.

Wer ist in dieser Kategorie online0