TomTom Rider 40 bei der Fahrt über USB-Schnittstelle laden? — TomTom Community

TomTom Rider 40 bei der Fahrt über USB-Schnittstelle laden?

itsab97itsab97 Beiträge: 8 [Master Traveler]
Hallo zusammen,

ich habe mir vor etwa 2 Monaten das TomTom Rider 40 zugelegt und wollte es nun anschließen. Wie ich im Forum schon mehrfach sehen konnte
hatten mehrere Leute das "Problem", dass man die Aktivhalterung nicht direkt an einen USB-Anschluss anschließen kann, sondern das Kabel
mit zwei offenen Adern geliefert wird, um es z.B. an die Zündung anzuschließen.
Da ich dies aber bereits mit einer Steckdose (2x 5V USB; 1x 12V Zigarattenanzünder) getan habe würde ich das Navi gerne über die Steckdose mit Strom versorgen.

Die einfachste Lösung wäre natürlich mit einem Micro-USB Kabel das Navi an sich zu laden (also Aktivhalterung nur als "Halterung" nutzen).
Hierbei wäre das Navi natürlich nicht mehr Wasserdicht, wobei ich bei möglichen Regenfahrten natürlich auch einfach den Akku nutzen könnte.
Die Frage die ich mir hierbei aber stelle:

Kann ich bei trockenem Wetter das Navi so laden? Oder würde mir auf Dauer die Micro-USB Schnittstelle am Navi kaputt gehen (z.B. Rost? Wie sieht es mit kalten Temperaturen aus?)

Die zweite Frage die ich hätte: Wäre es als Lösung ggf. sinnvoller das von TomTom gelieferte Ladekabel für die Aktivhalterung mit einem 12V Zigarettenanzünder zu verkabeln? Damit könnte ich zwar immernoch nicht bei Regen laden, aber das Problem mit dem "offenen" Kontakt an der Navirückseite wäre möglicherweise gelöst.

Ich hoffe ich habe mein Problem verständlich formulieren können und bedanke mich hiermit schonmal
im Vorraus fürs Lesen :)

Grüße
itsab97

Kommentare

  • lonesomeRiderlonesomeRider Beiträge: 6,441 Superuser
    Hallo und willkommen,

    Ja, so kannst du es machen, die Nachteile hast du selbst genannt. Warum schließt du das Kaber der Halterung nicht einfach direkt an die Stromversorgung der Steckdoese mit an?
  • itsab97itsab97 Beiträge: 8 [Master Traveler]
    Dafür müsste ich erneut die komplette Verkleidung, etc. demontieren was ich bei meinem Motorrad sehr gerne umgehen würde... .
  • kumokumo Beiträge: 6,637 Superusers
    Die microUSB Buchse am Gerät ist die einzige Möglichkeit um zu Hause am PC Karten etc. zu laden. Ein während der Fahrt ständig eingesteckter Stecker wird, auch wenn seine Masse gering ist, die Lötstellen der Buchse durch unvermeidliche Vibrationen auf Dauer stressen. Und irgendwann ist dann eine Lötstelle oder gar die ganze Buchse abvibriert. Sorry - von nicht bestimmungsgemäßem Gebrauch und Bastellösungen halte ich nichts. Von eindringender Feuchtigkeit bei Regen mal abgesehen. Das Display soll ja nicht irgendwann von innen beschlagen.

    Der Anschluss an die Zuleitungen der Standlichtleuchte im Scheinwerfer ist immer noch meine liebste Lösung.
  • Wolfgang.AWolfgang.A Beiträge: 454 [Exalted Navigator]
    Und wenn Du die Verkleidung nicht abbauen willst, dann mach doch einfach einen Stecker an das Anschlusskabel der Aktivhalterung.
    Das ist überhaupt kein Aufwand und Du riskierst nicht die Zerstörung der USB-Schnittstelle.
  • itsab97itsab97 Beiträge: 8 [Master Traveler]
    Wolfgang.A schrieb:
    Und wenn Du die Verkleidung nicht abbauen willst, dann mach doch einfach einen Stecker an das Anschlusskabel der Aktivhalterung.
    Das ist überhaupt kein Aufwand und Du riskierst nicht die Zerstörung der USB-Schnittstelle.

