Google erweitert das Zeitfenster für App-Rückgaben — TomTom Community

Google erweitert das Zeitfenster für App-Rückgaben

karstenkkarstenk Beiträge: 4,268 Superusers
bearbeitet September 2018 in TomTom-App für Android
Hi Zusammen,

Google erweitert den Rückgabe-Zeitraum von Apps. Die 15 Minuten-Regel gilt zwar weiterhin als rechtlich zugesichert, in vielen Fällen ist es jetzt jedoch - abhängig vom Download-Volumen (!) - möglich, die App bis zu 2 Stunden nach dem Kauf zurück zu geben.

[url=http://stadt-bremerhaven.de/google-play-store-zeitfenster/"; target="_blank]http://stadt-bremerhaven.de/google-play-store-zeitfenster/[/url]

Gru Karsten
neuken in de keuken!!!

Kommentare

  • AndiAndiAndiAndi Beiträge: 11,281 Superusers
    Klingt gut. Reicht für eine Karte + eine Testfahrt. :D
  • karstenkkarstenk Beiträge: 4,268 Superusers
    Klar! Aber vielleicht wird auch einfach keiner mehr die neue App zurückgeben wollen ;)

    Mich würde interessieren ob der Trick mit den kostenlosen In-App Purchases noch funktioniert :D Ich habe vor einiger Zeit eine andere Navi-App (ink. Traffic und Radarkameras) gratis erhalten (Hat sich ja erledigt, siehe meine Signatur). Einen In-App Purchase kann man prinzipbedingt nicht zurückgeben (könnte zur Fehlfunktion von Apps führen). Deshalb hat Google ein Formular eingerichtet :D

    [url=https://support.google.com/googleplay/contact/apps_refunds_payments_issues/"; target="_blank]https://support.google.com/googleplay/contact/apps_refunds_payments_issues/[/url]

    Wenn man das mit der korrekten Bestellunmmer (Google Wallet Purchase-ID) einträgt, erhält man innerhalb von ein paar Stunden (bei mir warne es gerade mal 15 Minuten) eine Erstattung - behält aber den In-App Purchase. Das Coole: Google zahlt das - der App-Entwickler bkriegt den Betrag trotzdem gutgeschrieben.

    Google sagt selber dazu, dass man dies nicht macht, wenn man bei einem User merkt, dass es ausgenutzt wird. Ich bezahle immer für Apps, da ja wirklich eine Menge Arbeit hinter steckt.
    neuken in de keuken!!!
  • AndiAndiAndiAndi Beiträge: 11,281 Superusers
    Mal sehen, wie es überhaupt mit dem freemium-Konzept weitergeht. Die EU und Italien prüfen ja mit dem Ziel, die inapp-Käufe bei kostenlosen Apps zu verbieten. Apple hat ja schon mal über 30 Mio an Eltern zurückzahlen müssen, deren Kinder bei inapp-Käufen zugelangt haben.

    Glaube zwar nicht, dass da was kommt, aber bei der EU wei man nie. :D
  • karstenkkarstenk Beiträge: 4,268 Superusers
    Irgendwas zum Regulieren braucht man immer, sonst wird´s schnell langweilig :D

    Google wird bald mit einem Update solche Apps nicht mehr als "kostenlos" anzeigen, sondern mit dem Text "In-App Käufe". Dann noch die Möglichkeit, das für Eltern global für einen Google-Account zu deaktivieren und gut :) 
    neuken in de keuken!!!
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.

Wer ist online25

Jopi1956
Jopi1956
Lochfrass
Lochfrass
+23 Gäste