    Genau das werde ich jetzt ausprobieren :)

    Ich habe mir bei Louis jetzt folgendes Produkt bestellt:

    https://www.louis.de/artikel/baas-za06-universalstecker-mit-8a-sicherung/10033847?list=277066565&filter_article_number=10033847

    Das müsste doch funktionieren oder?
    Wenn ich etwas übersehen bzw. nicht bedacht habe wäre ich für einen Hinweis sehr dankbar :)
  • propellerfahrerpropellerfahrer Beiträge: 24 [Outstanding Explorer]
    Wäre mir alles nix vernünftiges, entweder direkt an die Batterie oder, wie bei BMW, über den für das Navi vorgesehenen Stecker.
    Das mit dem Zigarettenanzünder hält nur solange wie keine größeren Vibrationen da sind, ansonsten löst sich der Stecker und der Kontakt ist mal da und mal nicht. Ob das auf Dauer so gut ist ??
  • ridertommiridertommi Beiträge: 123 [Renowned Wayfarer]
    itsab97 schrieb:

    Ich habe mir bei Louis jetzt folgendes Produkt bestellt:

    https://www.louis.de/artikel/baas-za06-universalstecker-mit-8a-sicherung/10033847?list=277066565&filter_article_number=10033847

    Das müsste doch funktionieren oder?
    Wenn ich etwas übersehen bzw. nicht bedacht habe wäre ich für einen Hinweis sehr dankbar :)

    Hallo,

    das sollte funktionieren aber wie propellerfahrer schon geschrieben hat, baust du dir eine mögliche Fehlerquelle ein.

    Gruß
    Thomas
  • Art VandelayArt Vandelay Beiträge: 229 [Supreme Trailblazer]
    itsab97 schrieb:
    Dafür müsste ich erneut die komplette Verkleidung, etc. demontieren was ich bei meinem Motorrad sehr gerne umgehen würde... .

    Das kann nicht so lange dauern, egal was für ein Modell man fährt. Die Zeit, die du jetzt in eine Bastellösung steckst, die eh nicht vernünftig funktioniert, sparst du dir besser und widmest sie der Verkleidung. Auch das hinfrickeln eines USB-Steckers an das Stromkabel der Halterung ist Murks. Ist dieser Stecker dann wirklich wasserfest? Kann weder in die Steckdose noch in den USB-Stecker irgendwo Nässe eindringen?

    Weil natürlich wird dir irgendwann der Strom ausgehen, wenn es ordentlich regnet. Das ist nicht mal Murphys Law, sondern ganz klar zu erwarten, weil die neuen Tomtom Rider nicht für längeren Akkubetrieb ausgelegt sind.
  • SchoenskiSchoenski Beiträge: 19 [Outstanding Wayfarer]
    Ich habe es genauso gelöst. Voraussetzung ist, dass der Stecker fest sitzt. Mancher schlabbert ja in der Buchse rum. Bei mir sitzt er recht stramm. Der Anschluss an sich ist bei mir aber auch im "Handschuhfach". Also nicht irgendwo draußen an der Verkleidung. Da würde ich so etwas auch nicht machen. Ich hatte bisher keine Probleme.
  • itsab97itsab97 Beiträge: 8 [Master Traveler]
    Mir ist grade noch eine andere Lösung eingefallen, die möglicherweise optimal sein könnte.
    Die Steckdose habe ich mir einst nämlich nur gekauft, um mein Handy als Navi nehmen zu können und dabei laden zu können.
    Dies fällt jetzt natürlich weg, weshalb die Steckdose eigentlich ungenutzt ist. Könnte ich nicht einfach die Steckdose an den Kabeln
    "abschneiden" und mit den Kabelenden des TomTom Kabels verbinden (z.B. Löten und Schrumpfschlauch drüber) ?
    Die einzige Bedingung wäre natürlich, dass an dem Steckdosen Kabel nur 12V ankommen. Leider habe ich diese nicht selber eingebaut.
    Sie ist meines Wissens jedoch über das Standlicht angeschlossen worden... . Sollte ich mich hierbei irren: Gibt es in der Elektronik eines Motorrades überhaupt größere Spannungen als 12V im Frontbereich?

    Wäre das vielleicht eine vernünftigere Lösung?
  • Art VandelayArt Vandelay Beiträge: 229 [Supreme Trailblazer]
    Beim Motorrad ist üblicherweise überall 12V. Abgesehen von irgendwelchen Exoten/Oldtimern haben die Motorräder alle ein 12V Bordnetz.

    Und warum die Kabel abschneiden und die Steckdose stilllegen? Wenn du eh schon an die Rückseite der Steckdose kommst, dann kannst ja das Kabel von tomtom zusätzlich anschliessend und die Steckdose in Betrieb lassen. Schlecht ists nämlich nicht, wenn man trotzdem die Möglichkeit hat, das Handy zu laden. Und seis nur, um kurz zu telefonieren oder so.

    Ganz einfach gehts, wenn du einfach mit "Stromdieben" / offiziell: "Kabelabzweiger" verwendest. Dann ist der Anschluss der tomtom-Kabel in wenigen Sekunden erledigt.
  • itsab97itsab97 Beiträge: 8 [Master Traveler]
    Art Vandelay schrieb:
    Beim Motorrad ist üblicherweise überall 12V. Abgesehen von irgendwelchen Exoten/Oldtimern haben die Motorräder alle ein 12V Bordnetz.

    Und warum die Kabel abschneiden und die Steckdose stilllegen? Wenn du eh schon an die Rückseite der Steckdose kommst, dann kannst ja das Kabel von tomtom zusätzlich anschliessend und die Steckdose in Betrieb lassen. Schlecht ists nämlich nicht, wenn man trotzdem die Möglichkeit hat, das Handy zu laden. Und seis nur, um kurz zu telefonieren oder so.

    Ganz einfach gehts, wenn du einfach mit "Stromdieben" / offiziell: "Kabelabzweiger" verwendest. Dann ist der Anschluss der tomtom-Kabel in wenigen Sekunden erledigt.

    Die Idee ist natürlich auch sehr gut, wer weiß wozu ich die Steckdose noch brauche... .
    Aber dann habe ich doch theoretisch das Problem, dass Navi und Steckdose in Reihe geschaltet sind.
    Also beides könnte ich dann ja nicht gleichzeitig verwenden oder ?(eigentlich dumme Frage, da wenn ich die
    Steckdose abschneide auch nicht beides verwenden könnte :D )
  • Art VandelayArt Vandelay Beiträge: 229 [Supreme Trailblazer]
    Nein, um Gottes Willen nicht in Reihe schalten! Kein Kabel durchtrennen!! Einfach PLUS des Tomtoms an vorhandene PLUS der Stromversorgung der Dose, und MINUS an das vorhandene MINUS der Steckdose. Dadurch kann beides in Betrieb bleiben und kriegt 12 V.
  • itsab97itsab97 Beiträge: 8 [Master Traveler]
    Nur zur Sicherheit, falls wir uns falsch verstehen:

    Ich hab deinen Tipp jetzt so verstanden, dass ich das Kabel, was zur Steckdose führt als Stromversorgung für das Navi nehme.
    Also entweder mit "Stromdieben", oder z.B. abisolieren und das Kabel vom TomTom anlöten.

    Somit hätte ich doch dann eine Parallelschaltung, oder?

    Edit:

    Wenn ich jetzt Beispielsweise diesen Klemmverbinder (Stromdieb) nehmen würde,
    würde ich dann einfach nur den Verbinder um das Kabel "clippen", da sich der Kontakt durch
    die Isolierung schneidet?
    Zusätzlich bräuchte ich dann doch noch ein Gegenstück, was ich dann mit dem offenen Kontakt des Stromdiebes verbinde oder?
  • kumokumo Beiträge: 6,637 Superusers
    Stromdiebe sind Pfusch: Der Leitungsquerschnitt der Zuleitung zur KFZ-Steckdose und der Leitungsquerschnitt des Anschlusskabels der Aktivhalterung werden sich unterscheiden. Damit provozierst du nur einen Wackelkontakt. Löten und mit Schrumpfschlauch isolieren wäre die bessere Lösung.

    Für mich das wichtigste: Die angezapften Leitungen sollten bei 'Zündschlüssel = Aus' nicht unter Strom stehen. Wenn es eine von Werk aus eingebaute Steckdose wäre, die auch zum Laden des Fahrzeugakkus genutzt werden kann, würde ich davon absehen, diese Leitungen anzuzapfen. Die Elektronik in der Aktivhalterung zieht ja einen minimalen Ruhestrom und soll dir nicht über die Zeit den Fahrzeugakku leeren.
  • itsab97itsab97 Beiträge: 8 [Master Traveler]
    Die Leitungen stehen nur unter Strom, wenn die Zündung an ist. Wenn ich das mit dem löten mache habe ich aber das Problem, dass ich den schlauch nicht ohne weiteres über das Kabel bekomme... . Ich müsste es wenn vorher durchschneiden... . Wäre eine Alternative zum schrumpfschöauchbisolierband zum drunwickeln? wäre aber auch irgendwie nicht optimal, oder?
  • Wolfgang.AWolfgang.A Beiträge: 454 [Exalted Navigator]
    Isolierband ist ok, besonders wenn Du ein eher höherwertiges nimmst.
  • itsab97itsab97 Beiträge: 8 [Master Traveler]
    Ok, dann werde ich es erstmal so probieren. Woran erkenne ich "hochwertiges Isolierband?
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.

Wer ist in dieser Kategorie online2

Alvo
Alvo
Ruhrpottbiker
Ruhrpottbiker